Bericht Im Test vor 15 Jahren: 7.1-Kanal-Soundkarten für unter 100 Euro

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.288
#1

Pitt_G.

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
6.249
#2
Und mit Vista guckten dann einige doof aus der Wäsche , nur mal ehrlich für den Massenmarkt sind solch enthusiasten Produkte nicht wirklich tauglich, außer es hätte jemand auf den Media Centet Edition im heimische. Wohnzimmer als tv ersatzgesetzt,
Wo soll ich bitte die ganzen Boxen hinstellen, oder gabs da spezielle Kopfhörer für damit die Ortung in Egoshootern besser klappte?
 

Cr@zed^

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.748
#3
Danke wieder einmal für den geilen Throwback! Meine Audigy 2 ZS schiebt heute noch ihren Dienst tapfer im Rechner eines Bekannten. War eine tolle Karte, hatte viele Stunden Spaß vor allem bei AA mit ihr.

@Pitt_G. ich hatte mit Vista keine Probleme, weder mit der Audigy 2 ZS noch mit der X-Fi und die Speedlink Medusa waren damals nicht zu unrecht sehr populär bei Spielern mit einer Audigy.
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.530
#4
Ehrlich gesagt vermisse ich die Zeit, wo Soundkarten noch ohne großes RGB Leuchten ausgestattet waren.Für einen Durchschnittsgamer haben diese Karten jedoch heute kaum noch eine Bedeutung.Die Onboard Realtek Chips sind doch eher der Standard geworden.

Soundkarten waren schon immer eher etwas für Enthusiasten.Bei einem Kumpel ist auf dem Mainbard der Soundchip abgeraucht.Ich sagte ihm er solle sich eine Creative zulegen.Antwort: Wozu ? Ich habe einen A/V Verstärker und kann mit HDMI den Sound auch von der RX480 ausgeben lassen.

Für Tonstudios haben solche Hardwarekomponenten noch größere Bedeutung, aber hier bewegt man sich auch in einer ganz anderen Liga von der preißklasse her.
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
801
#6
Die Soundblaster Live! war meine erste soundkarte. Zusammen mit dem Creative FPS1000 4.1 Lautsprechern ein unschlagbares Team. Anno 1999. 🥰
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
13.171
#7
Soundkarten waren schon immer eher etwas für Enthusiasten.
Ich erinnere mich noch gut an Zeiten, als dedizierte Sounkarten der einzige Weg waren, mehr als PC-Pieper-Klänge aus einem PC zu bekommen. :D

Da ich relativ lange bei Homecomputern geblieben bin, die schon lange erstklassigen Sound hatten, war meine erste PC-Soundkarte ein Soundblaster-Pro-Clon.
Später hatte ich eine Ensoniq Soundscape-Soundkarte mit genialen Wavetable-Fähigkeiten, die ganz neue Klangerlebnisse aus alten DOS-Spielen hervorzauberte. :)
(Damals war mir gar nicht bewusst, dass ich damit wieder einen Kreis zum geliebten SID geschlagen hatte, denn hinter Ensoniq steckte niemand anderes als Bob Yannes.)

Danach folgten wieder ein paar Soundblaster-Karten.

Den Schritt zu (5.1) Surround Sound konnte ich erst machen, als ich in eine neue Wohnung umzog und gleich entsprechende Kabel verlegen konnte. Aber da war dann der inzwischen übliche Onboard Sound für meine Zwecke ausreichend.

Früher, als es noch darum ging, mit möglichst wenig Speicher- und CPU-bedarf Klänge zu erzeugen, waren Soundkarten eine Notwendigkeit. Heute, wo keine Ressourcenprobleme mehr beliebig hochwertigen Soundsamples und Effekten im Wege stehen, kommt es ja letztlich nur noch auf den D/A-Wandler an.
 
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
67
#9
Obwohl ich seit fast 20 Jahre PC Systeme zusammen setze, hat mich bis heute die Notwendigkeit von Soundkarten nie erschlossen.
Für Games waren die Onboard Lösungen ausreichend, und Musik wird auf dem der Zeit entsprechendes Medium gezogen, und über eine Hifi Anlage wieder gegeben.
 
