Kabelbrand im PC

Wahnfried82

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19
#1
Hallo Forum,

hatte gestern Abend ein ziemlich unangenehmes Erlebnis und befinde mich auf Ursachenforschung - vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen :-)


Der Rechner, um den es geht, ist etwa 4 Jahre alt, und die beiden Komponenten, die für die folgende Story eine Rolle spielen sollten, sind das DVD-Laufwerk, ein LG, dessen genauen Namen ich gerade nicht weiß, und das Netzteil, ein Seasonic SII 430W. Also soweit ich weiß, ein recht hochwertiges Netzteil.

Gestern Abend habe ich etwas auf YouTube geschaut, als ich einen Geruch wie von geschmolzenem Plastik bemerkte. Ich schaute zum Computer und sah, dass Rauch aus dem Gehäuse quoll. Da war der Rechner aber noch an. Als ich dann zum Rechner ging, schaltete er sich aber auch schon aus. Ich habe sofort alle Kabel getrennt, den Rechner auf den Balkon gebracht und geöffnet. Als der Rauch sich verzog, sah ich, dass es im Rechner brannte! Und zwar hinten an den Anschlüssen des DVD-Laufwerks, welches ganz oben im Gehäuse verbaut war. Da ich denke, dass mit Feuer nie zu spaßen ist, habe ich das Feuer dann mit kaltem Wasser gelöscht, auch wenn das heißen mag, dass ich den Rechner damit über den Jordan geschickt habe.


Jetzt frage ich mich, wie das passieren konnte. Der Rechner läuft in dieser exakten Hardwarekonfiguration seit 4 Jahren, außer dass vor 2 Jahren einmal die Grafikkarte getauscht wurde, und hatte nie Stabilitätsprobleme. Es wurde nie übertaktet. Das DVD-Laufwerk, welches abgefackelt ist, wurde gestern Abend übrigens auch überhaupt gar nicht benutzt. Der Stromanschluss für das Laufwerk wurde über ein IDE->Sata-Stromadapterkabel ausgeführt.

Hier ein Foto des DVD-Laufwerks von heute morgen:


Wie man sieht, ist vor allem der Stromanschluss völlig verbrannt, ebenso zwei der Kabel, die vom Anschluss zum Adapter führen, und die Plastikabdeckung überhalb des Stromanschlusses.

Hat irgendjemand eine Idee, was da passiert sein könnte? Bin jetzt ziemlich verunsichert, hatte den Rechner auch oft an, wenn ich gar nicht da war, aber wenn sowas plötzlich ohne Vorwarnung passieren kann...

Grüße vom
Wahnfried82
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.118
#2
das bild ist leider nicht sichtbar, hängs doch bitte hier um forum an.

grundsätzlich kann dir jedes elektronische gerät kaputt gehen wenn du nicht da bist.
das nimmt man halt in kauf, wenn du nicht zu hause bist und dein kühlschrank trotzdem läuft.
auch der kann kaputtgehen, aber mit welcher wahrscheinlichkeit ? 1 zu 10 mio?

dasselbe ist auch bei deinem rechner so, 100% sicherheit gibt es halt nunmal nicht.
wobei dein fall doch schon eher ein extrem ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
591
#3
Würde auf einen Kurzschluss tippen. Ein schärferes Bild von den verbrannten Anschlüssen wäre gut. Da könnte man u.U. mehr erkennen. Was hast du denn für ein Adapterkabel da dran gehabt? Einfach nur eine Verlängerung??
 

Naesh

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.802
#4
Bohhh Übel O.O

Gottseidank warst du Wach und zuhause!!! Das hätte echt böse in die Hose gehen können.

Scheiss auf die Hardware, hauptsache du bist Gesund.

Wieder ein Grund wieso ich meinen PC nie unbeaufsichtigt stehen lasse oder über Nacht anlasse

( ich darf erwähnen das Feuer/Rauch Geruch von Schlafenden nicht wahrgenommen wird )

Einen Grund dafür kann man schwer erkennen aber eventuell ist das Stromkabel nicht fest genug angeschlossen gewesen und hat da den "an aus an aus an aus" Effekt ergeben. Das resultiert in einem kurzen bzw. Brand.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
219
#5
Kannst du vll. noch ein besseres Foto von der Stelle machen wo der Stromanschluss war?

