Heimkino 2.0 oder 2.1

Ase032

Cadet 3rd Year
Registriert
Okt. 2010
Beiträge
35
Hallo zusammen,
nach 4 Jahren Soundbar (Philips Fidelio B5/12) habe ich die Nase voll. Es muss etwas vernünftiges her. Nach langer Diskussion mit meiner Frau ist es nun soweit. Wie im Titel bereits beschrieben bin ich auf der Suche nach einem 2.0 bzw. 2.1 System, je nachdem, ob wir mit einem 2.0 System auskommen, weil der Bass der Lautsprecher gut genug ist!?
Ich muss ehrlicherweise gestehen das ich im Bereich Audio absoluter Laie bin und auch nicht die Motivation verspüre mir hierbei mehr Wissen als nötig anzueignen, das System soll unseren Anforderungen entsprechen und möglichst lange halten.

Eckdaten:
  • Budget 800€ (falls es ein gutes Angebot gibt und im Verhältnis mehr Klang auch 1000€)
  • Raumgröße 17qm + 14qm Esszimmer (siehe Grundriss)
  • An Hardware wird alles benötigt - Lautsprecher und AV Receiver
  • Es kommen gebrauchte Boxen in Frage den AV Receiver hätte ich gerne neu
Anforderungen:
  • Nutzung
    • 90% Netflix, Amazon Prime, Youtube, Blu Rays
    • 5% Spiele PS4 u. Nintendo Switch
    • 5% Musik Spotify / TuneIn
  • Stimmen sollen klar und deutlich zu verstehen sein, ohne das in der nächsten Sekunde das Wohnzimmer explodiert, weil eine Action geladene Szene stattfindet. (Habe den Nightmodus an unserer Soundbar ausprobiert, welcher absolut unbrauchbar ist.)
  • Steuerung via Alexa wäre schön muss aber nicht
  • Optisch sollten die Boxen in den Raum passen, Farbe Schwarz / Schwarzbraun / Anthrazit und bitte über eine Abdeckung verfügen. Es kommen sowohl Standlautsprecher als auch Regal- oder Kompaktlautsprecher in Frage. (siehe Bild TV-Wand)
  • Der Receiver sollte nach Möglichkeit in ein IKEA-Besta Sideboard passen (Höhe 12cm Breite 55cm) außer dies ist nur mit starken Einbußen oder hohem Aufpreis verbunden, dann lasse ich mir was einfallen.
  • Es sollte ggf. ein Upgrade auf 5.1 möglich sein ist aber auch kein muss.

Nachdem ich selber ein wenig Recherchiert habe bin ich auf folgende Produkte aufmerksam geworden:

AVR: Denon X1600H welcher allerdings zu humanen Preisen hohe Lieferzeiten hat.
Standlautsprecher: Klipsch RP-6000F sprengen Preislich ein wenig den Rahmen, habe allerdings Ausstellungstücke im Auge.
Kompaktlautsprecher: Klipsch RP-600M habe hierbei die Befürchtung das ein Sub nötig wäre im vergleich zu den Standlautsprechern.

Gibt es gute Empfehlungen für mich? Alternativen zum AVR der nicht so hohe Lieferzeiten hat? Macht es aufgrund der besseren Wahrnehmung von Stimmen auch in niedrigen Lautstärken vielleicht sinn noch einen Center Lautsprecher einzubinden?

Danke schon einmal für die Hilfe!
PS: Ja der TV hängt ein wenig schief, fällt allerdings nur auf dem Bild auf! :p
 

Anhänge

  • Grundriss_Wohn-Esszimmer.jpg
    Grundriss_Wohn-Esszimmer.jpg
    556,6 KB · Aufrufe: 609
  • TV-Wand.jpg
    TV-Wand.jpg
    902,4 KB · Aufrufe: 645
Zuletzt bearbeitet:
Ase032 schrieb:
Ich muss ehrlicherweise gestehen das ich im Bereich Audio absoluter Leihe bin
Was hast du denn schon so alles ausgeliehen? Oder bist du ein Laie?

