Kaputten USB-Stick löschen

D

da tei

Gast
Hallo,
ich habe mir bei Saturn für wenig Geld einen USB-Stick gekauft, "Outdoor" und er sollte sehr robust und stabil sein. Nun hab ich da wichtige Sachen drauf, die ich zwar noch woanders gesichert habe, die aber nicht in falsche Hände kommen dürfen, PGP-Schlüssel usw. Er wird jetzt aber nicht mehr erkannt, weder unter Linux, noch unter OS X. Wenn man ihn reinsteckt, hat eigentlich immer ein rotes Lämpchen am Stick geblinkt, jetzt leuchtet es durchgehend und das Teil wird nicht mehr gemountet.
Kein Problem, hab den Bong ja noch, also umtauschen. :)
Aber der Schlüssel der da drauf ist, darf natürlich nicht in falsche Hände geraten. Was meint ihr, soll ich machen? Soll ich auf die 17 Euro schei*en oder soll ich ihn einfach umtauschen und hoffen, dass niemand mehr versucht, an die Daten zu kommen? Kennst jemand ein Tool/ne Möglichkeit die Daten da drauf zu löschen, obwohl er nicht mehr gemountet werden kann?
Danke im Voraus :)
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.073
Evtl könntest Du ihn mal an ein starkes Magnet legen, dann werden die Daten wohl futsch sein.
 

UTM

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.574
Das is n Flashpeicher - was soll da n Magnet bringen? :rolleyes:
 

derfreak

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.257
achtung sinnloser beitrag:

nimm einfach einen hammer ! bzw. Kettensäge oder ähnliches und sag er wär dir vom balkon gefallen.
und falls jemand fragt was du mit nem stick aufm balkon wolltest musst du antworten :
"Aber, aber das is doch ein sehr robuster outdoor stick und ich wollt einfach mal testen ob des stimmt. Das Ergebniss sehn sie ja !" :evillol: :evillol:
 

Miniwinni

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.271
ROFL hier!

Zur Not mach die Plastikverkleidung ab und halte kurz ein Feuerzeug drarunter. Sollte reichen.

Gruss
 

D4L4!L4M4

Captain
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
3.600
Aber er will den Stick ja löschen und dann noch umtauschen. Das würde mit euren Vorschlägen wohl nicht mehr funktionieren.
Ich würd dir empfehlen auf die 17 € zu verzichten, wenn der Schlüssel wirklich wichtig ist.

http://uckanleitungen.de/usb-stick/formatieren-und-loeschen/

Kannst ja mal das da erwähnte Tool ausprobieren, aber ich weiß nicht ob das auch funktioniert wenn der den Stick nicht erkennt.
Du könntest natürlich auch einfach bei Saturn darum beten das die den Stick nach dem Umtausch vernichten...
Weiß nicht ob die das machen.

MfG Tim
 

doenersoldat

Ensign
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
163
Oder anders:

Plastik "Teil" entfernen, mit 40 Volt ueber die Platine gehen (Kabel sinllos irgendwo hindruecken). Wenn du mit dem Kable so zihemlich jedne Kontakt durchhast, sollte da nichts mehr gehen.
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.819
hab gerade einen test mit einen alten 32 mb stick gemacht, 12 v reichen nicht. die daten sind trotz einigen funken und kleinen brandflecken alle noch in ordnung.
 
D

da tei

Gast
Danke für die Antworten! Und auch an jodd für den Einsatz^^
Also ich werde zu Saturn gehen und fragen, ob man da nicht was machen kann, weil da sensible Daten drauf sind. Nächstes Mal werde ich verschlüsseln (danke an eigs).
Und nochmal danke für die Antworten :)
 

uwe-b

Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
2.562
ich kann mir nicht vorstellen, das die firmen nichts anderes zu tuen haben als nachzuschauen, ob man irgendwelche daten noch findet.
aber bei einem betrag von 17 euro würde ich ihn dann auch lieber mit dem hammer bearbeiten.
 

wsnieders

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
293
Also wenn die Daten sehr wichtig sind, würde ich vorschlagen, lass die 17€ bei Saturn und kauf dir einen besseren Stick, auf dem du dann auch die Daten verschlüsselst usw (wie eigs schon sagte). Den Stick vernichtest du dann am besten, einfach ordentlich Spannung draufhauen und anschliessend mit dem Hammer zertrümmern oder das Teil verbrennen.
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.015
Ich würde einfach mal mit einem Piezzo-Zünder von einem Feuerzeug da dran gehen und dem Teil einen kräftigen Schlag verpassen. