News Intel über Ultrabooks: „Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt"

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#1

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.463
#2
Natürlich ist das Air die Ultrabook Innovation gewesen. Auch wenn es sich nicht Ultrabook nennt. Und das ist auch nicht verwerflich. Die Hersteller müssen aber die Qualität des Gehäuses endlich senken, damit geringere Preise möglich sind. Oder kann man Plastik bei diesen Abmessungen weniger gut verwenden?
 

*FantAsia*

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
404
#3
Naja, hab sowieso nicht verstanden, warum man sich solche Ziele veröffentlicht hat, konnte nur schief gehen.

gerade in Familien sehe man hier ein großes Potential: „Kinder wollen gerne alles anfassen und mit den Händen bedienen.“.
Familien sind die Zielgruppe für >1.000€ Geräte? Da wird höchstens Papa mitspielen, aber für Kinder sind wohl Tablets interessanter...

Nach und nach würde die Messlatte hier durch einzelne Modelle höher gelegt, so dass über einen bestimmten Zeitraum hinweg der Standard ebenfalls immer höher wird.
Bitte höhere Auflösungen!
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.635
#4
Ich sehe nicht, wie Windows 8 den Ultrabooks helfen soll, außer vielleicht durch etwas sparsameren Umgang mit den Systemressourcen und bessere (out of the box) Unterstützung für einige moderne Komponten usw.

Aber das Touch-UI von Windows 8 ist wirklich nur eine Spielerei auf PCs mit Maus und Tastatur. Aus kindlicher Neugier will man natürlich gerne erstmal den Bildschirm angrabbeln. Man hat ja oft genug massenweise fettige Fingerabdrücke auf dem Monitor, besonders bei Computer-Neulingen. ;)
Aber wenn man nach dem ersten Herumspielen auch nur ansatzweise effektiv und entspannt mit einem PC arbeiten will, dann will man nicht mit den Armen in der Luft auf dem Monitor herumfingern. Das ist auf Dauer einfach unergonomisch.

Ich verstehe deshalb nicht, warum man Touchscreen jetzt so krampfhaft für PCs puschen will.

Die Idee ist nicht neu. Touchscreen-PCs gabs schon in den 80ern, z.B. von HP. Es hat sich aus besagten Gründen niemals durchgesetzt. Maus und Tastaur haben sich über Jahrzehnte immer wieder als ergonomischste und effizienteste Eingabemethode für Schreibtischcomputer (und zu denen zählen auch Notebooks, denn im gehen oder stehen arbeitet da keiner mit) gegen alle möglichen Alternativen behauptet.

Irgendwie erinnert mich der Touch-Hype an den Spracherkennungs-Hype aus Ende der 90er. Da war Spracherkennung und -Steuerung das große Thema und man versuchte das z.B. als das Killerfeature von OS/2 Warp hinzustellen und das OS damit zu puschen. Man glaubte ernsthaft, dass die Menschen zukünftig, wie in Star Trek, mit den Computern reden würden.
Aber das alles war schnell wieder vergessen. Man will seinen PC genausowenig den ganzen Tag lang zulabern, wie man mit den Armen in der Luft heurmwedeln will.

Übrigens gibt es eine wunderbar funktionierende Spracherkennung- und Steuerung in allen Windowsversionen ab Vista integriert. (Viele werden das noch nicht mal wissen.) Daran kann man diesen Effekt sehr gut selbst erleben. Man probiert es aus (angefangen mit dem sehr gelungenen interaktiven Tutorial), ist begeistert wie gut es funktioniert und lässt es spätestens nach ein paar Tagen wieder sein und nutzt wieder nur noch Maus und Tastatur.

Ich frage mich deshalb ernsthaft, ob auch nur einer der Windows-8/Ex-Metro-Jubler mal länger als ein paar Minuten einen PC mittels Touchscreen bedient hat, so dass nach dem erste "Waoh!"-Effekt, zusammen mit Schmerzen in den Armen, die Ernüchterung einsetzen konnte.