Gute Standlautsprecher brauchen für "normale" Lautstärke selten einen extra Bass.
Das ist allerdings neben den Lautsprechern auch von der Musikrichtung und Raum bzw den Baumaterialien abhängig.
In einem Raum, der nur aus Ständerwänden besteht, wird egal welche Anlage nie wirklich "satt" klingen.

In einem gut sortiertem Hifi Laden gibt es in der Regel einen Ausstellungsraum, bei dem man verschiedene Lautsprecher (mit der eigenen Musik) probehören kann.
Das ist deswegen wichtig, weil alle Lautsprecher(-hersteller) ihre eigene "Klangfarbe" haben und hier auch ein persönlicher Geschmack bei der eigenen Musikrichtung eine Rolle spielt.
Mir haben damals unheimlich gut Lautsprecher von KEF gefallen, konnte sie mir damals nur nicht leisten.

Ich bin dann irgendwann von 2.0 auf 3.0 aufgerüstet. Das blöde an (deutschen) Ton Spuren bei Filmen ist, dass man ohne Center kaum Sprache mitbekommt. Das hat mich bei Filmen irgendwann so genervt, dass noch ein Center dazu kommen mußte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kraeuterbutter
SavageSkull schrieb:
Was hast du denn schon so alles ausgeliehen? Oder bist du ein Laie?
Oh man... Ist mir sehr peinlich, ich bitte die Rechtschreibung zu verzeihen.
Probehören ist in aufgrund von Corona gar nicht so einfach. Oder ich kenne einfach nicht die richtigen Geschäfte, falls es Empfehlungen gibt, ich komme aus dem Ruhrgebiet.
Okay also wäre ein Center auch noch eine Option um ggf. Stimmen deutlicher wahrzunehmen.

@Vitali.Metzger danke für den Input der Sub sagt mir optisch gar nicht zu.
Und die Nachricht von SavageSkull hat mir zu denken gegeben. Mit AVR kann ich später einfach einen Center nachrüsten. Das ist mit dem System leider nicht möglich, trotzdem eine gute Idee, danke.
 
Meine Empfehlung wäre
Der 1600x oder ähnliches
2x standboxen mit guten Kickern
Und definitiv ein Center speaker mit genug bums...
Was genau musst du selbst entscheiden... Aber ich bin ein Freund von quadral und da kannst du bei so einem setup jederzeit nen sub dazu kaufen sollte mal wirklich der Gedanke aufkommen das die standlautsprecher nicht reichen vom Tiefgang...

Avr konfig vorausgesetzt.. Aber da gig guides...

Allerdings die z. B. Aurum Serie kostet ein standlautsprecher schon um die 500 Euro... Da hast aber was für die nächsten 20 Jahre 😜
 
Ase032 schrieb:
Oder ich kenne einfach nicht die richtigen Geschäfte, falls es Empfehlungen gibt, ich komme aus dem Ruhrgebiet.
Da Ruhrgebiet großflächig ist: Grobi.tv kannst dort online oder am Telefon einen Termin machen… Führen unterschiedliche Lautsprecher/Receiver unterschiedlicher Marken und Budget
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake
Ase032 schrieb:
Stimmen sollen klar und deutlich zu verstehen sein, ohne das in der nächsten Sekunde das Wohnzimmer explodiert, weil eine Action geladene Szene stattfindet. (Habe den Nightmodus an unserer Soundbar ausprobiert, welcher absolut unbrauchbar ist.)

Die Filme sind so abgemischt. Ein Center ändert daran nicht viel, irgendeine Art Dynamikkompression (Nachtmodus o.ä. am AVR) wird sich nicht vermeiden lassen.
 
