Informatik Studium - Rhein Main

ultravoire

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.869
Liebe CBasler,


ich mache derzeit mein Fachabitur in einer Berufsoberschule in Mainz in einer Wirtschaftsschule. Danach möchte ich Informatik studieren, eher technische Informatik , aber das gibts ja leider kaum....

Ich hab diesbezüglich 2 Fragen

1. Frage: ähneln sich die Themen der technischen und allgemeinen Informatik? Ich interessiere mich brennend für Hardware Chipsätze, Entwicklung etc. . Kann jemand der allg. Informatik studiert hat auch die meißten Bereiche eines tech. Informatikers abdecken oder sind die Studiengänge ganz unterschiedlich?

2. Frage

Ich wohne hier in Mainz und würde außerdem gerne eure Meinung hören welche FH bzw Hochschule ich nehmen sollte.

In Frage kommen (ich hab nach der Priorität geordnet)

1. Hochschule Darmstadt
2. Technische Uni Darmstadt
3. Hochschule Rhein Main (Wiesbaden) angewandte Informatik
4. Fachhochschule Frankfurt
5. Fachhochschule Bingen
6. FH Worms (unwahrscheinlich da NC benötigt wird xD)

Hat da jemand persönliche Erfahrung sammeln können und kann mir Ratschläge geben?

Meine beiden Favoriten wären halt in Darmstadt, da ich über Darmstadt sehr viel positives gelesen hab. Möchte halt da studieren wo man nach dem Studiem die bestmögliche Perspektive hat :).

3. Frage: Wie kann ich mir die angewandte Informatik vorstellen im gegensatz zur technischen und allg. Informatik?

Eure Meinungen und Erfahrungen sind gefragt :)

Ich danke schonmal im Vorraus !
 

Mc_Ferry

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.188
Hi ich bin Student an der TU Berlin und studiere Technische Informatik.
Als aller erstes jede Uni und FH braut ihr eigenes Süppchen von daher alles was ich sage trifft evtl nicht 100% auf deine zuküntige Uni/FH zu, aber Selbstrecherche ist der Schlüssel zum Erfolg also informiere dich selber.

1. Informatik und Technische Informatik unterscheiden sich meistens dadurch, dass man bei TI zusätzlich zur angewandten und theoretischen Informatik noch Teilgebiete aus der Elektrotechnik im Studium hat.
Bei einem reinen Informatik Studiengang hat man meistens einfach mehr Informatik Theorie als ein TI'ler.

2. Gugg übern Tellerrand, ein Studium ist die beste Möglichkeit mal ausm Elternhaus raus zu kommen, nur meine Meinung.

3. Angewandte Informatik ist mehr oder minder normale Informatik mit bissel Bwl und mehr Programmierpraxis

Achja, wenn du ehr ein "Familiäres" Lernumfeld brauchst solltest du ehr an eine FH gehen, UNI ist Massenabfertigung hat aber auch seine Vorzüge.
 
Zuletzt bearbeitet:

KGB-Spion

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
22
Hallo,

ich möchte nicht so penetrant sein, aber ich bin auch Student und ich bemerke in diversen Foren, dass ein völlig wichtiger Aspekt vergessen wird (was ziemlich schnell bereut wird): Lohnt es sich überhaupt noch? Jetzt? Explizit für Dich?

Ich habe meine Fachrichtung im 4.ten Semester von Elektrotechnik auf Informationssystemtechnik gewechselt und bin eigentlich sehr zufrieden. Aber was halt immer klar sein sollte: Die E-Technik Fächer hauen im Schnitt bis zu 40% der Informatiker bei uns raus!

Das harte ist ja noch, dass der Bachelor nahezu alle zwei Jahre neu aufgestellt wird. In der Regel wird alles leichter (sofern man sich zum Wintersemester bewirbt und alle 1er Kurse besucht). Aber Probleme können entstehen, wenn Du mitten im Studium wechseln willst und der andere Studiengang noch eine alte Prüfungsordnung hat.

