Bericht Im Test vor 15 Jahren: Sound Blaster Audigy 2 mit 6.1-Kanal- und 3D-Sound

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.252
#1
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.122
#2
Die hatte ich damals auch. War gefühlt der letzte (interne) Soundblaster, der nicht mit eklatanten Treiberproblemen kämpfen musste. Zumindest bei mir nicht.
 
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.055
#3
Die beste die ich je hatte, habe gerade letzte Woche alle meine Retro Rechner damit ausgestattet, auf der letzten Retro LAN hatten ein paar Leute Probleme mit dem Onboard sound deshalb habe ich gleich mal ein paar Audigy 2 ZS bei eBay geschossen jetzt läuft alles ohne Probleme und der Sound ist auch noch besser.

Habe in meinem Gaming Rechner einen Soundblaster Z ansich bin ich zufrieden aber wie immer könnte die Software etwas besser sein hier und da wünschte ich mir mehr Einstellungsmöglichkeiten.
 
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.265
#4
Und immer wieder die miesen Treiber, welche auch ich bei den teuren extra Karten anprangere.
Man merkt, dass Creative nie echte Konkurrenz hatte.

Eine Onboard Schepperkarte werde ich mir aber trotzdem nie antun.
Bei einer Soundwiedergabe mit mehreren Boxen und guter Musik hört man den Unterschied deutlich.

Aber da sich viele auch mit Plastikmüllboxen der Marke Teufel zufrieden geben wundert mich hier nichts.
 

smart-

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.344
#5
Hatte die Audigy 2
das waren noch Zeiten...
Legendäre Soundkarte
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.064
#6
2003 hatte ich noch onboard Sound ^^
Danach wurde ich vernünftig und habe mir einen X-Fi Titanium gekauft. Jetzt wurde ich noch vernünftiger und nutze nur noch einen externen DAC + Kopfhörerverstärker. Letzterer wird heute aus der Packstation abgeholt.

Wenn ich sehe , dass 44% er Onboard sound ausreicht, dann frage ich mich manchmal, ob diejenigen wirklich so gar keine Ansprüche haben...
 

fp69

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
797
#7
Meine ZS lief 8J.. Treiberprobleme waren sowohl vor als auch nach der ZS ein großes Problem des Onb-Sounds.
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.657
#9
Es kommt ganz drauf an was ich gerade mache. Daheim benutze ich den onboard Soundchip oder ein USB Headset. Im Proberaum nutze ich zwei kaskadierte Firewire Audio Interfaces.

Die Audigy war zu ihrer Zeit ne tolle Karte, hatte selbst mal eine ne Zeit lang.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
8.489
#10
Frage mich was alle gegen Onboardkarten haben. Ich hatte jetzt ein halbes eine Asus Xonar DXi verbaut. Hat mehr Anschlüsse als die Onboard, dass war es dann auch. Der Sound war, wenn überhaupt, nur minimal besser.
 
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.767
#12
Wollte damals auch ne Audigy...später ist es dann direkt die X-FI Elite Pro geworden (mit externem Panel) die inzwischen hier rumliegt und nicht mehr verwendet wird... schade eigentlich
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
8.489
#13
@The_Jensie: Zuerst mit einem Razer Kraken Chroma, dann mit einem 160€ Steelseries Headset (das war schlimm), dann mit einem Beyerdynamic MMX 300.
Zugegeben, bei dem Beyerdynamic war der Unterschied ein wenig klarer zu definieren als bei den anderen beiden. Allerdings wäre mir das immer noch keine Soundkarte wert.

Da ist der Klangunterschied von verschiedenen Home- oder Car-Hifi-Verstärken schon deutlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
230
#14
Heutzutage reicht mir der OnBoard-Soundchip, früher hatte ich die Audigy 2 ZS.
Früher habe ich auch noch "richtige" Spiele gezockt und Rennsimulationen gespielt, wo es auch besonders darauf ankommt im Cockpit zu hören, ob sich ein anderes Auto neben einem befindet, wie z.B. bei Nascar Racing (4/2002/2003).
Heutzutage bin ich eher bei Casual-Spielen, wo es auf so eine gute Audiowiedergabe nicht ankommt. Auch mein anderes Equipment ist nicht mehr so ausgefeilt wie früher.
Wenn ich allerdings nochmal wieder bei Rennsimms einsteigen würde (z.B. iracing.com), würde ich mir auch wieder eine vernünftige Soundkarte holen, ob die allerdings von Creative sein würde wage ich bei den am eigenen Leib erfahrenen Treiberproblemen zu bezweifeln.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.274
#15
Hab onboard, da ich den sound optisch weitergebe an eine kleine Soundbar unterm Bildschirm :p
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
723
#16
Was gibt es am "Zustand" des zufrieden seins den rumzumeckern?
Mitunter spart man einfach Geld und für immer mehr wird auch die Soundkarte kaum noch eine Rolle spielen, weil die Signalverarbeitung extern stattfindet. In einem AV Receiver z. Bspl.
Außerdem sind gerade die Soundblasterkarten auch nicht gerade für HIFI bekannt.
 

The_Jensie

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
10.582
#17
@The_Jensie: Zuerst mit einem Razer Kraken Chroma, dann mit einem 160€ Steelseries Headset (das war schlimm), dann mit einem Beyerdynamic MMX 300.
Zugegeben, bei dem Beyerdynamic war der Unterschied ein wenig klarer zu definieren als bei den anderen beiden. Allerdings wäre mir das immer noch keine Soundkarte wert.
Dass du mit dem Razerschrott keinen Unterschied hörst, wundert mich ebensowenig, wie beim Steelseries. Aber beim Beyerdynamic höre ich einen riesen Unterschied zum Onboard.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
8.489
#19
@Jensie: Das witzige war: Das Razer kam auf 90€, das Steelseries rund 70€ teurer und war noch viel schlechter als das Razer, ich hätte nicht gedacht das dass geht :).
 

butch1111

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2008
Beiträge
81
#20
2003 hatte ich noch onboard Sound ^^
Danach wurde ich vernünftig und habe mir einen X-Fi Titanium gekauft. Jetzt wurde ich noch vernünftiger und nutze nur noch einen externen DAC + Kopfhörerverstärker. Letzterer wird heute aus der Packstation abgeholt.

Wenn ich sehe , dass 44% er Onboard sound ausreicht, dann frage ich mich manchmal, ob diejenigen wirklich so gar keine Ansprüche haben...
Ich hab mir letztens eine Kombo aus beiden gegönnt (AUDIO-GD NFB-29.38) - ganz gut soweit - was hast du da für separate DAC/KHV?
 
Top