Intel 830M Chipsatz - schnellste CPU ?

Freshprince

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
Hallo zusammen,

ich beabsichtige meinem alten Acer Travelmate 220 Notebook mit Intel 830M Chipsatz noch mal die letzte Ölung zu geben. Dabei dachte ich an eine schnellere CPU und eine größere Festplatte. Bisher sind eine Mobile Celeron CPU mit 1.13Ghz/128KB Cache und eine 20GB/4200rpm HDD drin.

Ich würde gerne auf einen Mobile Pentium 1.13Ghz/512KB Cache/133MHz FSB CPU und eine 60GB/5400rpm HDD wechseln. Bei der Festplatte dürfte es ja keine Probleme geben, aber wie sieht es mit der CPU aus ?

Ich finde nirgends Angaben, ob das 830M Chipset diese Mobile Pentium CPU verträgt. Die Bedienungsanleitung des Notebooks sagt nur:

Intel® Mobile Pentium® III-Prozessor mit 512-KB-Cache
- oder -
Intel® Mobile Celeron®-Prozessor mit 128-KB- oder 256-KB-Cache

Drin ist diese CPU: http://processorfinder.intel.com/Details.aspx?sSpec=SL642

Rein soll diese CPU: http://processorfinder.intel.com/Details.aspx?sSpec=SL5CK

Was sagt ihr dazu ?

FP
 
Zuletzt bearbeitet:

blümli

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
5.267
Die Frage ist erstmal, ob die CPU bei diesem Notebook gesockelt ist und nicht doch vielleicht fest mit dem Mainboard verlötet? Ansonsten wäre der Mobile Pentium III-M 1,33 GHz (Tualatin) mit 512 KB Cache die größte CPU, die du dort einbauen könntest. Ich bezweifle aber stark, dass du einen nennenswerten Leistungsschub verspüren dürftest! Habe hier selbst noch ein Notebook gleicher Baureihe (220) stehen. Drin ist ein Mobile Celeron III (Tualatin) mit 1,33 GHz und 256 kb Cache (also absolut gleichauf mit einem Mobile PIII unterhalb der Tualatins, denn erst diese trumpfen mit 512 KB Cache auf). Dieses Modell habe ich damals als Austauschgerät (inkl. "Win 2000 Pro"- und "Win XP Pro"-Lizenz) als Ersatz, vorher mit dem gleichen Prozessor, den du auch verwendest, bekommen, und ich kann mich an eine unheimliche Geschwindigkeitssteigerung absolut nicht erinnern. ;)
Das aufgewertete Austauchgerät habe ich übrigens nur deshalb bekommen, da ich ständig Ärger mit meinem Erst-Gerät hatte und es nach einigen Besuchen leid war, dauernd in der Werkstatt aufzulaufen. Nach einiger Zeit war Acer (nicht der Händler) so kulant und sie haben mir dieses neue Modell (bessere CPU plus die 2 Betriebssysteme (vorher nur XP Home)) quasi als Wiedergutmachung angeboten. :)

Als Festplatte hatte ich zwischenzeitlich eine schnelle Toshiba-HD (80GB, 8 MB Cache, 5400 Umdr./min) drin, diese lief dort einwandfrei, rennt nun aber in einem Mac Mini, da die dort ursprünglich verbaute Platte ziemlich lahm war. Mittlerweile ist im Acer-NB wieder die alte "20 GB"-Platte drin.

Falls du beim Hauptspeicher nicht schon den vollen Ausbau auf 1 GB unternommen hast, solltest du das vielleicht auch noch in Angriff nehmen. Das und eine neuere schnellere Platte bringen wesentlich mehr, als jeder Prozzi, den du dort (möglicherweise) einpflanzen könntest.
 

Freshprince

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
Hallo blümli,

danke für deine Antwort.

Ich hatte bei dem Celeron immer das Gefühl, dass die CPU etwas lahm ist und nicht so richtig "durchzieht". Daher dachte ich an eine CPU mit mehr Second Level Cache. Die genannte Mobile Pentium CPU ist vom Stromverbrauch her auch noch etwas niedriger und hat zusätzlich Speedstep.