Meine Erfahrung mit den Studiengängen: Je "allgemeiner" desto sicherer! So kann es z.B. passieren, dass Du zu den 60% gehören wirst, die ihr Studium vorzeitig abbrechen müssen - und da ist es gut, dass das Studium nicht extrem angewandt ist, weil man bei einem Hochschulwechsel eher was angerechnet bekommt.
Auch verstehe ich nicht, wieso Du "nur" studieren willst - bitte beachte dass gerade Informatik (technische Informatik) an vielen Fachhochschulen dual angeboten wird!
D.h. Du musst wie in einer Berufsschule Arbeiten und Lernen zugleich.

Dann noch etwas, was Du wissen solltest: Das Informatikstudium ansich dauert im Optimus Maximus 6 Fachsemester. Allerdings liegt bei uns der Durchschnitt bei 14,5 im Diplom und stolzen 9 im Bachelor.
Stelle Dich schonmal darauf ein, dass Du während dieser Studienzeit extrem geringe Einkünfte haben wirst (maximal 600 im Monat), da an Unis aber auch an FHs ein Nebenjob extrem ablenkt.

Ich wollte mich nicht einmischen, aber so wie es in Deinem Thread aussieht bist Du ja noch nicht extrem entschlossen, ein Studium aufzunehmen (sonst würdest Du schon etwas konkreter sprechen). Es ist halt nunmal so, dass es heute ziemlich unwirtschaftlich ist zu studieren, weil man durch eine qualifizierte Berufsausbildung mindestens gleiche Chancen bekommt.

Du darfst dann mit ansehen, wie viele Deiner Freunde einen Meister machen und nebenher Frau und Kinder haben. Zudem auch noch in einer schönen 4 Zimmer Wohnung mit eigenem Auto und Co. Und das schlimmste ist ja noch, dass Du im Falle eines Abbruches oder vorzeitigem Wechsel total ohne Ausbildung mit nacktem Abitur dastehst. - meistens mit 23 oder schlimmer noch 27+ - wer nimmt Dich dann?

Ich will niemandem Angst suggerieren aber es ist nunmal so, dass das Informatikstudium extrem schwer ist! Und da kommen an vielen Unis auch Abbrecherquoten von 70% zustande. Unter anderem auch weil viele den Fehler begehen, und nach dem Abi mal so drauf los studieren!

LG,
Dein Spion
 

Mc_Ferry

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.188
@KGB-Spion stimmt die Studieren ist kein Zucker schlecken Keule hab ich glatt vergessen, ich will jetzt nicht ne Grundsatzdiskussion an zetteln aber ne Lehre ist auch nicht das non plus ultra. Lasche Berufsschulen, Ausbeutung durch den Betrieb, Hungerlöhne und knall harte IHK Prüfungen, sind keine Seltenheit.

Im Endeffekt muss d3n!z entscheiden was er will, beide Wege haben ihre Schattenseiten.
Aber würden keine Steine im Weg liegen wärs ja langweilig.

eines der Grundprinzipien der Informatik: trail & error

mfg Ferry
 

stilltheill

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
11
hi

du kannst auch AI, MI (Medieninformatik) und MTI (Medizintechnische Info) an der FH Kaiserslautern am Standort zweibrücken studieren. siehe fh-kl.de

in Saarbrücken kannst du an der FH / HTWdS Praktische Informatik (geht ein wenig in richtung linux) und Kommunikationsinformatik (sehr technisch) studieren. siehe htw-saarland.de
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.160
Ich interessiere mich brennend für Hardware Chipsätze, Entwicklung etc. .
Dann wäre aber Elektrotechnik bzw Elektro- und Informationstechnik eher geeignet.

2. Frage

Ich wohne hier in Mainz und würde außerdem gerne eure Meinung hören welche FH bzw Hochschule ich nehmen sollte.