Sub ist für Filme immer erforderlich. Standboxen haben zwar den Tiefgang, aber sind nicht impulsfreudig genug für LFE. Die Dinger sind nicht für kurze starke Impulse gemacht und zb Explosionen gehen einfach schief damit.

Natürlich ist mehr oder weniger alles besser als soundbar.

Für den Einsatz würde ich zunächst bei teufel anfangen- die sind primär auf Filmsound orientiert. Dort mal umsehen und natürlich Testberichte lesen. Mit Glück kriegt man da das 5.1 System für weniger als anderswo die 2.x.
 
RalphS schrieb:
Sub ist für Filme immer erforderlich. Standboxen haben zwar den Tiefgang, aber sind nicht impulsfreudig genug für LFE. Die Dinger sind nicht für kurze starke Impulse gemacht und zb Explosionen gehen einfach schief damit.

Nö. Gerade Impulse können Standboxen besser als ein einzelner Sub, weil mehrere verteilte Chassis weniger Raummoden anregen, und die Bassweiche eine niedrigere Gruppenlaufzeit hat, als das Tiefpassfilter im Sub.

Der Tiefgang ist je nach Box schon eher etwas limitiert, und am ehesten die Pegelfestigkeit, was aber oft an den AVR-Endstufen liegt.

Bei meinem System ist beides kein Problem: die Nubert Nuwave 125 mit ATM geht bis 25 Hz/-3 dB, und die nachgeschaltete PA-Endstufe sorgt für ausreichend Erdbebenpegel.

Pegelfestigkeit ist hier nicht gefragt, wenn ich das richtig verstehe. Damit sollten z.B. Nubox 483 (35 Hz/-3 dB) am AVR schon einiges leisten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake
Also wenn es ein 2.0 System bleiben soll dann würde ich auf einen AV-Reciever verzichten und gleich Aktivlautsprecher nehmen.

Die Teufel Ultima 40 Aktiv wären hier ein heißer Kandidat wenn es um Preis/Leistung geht.
https://teufelaudio.at/ultima-40-aktiv-105785000

Für 850€ bekommt man kaum was besseres zum Filme gucken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich befinde mich aktuell in einer ähnlichen Situation. Ziehe bald um und brauch zwecks Filme und Musik eine vernünftige Anlage. Habe mich dafür entschieden die Teufel Ultima 40 Mk3 als Passive Lautsprecher zu kaufen und sobald die neuen Denon AVRs rauskommen, einen aus der Serie zu kaufen. Voraussichtlich der "Kleine" für ca. 650€ (X2700H)

Dann landet man bei einen ungefähren Gesamtpreis vom 1100€ und man hat, denke ich, alle Optionen für die Zukunft offen. Zudem haben die Teufel Lautsprecher meiner Meinung nach mehr als genug Bass. Die Mk2 stehen seit Jahren im Elternhaus und klingen super.

Viele Grüße
 
JMP $FCE2 schrieb:
Die Filme sind so abgemischt. Ein Center ändert daran nicht viel, irgendeine Art Dynamikkompression (Nachtmodus o.ä. am AVR) wird sich nicht vermeiden lassen.
Wenn der Nachtmodus denn auch den gewünschten Effekt bringt, soll mir das Recht sein. Was heißt denn ein Center ändert nicht viel? Aber er bringt eine Änderung? Oder ist diese so minimal das sie Vernachlässigbar ist?

mariozankl schrieb:
Also wenn es ein 2.0 System bleiben soll dann würde ich auf einen AV-Reciever verzichten und gleich Aktivlautsprecher nehmen.
Ich bin Aktivlautsprechern nicht abgeneigt, nur sollte ich einen Mehrwert durch den Center erzielen, ist das ein Ausschlusskriterium. Mit einem AV-Receiver wäre ich hier variabel.