Den Acer habe ich schon komplett zerlegt hier liegen, weil ich eh die beiden Kabel, die zum Display gehen tauschen muss, da eins einen Kabelbruch hat und das Display ständig flackert, je nachdem in welcher Stellung es ist. Die CPU ist definitiv gesockelt. Ich hab mir heute morgen bei eBay für 16,- € die o.g. Mobile Pentium CPU geschossen. Das dürfte für ein Upgrade preislich ok sein, oder ?

Im Moment habe ich 512MB (2*256MB) Speicher drin. Neu sind mir die originalen 2*512MB Module zu teuer für das alte Gerät. Wenn ich mal welche zum guten Preis gebraucht finden sollte, upgrade ich natürlich auch den Speicher. Müssen die Module unbedingt von Acer sein, oder funktionieren auch gleichwertige eines anderen Herstellers ? Notebooks sind da ja teilweise etwas kritisch.

Als Festplatte soll eine Samsung 5400rpm 8MB Cache HDD rein. Original ist ja eine Toshiba mit 4200rpm drin. Bringt das Upgrade auf eine HDD mit 7200rpm noch mehr außer der erhöhten Lautstärke und höherer Wärmeentwicklung ? Ich denke, dass der Bus mit einer 5400rpm HDD schon gut ausgelastet ist.

Achso, was meinst du zu einem Upgrade des DVD-LW zu einem DVD-Brenner ? Ansich sollte doch jedes Slim-LW passen. Die Blende ist doch eh Notebook spezifisch, oder ? Für 10-20€ könnte man dann schön auf einen Brenner upgraden, den man unterwegs mal nutzen kann :-)

FP
 
Zuletzt bearbeitet:

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.667
Das mit dem RAM dürfte eigentlich kein Problem machen, auch wenn der nicht von Acer ist.

Nur wenn es SD-RAM ist, dann könnte es sein, dass auch anderer RAM, nicht von Acer teuer ist.

Für 2k oder XP sind 512MB aber ausreichend, wenn man nicht zockt ;)

Bei der CPU würde ich sagen, dass der Preis OK ist :D
 

Freshprince

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
Danke für deine Antwort boarder-winterman,

zocken will ich mit dem Notebook nicht, dafür dürfte es auch nicht zu gebrauchen sein bei der eingebauten Grafikkarte, die shared Memory benutzt.

1GB RAM wäre schon ok, weil von 512MB 32MB an die Grafik verloren gehen und so nur 480MB übrig bleiben. Bei einem Desktop PC sind das schon merkliche Unterschiede zwischen 512MB und 1GB finde ich - gerade wenn die CPU nicht die schnellste ist. Das Notebook hätte dann ja noch nicht mal 512MB.

In der großen Bucht findet man ja so das ein oder andere Schnäppchen beim RAM. Natürlich nehme ich nur Markenspeicher. Bei No-Name Modulen ist mir das Risiko zu hoch, dass die nachher nicht laufen.

Der Preis für die CPU ist wirklich ok. Dafür bin ich auch heute um 9:00 aufgestanden. Der frühe Vogel fängt den Wurm :D

EDIT:

Mobile Pentium III 1.133GHz 512K CPU, Samsung 60GB 5400rpm HDD und 1GB Kingston RAM, den ich mir zwischenzeitlich in der großen Bucht für 95€ noch geschossen hatte, sind angekommen und schon verbaut.

Die Aufrüstung hat einen echten! Geschwindigkeitsvorteil gebracht - Anwendungen starten schneller und das Notebook arbeitet jetzt flüssig durch. Vorher gab es ja immer wieder "Hänger", bei denen man sich gefragt hat, was das Notebook gerade macht.

Mit den, für die Aufrüstung ausgegebenen knapp 160€ bin ich auch zufrieden - für den Preis bekommt man kein neues Notebook.

FP
 
Zuletzt bearbeitet:
Top