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
654
#14
Meine Audigy 2 ZS werkelt immer noch im Haupt-PC und ich habe weiterhin EAX mit meiner T-7700 - Anlage für alte Games durch Alchemy :) aber auch für moderne Games funktioniert 7.1 Sound komischerweise, wird wohl von Win 7 gehandhabt und nicht mehr durch den Treiber.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
231
#15
Meine erste Soundkarte war ne AWE 32

Ne Soundkarte wird zB notwendig, wenn die achsodollen Onboardlösungen zwar nen TOSLink-Anschluss haben, der aber aufgrund fehlender Lizenzierungen nur direkt PCM ohne Berechnung des Raumklangs ausgibt, und man somit bei Games in die Röhre guckt. Weil es ein alter AV Receiver ohne HDMI auch noch tut, und man statt zig einzelnen Klinkensteckern lieber eine Cinchleitung durch die ganze Wohnung verlegt, per günstig geschossenem Oehlback-Medienkonverter an den TOSLink einer alten XFi Titanium PCIe anklemmt, und man am TV nicht nur mit Stereo auskommen muss.

Zum Glück hab ich die Karte nicht verkauft.

Gleich mal ne Frage, mal angenommen ich möchte mir irgendwann mal nen AV Receiver mit HDMI Anschluss kaufen (ist aktuell nur kein Muss), funktioniert dann DTS und / oder DD für Spiele auch über HDMI der Grafikkarte? Asus 1080ti OC. Oder kommt da auch einfach nur Stereo raus?
 
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.381
#16
"damals" oder "früher" hatten soundkarten einen IDE anschluss für CD-ROM laufwerke, wer erinnert sich? :cool:
und den gameport/midi anschluss.
ich bin ja ein totaler fan von diskreten soundkarten. seit 1993, also seit meinem ersten 386er nutze ich creative soundblaster karten, selbst heute haben alle meine rechner eine soundblaster z bzw zx und es ist einfach besser als der integrierte mist. war zwischenzeitig auch viel mist bei den diskreten dabei, am ende hab ich dann immer wieder eine soundblaster gehabt.
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
567
#17
Ja, so eine Ensoniq Soundscape hatte ich auch. Doom mit GeneralMidi Musik anstatt das Gequake der Soundblaster Emulation war schon geil. Aber ob der Anschluss für das CD-ROM IDE war? Das war doch nur so ein kleiner 4-poliger Stecker?
 

andi_sco

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.312
#18

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
13.171
#19
Gleich mal ne Frage, mal angenommen ich möchte mir irgendwann mal nen AV Receiver mit HDMI Anschluss kaufen (ist aktuell nur kein Muss), funktioniert dann DTS und / oder DD für Spiele auch über HDMI der Grafikkarte? Asus 1080ti OC. Oder kommt da auch einfach nur Stereo raus?
Als meine treue, alte Z-5500 gestorben war, hatte ich nach einer modernen AV-Receiver-Lösung gesucht, die sowohl Heimkino (HTPC, UHD-Player, OLED-TV usw.) als auch Spiele-PC mit Surround Sound (per Analog und/oder TOS-Link) handhaben kann. Aber ich habe leider nichts gefunden, das für mich passt, da die Receiver Surround-Quellen wirklich nur noch über HDMI anzunehmen scheinen. Alles andere geht nur Stereo.

Ich bin dann doch wieder bei einer simplen Z-906 gelandet. Mein "gemischtes" Setup ist wohl einfach nicht zukunftskompatibel.

Ganz abgesehen davon, dass selbst halbwegs gute Einsteigersysteme (Receiver + Boxen) für Dolby Atmos ein kleines Vermögen kosten würden. Da musste ich doch ordentlich schlucken.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.511
#20
Die letzte Soundkarte, die ich benutzt habe, waren noch zu Zeiten, als es noch keine Onboard Lösungen gab.
Ansonsten immer per TOSLink/ HDMI an den AV.
Kopfhörer sind BT.
Früher gab es auch die Medusa mit USB Soundkarte. ( Hatte ich vor langer, langer Zeit)
Einen wirklichen Einsatz, einer seperaten Soundkarte, konnte ich nie finden.

Wie wäre es mit einem Onkyo TX-NR 676e?
 
Top