News Intel plant rasche Marktdurchdringung des Penryn

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Registriert
Apr. 2001
Beiträge
15.312
Gegen Ende 2007 werden mit der auf den Codenamen „Penryn“ getauften Generation erstmals Prozessoren mit nur 45 nm Strukturbreite dem Massenmarkt zugänglich gemacht. Den Anfang bilden die Modelle für den Zwei-CPU-Server-Bereich in Form der Dual-Core-Variante „Wolfdale-DP“ und der Quad-Core-Variante „Harpertown“.

Zur News: Intel plant rasche Marktdurchdringung des Penryn
 
Von einfachen Desktop CPUs ist hier aber leider noch nicht die rede...............
abwarten....
 
Intel ist leider in Moment ein Schritt (vielleicht auch 3? :D) voraus. AMD muss also was tun.
 
@ Voyager10

Es wird ein Quadcore der neuen Generation mit einem Dualcore der alten verglichen. Wo ist da bitte der Sinn bzw. es wäre ja traurig, wenn der Quadcore in einem Bereich, der von mehr Kernen profitiert nicht deutlich schneller wäre...
Aber AMD ist glaub ich nicht das Thema, oder liest du einen AMD Quadcore/Dualcore-Vergleich es in der News?
 
@6:
Das glaube ich wohl kaum, immerhin vergleichen die einen 3GHz 2 Kern CPU der letzten Generation von AMD (nicht Intel) mit einen 2GHz 4 Kern CPU der kommenden Generation. Klar das er schneller ist, alles andere wäre ja auch sehr peinlich.
Und im Serverbereich macht sich wohl der unterschied zwischen 2 und 4 Kern mehr bemerkbar als im Desktopbereich!
Ein vergleich zu den aktuellen Xeon oder gar den kommenden Penryn wird da schon ganz anders aussehen.

Edit: Etwas zu langsam -.-
 
Achja stimmt , wer Ironie findet darf sie behalten. Vll. findet die ja der nächste ;)
 
punkto stromverbrauch bei servern ist AMD immernoch die bessere wahl, besonders wenn man die kosten für ein prozessor-update zusätzklich auch noch heranzieht ...wer heutzutage server kauft, MUSS auch endlich einmal einsehen, dass der strom einen beachtlichen kostenpunkt darstellt, und damit ist nicht nur der preis pro KWh gemeint sondern auch deren abführung in form von wärme etc. ...von dem her ist es endlich an der zeit, wenn Intel da mal aufschliesst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Checkt mal bitte nochmal den Artikel. "Harperton" oder "Harpertown"?
 
Wenn es um "Mehr-Wege-Server" geht ist AMD immernoch klar die bessere Wahl da die Prozessoren direkt über den HT-Link untereinander Kommunizieren können und der Integrierte Speichercontroller einen Vorteil darstellt.
und wie mc.emi sagte spielt auch der Stromverbrauch eine wichtige Rolle und hier ist AMD immernoch klar im Vorteil.
 
Das stimmt ja so nun auchnicht. AMD hat nur in einem Bereich einen deutlich niedirgeren Stromverbrauch: im Idle. Und ein Server sollte recht wenig im Idle laufen.
Und bei den Desktops: Schaut euch mal Monster wie den 6000+ an, der verbraucht deutlich mehr als ein gleichschneller Intel, bei den Stromverbrauch kann man gleich nen Quad von Intel nehmen. Ok, der ist auch wieder deutlich teurer.

Aber btt: Wirklich ergeizige Ziele, da wirds wohl Kampfpreise geben. Hoffen wir mal, das es bei den Desktop CPus später genauso aussieht, viel Leistung für wenig Geld. :)
 
Schön dass der Barcelona 79% schneller ist als sein Vorgänger, doch mich würde auch eher ein Vergleich zu Intel interessieren. Das AMD-Server stromsparender sind sollte mittlerweile jeder wissen...liegt aber primär auch am integrierten Speichercontroller sowie den DDR2 Speicherausbau, anstelle von FB-Dimms.

Hat aber alles weniger mit der News zu tun, denn da steht frei übersetzt, dass Intel den kommenden AMD Prozessoren ein Schnippchen schlagen will und sich mächtig beeilt, seine neuen 45nm CPUs auf den Markt zu bringen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
roboto schrieb:
AMD hat nur in einem Bereich einen deutlich niedirgeren Stromverbrauch: im Idle.
Und bei den Desktops: Schaut euch mal Monster wie den 6000+ an, der verbraucht deutlich mehr als ein gleichschneller Intel.

Und wie oft und wie lange läüft eine CPU unter Volllast?
Mit C&Q läuft der X2 6000 bei 1000MHz und 1,1v.
Dazu kommt noch das die AMD Chipsätze weniger verbrauchen.

Dennoch wünsche auch ich mir beim K10 im Lastbereich weniger Appetit.;)

Gruß Hr.Rossi
 
@Voyager10, Seppuku, Madbomb: rechnet es durch.
mit idealisiertem d.h. doppeltem durchsatz des quad- ggüber des dual-core würde das einen 33%-anstieg an rechenleistung bedeuten ((4*2) / (2*3) = 1,33...), allerdings ist die barcelona-cpu 79% schneller, d.h. die leistung/mhz/kern steigt um 34% - und zwar unter der unrealistischen vorraussetzung, dass 4 kerne doppelt so schnell arbeiten wie 2.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat:""und zwar unter der unrealistischen vorraussetzung, dass 4 kerne doppelt so schnell arbeiten wie 2""
"Unrealistische Vorrausetzung!?" Warumsoll die Unrealistisch sein? Kann mir lebhaft Vorstellen, daß AMD genau an diesem Problem arbeitet und eben dieses Manko bald der Realität angehören wird. Ganz im Gegenteil; Ich vermute dass es bald so sein wird das die Anzahl der Kerne das realistische von x Kernen sind. Soll nichts anderes heisen als das z. Bsp. ein 4Kernprozessor tatsächlich die 4fache Leistung eines Einkernprozessors hat, würde dann bedeuten realistische 4Kernleistung!
 
Ein Quadcore wird niemals viermal so schnell sein wie ein Singlecore mit gleicher Architektur, ein paar Prozent gehen immer verloren.
Wie heißt doch gleich das entsprechende Gesetz?
 
Zurück
Oben