L@Zy schrieb:
Allerdings die z. B. Aurum Serie kostet ein standlautsprecher schon um die 500 Euro... Da hast aber was für die nächsten 20 Jahre 😜
Das sprengt leider definitiv den Rahmen, eine Option ist es aber erstmal auf 2.0 zu gehen und ggf. irgendwann auf 3.0 zu erweitern, falls das Ergebnis noch nicht entsprechenend ist.

Gibt es denn alternativen zum AV-Receiver in einem ähnlichem Preissegment?
Ergänzung ()

fa!nT schrieb:
Ich befinde mich aktuell in einer ähnlichen Situation. Ziehe bald um und brauch zwecks Filme und Musik eine vernünftige Anlage. Habe mich dafür entschieden die Teufel Ultima 40 Mk3 als Passive Lautsprecher zu kaufen und sobald die neuen Denon AVRs rauskommen, einen aus der Serie zu kaufen. Voraussichtlich der "Kleine" für ca. 650€ (X2700H)

Vielen Dank für die Info, das hilft echt weiter, ich schau mal danach!
 
AVR hat halt den Nachteil, dass die technisch irgendwann veralten. Ich will mir vielleicht mal einen neuen Fernseher kaufen und einer mit VRR wäre nett, aber die Funktion geht dann mit meinem AVR wieder nicht.
Nur mal so als Punkt
 
Ich geb mal als Laie auch mal meinen Senf dazu.
Ich stand vor ein paar Monaten vor der selben Entscheidung, auch mit einem Budget von ca. 800€.

Damals gab es noch nicht die neuen Receiver, die HDMI 2.1 unterstützen, aber diese hätten auch den preislichen Rahmen gesprengt.
Deshalb habe ich zum Denon AVR-X1600H gegriffen, um später mal auf 5.1 upgraden zu können.
Die Receiver von Denon sind aber alle höher als 12cm und passen daher nicht in dein IKEA Sideboard.

Was die Lautsprecher angeht würde ich mal behaupten, dass man als eine Person, die noch nicht unglaublich viele Referenzen hat, mit sehr vielen Produkten glücklich wird, da es wirklich viele gute Lautsprecher gibt.
Hier ist mal eine Liste an Lautsprechern, die ich damals in meine engere Wahl genommen habe, es gibt aber sicher noch mehr Alternativen:
Triangle Borea BR03
Nubert nuBox 313
Saxx clearSound cs 130
Klipsch RP-500M
DALI Zensor 3
Magnat Shadow 203
Elac Debut 2.0 B6.2
KEF Q150
Canton GLE 436.2

Das sind alles Regallautsprecher im Preisbereich 300-400€ und ich glaube du würdest mit keinem dieser Produkte etwas falsch machen.

Ich habe mich am Ende für die Klipsch entschieden und bin sehr zufrieden. Aber ich werde mir demnächst einen Center Speaker zulegen, damit das Gesprochene in Serien und Filmen besser rüberkommt. Aktuell sind Dialoge im Vergleich zum Rest (Musik, Special Effects) zu leise.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Magl
hYpac0w schrieb:
Fullquote entfernt. Bitte Regeln beachten!
Ganz genau das ist die Sache, HDMI 2.1 ist schön und gut, mein Fernseher unterstützt HDMI 2.1 aber ohnehin nicht und finanziell macht es einfach einen Riesen unterschied. Irgendwo muss man mit seinem Budget halt Abstriche machen. Ich würde beim X1600H gerne zuschlagen leider nicht zu kriegen, wenn ich Glück habe ist er als Restbestand in einem Laden noch verfügbar, ansonsten werde ich wohl auf die X2600H ausweichen, falls dieser zu bekommen ist. von den 12cm hab ich mich schon verabschiedet die mittlere Schublade wird ausgebaut und durch ein Regalbrett auf niedriger Höhe ersetzt, somit ist genug Platz da.