Bei Tablets und Smartphones, die man (unterwegs oder auf der Couch usw.) in der einen Hand hält und mit der anderen Hand bedient, sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Da führt kein Weg am Touchscreen und darauf optimierte GUIs vorbei. Aber kein Mensch benutzt einen PC auf diese Weise. Auch kein Ultrabook.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.765
#5
„Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt.“
Ja, ziemlich überteuerte Notebooks anzubieten, wo bei jedem zweiten eine fürchterliche Auflösung zu tragen kommt ein Schminkspiegel usw. :daumen:

„Kinder wollen gerne alles anfassen und mit den Händen bedienen.“
Da eignen sich Gerät für Tausend € mit Windoof 8 doch bestens für! :rolleyes:

Edit: Das Bild hat mich erschrocken und mir Angst bereitet! :D
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.652
#6
wie installiere ich ein UltraBook ohne externes DVD Laufwerk und ohne Image?

Mal angenommen ich will Windows neu instalieren ohne die ganzen Tools die zB. ASUS, HP oder MSI mitliefert und in der Grundinstallation enthalten sind...
 
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.257
#7
Viel zu teuer sind die Ultrabooks für etwas grossere Netbooks :(

frankkl
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
#8
ich würde mich freuen über ein Ultrabook mit touch. Touchscreen bedeutet ja nicht, dass man alles damit kontrollieren muss. Man hat ja schließlich 2 Hände und unsere bisherige Steuerungsmethode ist eigentlich ineffizient, da die andere Hand meist nur still daneben liegt wenn wir die Maus verwenden. Ich sehe da gute möglichkeiten für die andere Hand unterstützend hier und da mal einzugreifen.
Aber wird wohl noch ne weile dauern bis so etwas mal realisiert wird(auf echten Notebooks).

Eins der größten Probleme sind mMn die Leute die ständig nach höheren Auflösungen schreien. Mal davon abgesehen, dass das auf so einem kleinen Display nicht allzuviel sinn macht fällt das beim alltäglichen Gebrauch vom Notebook nicht auf. Dass die höhere Auflösung auch mit höherem Verbrauch einhergeht scheinen die meisten zu vergessen. Da bringen auch die besten Energiespar Features von Haswell nix mehr wenn zwar Energie eingespart wird aber durch andere Komponenten der Verbrauch gleich wieder hochgedrückt wird. Und schon haben wir die selbe Misere wie bei Smartphones.
Ich denke Ultrabooks würden sich deutlich besser verkaufen wenn sie mit Laufzeiten weit jenseits der 10h werben könnten und somit von regulären Notebooks absetzen.

Ich freu mich trotzdem auf die neue Generation und hoffe auf erhöhte Laufzeiten trotz des Auflösungswahns.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
848
#9
@ Vivster:
Ultrabooks sind nicht dafür gemacht mit genialer Akkulaufzeit zu punkten. Dafür gibt es andere Geräte die etwas dicker sind aber dafür auch wechselbare Akkus liefern.
Schlecht ist die Akkulaufzeit von Ultrabooks natürlich trotzdem nicht.

Übrigens wurden auf der IFA zahlreiche Geräte mit Touchscreens angekündigt. Auch als normale Notebooks . Dort finde ich das aber ziemlich sinnlos.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
610
#10
. Dass die höhere Auflösung auch mit höherem Verbrauch einhergeht scheinen die meisten zu vergessen.
Was natürlich ein von dir postiliertes physikalisches Naturgesetz ist was so unwiderlegbar wie die Gravitation ist.:rolleyes:
Höhrere Auflösungen machen ein scharfes,stabiles Bild. Und da die Display eben nicht unbedingt kleiner werden.... bald gibt es keinen Bildschirmrand mehr, sondern nur die Kante vom Gehäuse oder des Brillengestells, deshalb HÖHERE AUFLÖSUNG!!!!
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
35.562
#12
@ Vivster:
Ultrabooks sind nicht dafür gemacht mit genialer Akkulaufzeit zu punkten.
Ach ja? Die TV-Werbung will mir aber etwas anderes erzählen... Ich muss da immer schmunzeln wenn ich dran denk wie lange mein Acer Timeline hält ;-)

"Ultrabook" ist inzwischen für mich schon Ausschlusskriterium beim Notebookkauf. Taugt eh nix... ich will mit dem Ding Mobil sein. Da trag ich lieber 0,5 - 1kg mehr an Masse rum als das ich immer ein Kabel hinter mir herschleif. (HP ProBook 6475b mit 9 Zellen Akku... 2,3kg und 15h Laufzeit ;-)
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.127
#13
schaut der dame mal tief in die augen, das mit den absatzzielen funktioniert scheinbar mit hypnose der endkunden...
Oder sie steht unter Hypnose und betete es den Endkunden vor.