Auf diesem Foto scheint es mir als ob der Brand noch außerhalb des Laufwerksgehäuses angefangen hätte. Wenn du aber das Gehäuse öffnest und es im inneren fast überall starke Rußablagerungen zu finden gibt wird der Brand wahrscheinlich dort angefangen haben.

Gewissheit wirst du dir aber nur von einem Sachverständigen holen können.


Die zwei verbrannten Kabel deuten auf einen Kurzschluss hin, ob dieser nun im Stecker auftrat oder im Gerät bleibt noch zu klären.
 

Wahnfried82

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19
#7
Ein schärferes Bild kann ich in den nächsten Tagen nochmal machen, hab das heute früh nur schnell mit der Handykamera geknipst. Bin jetzt aber nicht zu Hause.


Was für mich (als zugegebenermaßen Ahnungsloser) gegen den Kurzschluss spricht, ist dass es zuerst gebrannt hat, der PC dann aber noch ca. 10 Sekunden weiterlief ehe er sich ausschaltete. Oder hab ich da nen Denkfehler drin?

Was ich vergaß noch zu erwähnen: Es ist keine Sicherung rausgeflogen o.ä.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.081
#8
kann auch sein das es auf der Platine des CVC LWs am Stromanschluss einen Kurzen gab

wenn keine Sicherung gekommen ist dann hast du wohl ein Billig NT gehabt?
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
7.222
#9
Ohne mal näher auf die Fehlerbeschreibung einzugehen, wäre es möglich, dass
das Problem beim Molex-Adaprer lag, und zwar entweder dass der Stecker nicht
richtig sitzt oder dass einige Kontakte nicht mehr in Ordnung sind (korrodiert), sodass
durch den erhöhten elektrischen Widerstand der Kabelstrang des Verlängerungskabels
zu warm wurde und dann später Fauer fing.
 

galland19

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
438
#10
autsch, das ist wirklich nicht von schlechten eltern. ich würde ja fast sagen du solltest das genauer untersuchen lassen. bis sowas mal anfängt zu brennen, muss schon was passieren. i.d.r. bestehen die komponenten doch aus brandhemmenden material.
 

Wahnfried82

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19
#11
Hallo Leute,

danke für eure Superantworten :-)

@derChemnitzer:
nein, das Netzteil ist ein Seasonic, also sicherlich kein "Chinaböller", sondern Qualitätsware.



Aber Eure Antworten haben mich auf eine mögliche Erklärung gebracht:

Denn ich bin letzte Woche umgezogen. Der Rechner war gestern zwar nicht zum ersten Mal seitdem an, aber zum ersten Mal über einen längeren Zeitraum als ca. 15 Minuten. (Der Rechner lief gestern ca. 2 Stunden, ehe das Unglück passierte.)

Deswegen vermute ich, dass sich beim Umzug evtl. eine der Kabelverbindungen leicht gelöst hat und somit die von Euch beschriebenen Effekte eintreten konnten. Macht das Sinn?



Wie gesagt, ich betreibe hier eher Ursachenforschung aus Neugier. Der Rechner war 4 Jahre alt, es kommt dann jetzt sowieso ein komplett neuer her, das einzige was ich versuchen werde zu retten ist die Festplatte, die war aber weit weg vom Brandherd und ist auch beim Löschen trocken geblieben, also hoffen wir das beste.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
160
#12
Das "IDE->Sata-Stromadapterkabel" (billigste Chinaware) hatte wohl einen
schlechten Kontakt (vermutlich durch eine ermüdete Kontaktfeder), woraufhin
sich der Stecker bis zur Selbstentzündung erhitzt hat. Das kommt schonmal vor.

Das Netzteil hat dann, als der Stromfluss zu groß wurde, abgeschaltet. Das, und die
Tatsache dass Computer (u.A. GENAU deswegen) für gewöhnlich in Metallgehäusen verbaut
sind, verhindert meist Schlimmeres. Ein Restrisiko bleibt jedoch immer, bei ALLEN Elektrogeräten. Förderlich war in diesem Fall die geringe Spannung (5-12V), wodurch der
Strom sehr groß ist. Deshalb kommt es auch in Autos regelmäßig zu Kabelbränden.