In Frage kommen (ich hab nach der Priorität geordnet)

1. Hochschule Darmstadt
2. Technische Uni Darmstadt
3. Hochschule Rhein Main (Wiesbaden) angewandte Informatik
4. Fachhochschule Frankfurt
5. Fachhochschule Bingen
6. FH Worms (unwahrscheinlich da NC benötigt wird xD)
Eindeutig die TU Darmstadt, weil sie zu einer der führenden Unis in dem Fachgebiet, vor allem IT-Sicherheit gehört.
Davonabgesehen wird der FB 20, genauso wie der FB1 und die Maschinenbauer von der Industrie gefördet.
(Sprich von den ansäßigen IT Unternehmen in Rhein-Main z.B. Software AG, SAP, IBM, etc.)
Ich würde dir empfehlen dich auf den Fachschaftsseiten mal umzugucken.
Bei der TU Darmstadt wäre es d120.de

Die E-Technik Fächer hauen im Schnitt bis zu 40% der Informatiker bei uns raus!
Das ist nicht viel, sondern eher normal.

Das harte ist ja noch, dass der Bachelor nahezu alle zwei Jahre neu aufgestellt wird
Ist doch egal, wenn die Prüfungsordnung gewechselt wird. Man bleibt ja bei seiner alten

3. Angewandte Informatik ist mehr oder minder normale Informatik mit bissel Bwl und mehr Programmierpraxis
Der BWLanteil ist wirklich nicht nennenswert und der Praxisanteil ist wie immer relativ, weil es dann auf die Hochschule ankommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

snow1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
295
Meinst du mit Fachabi die Fachhochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife? Bei ersterem stehen dann eh nur die FHs zur Auswahl
 

Kryptolan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
404
An vielen Unis kannst Du Dich auch in "normaler" Informatik stark auf die technische Informatik spezialisieren - das müsste man jedoch herausfinden. Ggf. schreibst einfach eine ausführliche Mail an die Informatikfakultäten der umliegenden Unis.

Noch ein Hinweis: An Unis ist die Informatik der ersten Semester meist vollgepropft mit Mathematik, Elektrotechnik und theoretischer Informatik. Die hohen Abbrecherquoten kommen genau durch diese Veranstaltungen. Manchen gefällt das aber auch (die Veranstaltungen).
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.160
Meinst du mit Fachabi die Fachhochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife? Bei ersterem stehen dann eh nur die FHs zur Auswahl
Nicht ganz. Hessen ist da eine teilweise Ausnahme. An der TU Darmstadt kann man nämlich auch mit Fachhochschulreife studieren.

@zum Mathe

Ab dem vergangenen WS wurde übrigens das Mathemodul hier vollkommen überarbeitet. Sprich es ist noch abstrakter geworden und hat man nicht mehr soviel gerechnet, wie in den letzen Jahren.
(in der diesjährigen Klausur gab es genau zwei Rechenaufgaben, worauf es 4 von 60 Punkten gab ) --> Eigenwerte einer 3x3 Matrix berechnen und das die 213-fache Potenz davon .
Ansonsten nur Beweise.
 

nebulein

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
6.752
Bewirb dich erstmal und schau mal ob du überhaupt genommen wirst. Ich würde mich nie an nur einer Uni bewerben bzw. FH.
 

ultravoire

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.869
Viel dank fuer die infos. Ich weis das ich normalerweise nicht in einer uni studieren kann, aber die tu darmstadt ist wohl eine ausnahme. ein kleiner bwl anteil ist ok, bwl hab ich ja auch atm als kernfach.

Fuer die oben aufgelisteten hs gibt es kein nc, bis auf die fh worms und bei bingen steht nichts. Einschreiben solkte doch somit ohne probleme ausreich oder ? Mein gesammtschnitt wird wahrscheinlich zwischen 3.1 und3.3 liegen....

Ne ausbildung kommt fuer mich nicht in frage, weil ich bereits ne ausbildung zum kaufmann absolviert und weiterhin die moeglichkeit haette zu arbeiten. Ich weis das es vieleicht besser waere auf ein studium zu verzichten, weil es finanziell oder von den anfoerderungen her nicht einfach ist, aber ich hab mir etwas angesparrt und moechte mich wirklich so hoch kaempfen wie moeglich.

Ne ausbildung hab ich wie erwaehnt schon und arbeiten kann man immer mMn xD. Mein Bruder hats vorgemacht , da muss ich nachziehen, zu verlieren hab ich nichts hoechsten bissel geld und drei jahre :).