Schließlich ist Ultrabook ein Mega-Erfolg.
Zwar nicht jetzt, aber der Vorteil vom leichten und dünnen Notebooks wird man dann mit Touchscreen und vielen anderen zukünftigen Features zu spüren bekommen.

Es ist immer witzig, wie man die Ohnmacht von Weltkonzernen deutlich sehen kann. Wobei da jetzt in erster Linie die Notebook-Hersteller gemeint sind, während Apple ganz einfach den Mensch und nicht die Technik als Maßstab für Geräte-Nutzbarkeit nimmt.

So wie bei Apple 5.
Ein Satz erklärt die ganze Innovation des Apple 5.
"Es muss in einer Hand gut passen bzw. mit einer Hand gut bedienbar sein"
Ich suche seit längeren ein High-End-Smartphone mit <62mm Breite, weil IMO man mit dieser Breite ein Smartphone gut mit einer Hand halten & bedienen kann.
Logisch, dass wieder nur Apple als einziges High-End so dahertanzt.

Bei Ultrabooks ist es das selbe.
Das Maßstab ist immer die Technik und nicht der Mensch bzw. die Nutzbarkeit des Menschen.
Die Ohnmacht sieht man wieder im Ultrabook 2013 Konfiguration.

Anstatt Premium Ultrabooks (Full-HD, IPS, SSD, LTE, 18mm, 1,3 kg, 9h-Office & Internet-Akku-Zeit) und Standard-Ultrabooks (1,5 kg; 9h-Idle-Akku-Zeit, 18mm) zu definieren, werden wieder orientierunglos die nächsten Ultrabooks-Standards nur leicht in der realen Nutzbarkeit) verbessert. Für mich ist es ein Unverständnis, dass Intel die Preise als Maßstab und Diktat sieht.
Die Preise würden sowieso durch die Massenproduktion und in weiterer Folge die R&D-Steigerung in diesem Bereich sinken.

Da bisherige Ultrabooks wenig Mehrwert für die Menschen hat, ist es kein Wunder, dass Intel & AMD versucht die Ultrabooks im 600$ Markt zu verkaufen.

Intel hat es schon im Netbook-Markt (10-11,6"-Markt) verschlafen. Die Folge ist, dass jetzt sich ARM dort mit Hybrid-Netbooks & Co einnistet. Wenn Intel mit Ultrabooks so weitermacht, dann könnte im Worst Case auch der Ultrabook durch ARM gefährdet werden.

Zitat von News:
Kinder wollen gerne alles anfassen und mit den Händen bedienen
Eine ziemlich perverse Aussage, wenn man bedenkt, dass ein(eventuell der) Hauptkunde ein Mann ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.700
#14
schaut der dame mal tief in die augen, das mit den absatzzielen funktioniert scheinbar mit hypnose der endkunden...
Made my Day.... bin erschrocken als ich den Artikel aufgemacht habe ^^ glaub das mit dem tief in die Augen schauen lasse ich lieber.

Ultrabook klingt ja schon nach Marketing geschwurbel für mich tuts ein normales Notebook das robust ist um auch mal mitgenommen zu werden
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4
#15
wie installiere ich ein UltraBook ohne externes DVD Laufwerk und ohne Image?

Mal angenommen ich will Windows neu instalieren ohne die ganzen Tools die zB. ASUS, HP oder MSI mitliefert und in der Grundinstallation enthalten sind...
Von einem USB Stick ist das kein Problem.

Einfach ein offizielles Image runterladen.
z.B. http://www.chip.de/artikel/Windows-7-Neu-installieren-mit-kostenlosem-ISO-2_46353200.html

und dann per Microsoft USB Tool auf den Stick kopieren.
http://emea.microsoftstore.com/DE/de-DE/Service-Center/Windows-7-USB-DVD-Download-Tool

Das ist einfacher als eine DVD zu brennen.
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.551
#17
Außer dass es im Preis Ultra(teuer) ist ist es zu nix zu gebrauchen. Nichts halbes und nichts ganzes, sie sollten ihre Strategie ändern, das beste an dem Gedöns ist die Werbung, jedoch erzeugt die kein brauch ich Gefühl :-)
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
19
#18
Top