Fieser wirds, wenn das Nachts dem Nachbarn unter dir passiert...

Da du zuerst alle Stecker gezogen hast, bevor du deinen PC unter Wasser gesetzt hast, sollte
er übrigens nach gründlichem Austrocknen noch problemlos funktionieren. Nur das DVD-LW
ist natürlich hinüber.

Und nun weißt du auch, wofür Rauchmelder gut sind ;)


Grüße,
Mr.Malik
 

dermatu

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.428
#13
Nicht vergessen das der Hausratversicherung zu melden, das ist ein Brand. Je nachdem wie groß der Schaden ist also unbedingt melden. Löschwasserschäden sind in den meißten Bedingungen auch mitversichert.
 

Kyze

Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.100
#14
Nur weil das optische Laufwerk abfackelt heisst das ja nicht das der Rechner direkt ausgeht.

Ich wüsste nicht wie der einen Brand festestellt und sich dann ausschaltet, bzw. juckt es den COmputer nicht wenn das optische Laufwerk mal keine Rückmeldung gibt.
 

dermatu

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.428
#15
Nur weil das optische Laufwerk abfackelt heisst das ja nicht das der Rechner direkt ausgeht.

Ich wüsste nicht wie der einen Brand festestellt und sich dann ausschaltet, bzw. juckt es den COmputer nicht wenn das optische Laufwerk mal keine Rückmeldung gibt.
Das Netzteil bekommt einen Brand eventuell durch einen Kurzschluss mit oder durch den steigenden Widerstand oder durch die Hitze und schaltet ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wahnfried82

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19
#16
@dermatu:
Der Versicherung könnte ich höchstens den Schaden am DVD-Laufwerk melden, aber die 20 Euro sind's mir nicht unbedingt wert ;-) Ansonsten gab es keinerlei Schäden, auch nicht durchs Löschwasser, habe das Ding ja auf dem Balkon gelöscht.

@Mr.Malik:
Auffallend richtig, was du sagst - die Installation eines Rauchmelders ist wahrscheinlich einer der Schlüsse, die ich ziehen werde.
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
252
#17
Das is ein teil was mit Strom versorgt wird un sowas kann immer mal kuzschluss odda wie bei dir abfackeln was der auslöser war kann man bis morgen spekulieren
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
160
#19
Was für mich (als zugegebenermaßen Ahnungsloser) gegen den Kurzschluss spricht, ist dass es zuerst gebrannt hat, der PC dann aber noch ca. 10 Sekunden weiterlief ehe er sich ausschaltete. Oder hab ich da nen Denkfehler drin?

Was ich vergaß noch zu erwähnen: Es ist keine Sicherung rausgeflogen o.ä.
Ist auch kein Kurzschluss gewesen. Durch die Verschlechterung des Kontaktes (und ja,
die Vibrationen/Stöße eines Umzuges können das ausgelöst haben) musste der Strom
zum DVD-LW nun über eine winzige Kontaktfläche fließen. Wie du vllt. weißt, erhitzen sich
Leiter (Kabel, Leiterbahnen etc.) wenn Strom durch sie fliesst, ein Teil des Stroms geht dabei
nur für die Erhitzung des Leiters drauf (Verlustleistung). Muss der ganze Strom nun
durch eine winzige Fläche, erhitzt sich diese sehr stark, und diese Hitze führt dann letztendlich
zur Selbstentzündung umliegenden Plastiks. Dein Netzteil hat in dem Moment also ca. 200W im Stecker (im wahrsten Sinne des Wortes) verbraten, im Versuch dem DVD-LW seine 5W zuzuführen.

Erst durch die weitere Kontaktverschlechterung wurde der Strom dann zu groß, woraufhin
das Netzteil wegen Überlast abgeschaltet hat. Die Netzsicherung sieht bei der ganzen
Aktion aber nicht mehr Last, als wenn du die 200W in eine Grafikkarte geschickt hättest.

//edit: Und nochmal: Ausser dem DVD-LW sollte der Rechner unbeschadet sein. Nur gut
abtrocknen und dann 1-2 Tage austrocknen lassen.


Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Top