Jetzt ist die Frage tu darmstadt oder fh darmstadt. Die tu hat wohl einen spitzenruf aber eine tu ist doch sehr praktisch ausgelegt oder ? Ich hab auserdem gemerkt das ich unter druck viel bessere ergebnisse abliefern kann xD. Faellt somit die tu fuer mich weg, da man hier weniger pflichten hat und mehr eigenverantwortung uebernehmen muss ?
 

snow1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
295
Praktischer ausgelegt ist in jedem Fall die FH. An den TUs wirst du viel mehr mit Theorie gequält und musst obskure Sachen beweisen.

Druck hast du an beiden Hochschultypen. Aber mehr Eigenverantwortung musst du an der TU zeigen...
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.160
Von einem Kommilitonen (ist jetzt an der TU )weiß ich, dass selbst die Grundlagenmodule (Mathe außen vor ) an der FH Darmstadt deutlich einfacher sind. Sprich das was wir hier an der TU in 6 Wochen Java gemacht haben, hat er damals an der FH in einem Semester behandelt.

Warum die FH aber dann grade in der Informatik praktischer veranlagt soll, verstehen ich nicht ganz. Rein bezogen auf die Übungen/Projekten kann man hier an der TU schon von relativ viel Praxis sprechen.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Es ist allgemein (>90% der Fälle) so, dass an einer Uni das Studium theoretischer als an einer FH ist.


Ich kann die FH Brandenburg empfehlen. Laut CHE-Ranking gehört sie im Studienbereich Informatik zu den drei besten FHs (die drei FHs teilen sich den ersten Platz) im Raum Deutschland und Österreich.
 

snow1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
295
Ich habe sowohl einen FH als auch TU Abschluss in Informatik. Stark vereinfacht kann man sagen: FHler programmieren besser, TUler sind in der Theorie besser. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel ;)
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.160
Aber gerade das ist doch Sinn der Sache, dass die Unis es theoretischer/abstrakter angehen, sodass die Studenten es ist in der Praxis besser umsetzen können. (ob sie es fördern sei mal dahingestellt^^)

@snow

Das wird wohl auch daran liegen, dass der Anteil an Studenten, mit vorherigen Ausbildung/Berufserfahrung zum/als FISI/FIAE, etc. ein einer FH höher ist als an den meisten Unis.
 
Zuletzt bearbeitet:

beos

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
74
Hi d3n!z,

ich habe an der FH Wiesbaden Diplom - Allgemeine Informatik - studiert und kann Dir von diesem Studienstandort nur abraten (falls sich dort nichts verändert hat).

Viele Profs sind absolute Ignoranten und unheimlich viele Studies fallen in den E-Technik Fächern durch, die nur am Rande etwas mit Informatik zu tun haben.

Die Mensa ist gut, die Bib hat wenig Bücher...aber der Campus ist ganz schön.

Der Studiengang "Allgemeine Informatik" selbst ist, aber eine feine Sache. Du erhältest in vieles Einblicke und die Praktika sind sehr interessant. Andere Informatik Studiengänge sind dagegen sehr spezial ausgerichtet in ihren Themenbereichen...das kann einem später bei der Jobsuche etwas bremsen.
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.160
Das der Informatikbereich in den Bibs schlecht ausgestattet ist, ist leider normal. Ist hier auch in Darmstadt so. Dafür ist das Onlinekontigent und bzw. das Onlineangebot der meisten Verläge so hoch, dass es nicht wirklich von Nöten ist sich ein Buch auszuleihen. Wenn man dennoch was handfestes haben will und nicht vor dem Rechner hocken, kann man sich die Bücher auch kaufen. (ausleihen bringt nichts, wenn man das Buch nur für zwei Wochen bekommt).
Dank Buchsubventin hier an der TU durch die Fachschaft kann man sich zudem bis zu 3 Bücher mit mind. 50% Rabatt pro Semester kaufen.(normal sind eher 70-80%, weil es pro Semester nach dem Budget festgelegt wird)

Zum Beispiel habe ich mir damals die Insel für 14 Euro neu bekommen statt 50€.
Hab mir schon überlegt mir den kompletten Art of Programming Band von Knuth(typisches Standardwerk, bei dem man normalerweise gut 150 Euro abdrücken darf) zu kaufen und den mit Gewinn zu verhöckern. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top