hYpac0w schrieb:
Fullquote entfernt. Bitte Regeln beachten!
Danke für die Vorschläge ich schau mal drüber, gehe aber heute Mittag erst einmal die Teufel Ultima 40 MK3 und die Theater 500 Probehören, das das bei Teufel wohl unproblematisch ist und schaue mal, ob mir sowas zusagt. Ich habe die Hoffnung das ich mit Standlautsprechern auf ein besseres Tonerlebnis als mit Regallautsprechern komme, was durch lesen diverser Tests und Meinungen aus Foren (computerbase, hifi forum) bestätigt wird. Aber meine Frau muss halt auch mit der Optik klar kommen, und wenn es dann am Ende Regallautsprecher werden sollen, dann danke ich dir für die guten Alternativen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (Fullquote entfernt. Bitte Regeln beachten!)
mariozankl schrieb:
Also wenn es ein 2.0 System bleiben soll dann würde ich auf einen AV-Reciever verzichten und gleich Aktivlautsprecher nehmen.
Bei Filmen und Serien würde ich immer auf einen (modernen) AVR setzen.
Der AVR versteht alle gängigen Tonformate und kann die auch vernünftig Downmixen auf z.B. 2.0. Die Dynamik (Unterschied zw. laut und leise) kann man begrenzen und man hat eine Loudness-Funktion (damit auch bei geringen Lautsärken der Bass noch zu hören ist ->gehörrichtige Lautstärke). Die Einbindung eines Subwoofers ist duch die Einmessung einfach und man hat ein gutes Bassmanagement. Man kann 5 oder mehr Lautsprecher einbinden, muss es aber nicht. Spotify und TuneIn sind meistens integriert.
Im Gegensatz zu aktiven Lautsprechern sind Elektronik und Lautsprecher voneinander getrennt. Wenn man das eine austauschen will (z.B. Elektronik mit neueren Standards, andere Lautsprecher), muss man nicht gleich das gesamte System austauschen.

Von Marantz gibt es übrigens flachere AVR mit ca. 10 cm Höhe.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake
schließe mich an.. kauf den X1600H und dazu anständige Standboxen. Center kann später dazu... auch Subwoofer kann dazu...

Ich persönlich habe die Numan Reference Serie. Ist top fürs Geld.
https://www.numanaudio.com/

Die Vorschläge von von @hYpac0w sind gut. Nubert, KEF und Klipsch sind top, würde ich allerdings als Standlautsprecher kaufen.

Ich persönlich kann nur dringend raten, lass die Finger von Teufel und Bose. Viel Werbung, wenig dahinter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CMDCake
Habe selber auf einen Mittelklasse AVR und ein 2.1 Setup bestehend aus Kompakten und Sub gesetzt, mir aber vorher einige Varianten (Aktiv 2.0; Standboxen etc.) angetan.

Begründung für aktuelles Setup:
  • AVR: anständiger Mixer + Einmesssystem, gerade auf letzteres will ich in einem nahezu unbehandelten Raum nicht mehr verzichten
  • Kompakte + Aktiv Sub: Kompakte höherer WAF Faktor (damit das Bassfundament beim 2.0 Setup einigermassen passt dürfen da halt keine Nadeln stehen, Frauen mögen aber selten große Trümmer im Raum) + aktiver Sub entlastet den AVR . Außerdem habe ich bei Sub den Vorteil, daß ich ihn recht gut im Raum verstecken kann und ich bei Bedarf nach mehr Wumms einfach einen zweiten hole.

Auf Center konnte ich verzichten, da wir mehr oder weniger in der selben Couchecke sehen/hören. Bei stärker räumlich getrennten Hörpositionen würde ich allerdings immer zu einem Center greifen.
 
den X1600H hab ich als B- Ware auf Ebay vom autorisierten Händler gekauft, für 329,- €.
War alles nagelneu und noch nie benutzt.... also warte ein bisschen, Angebote kommen laufend...
DAB- Variante kannst dir übrigens sparen, mit Netzwerkanschluß läuft Inet- Radio perfekt.
 
Zurück
Oben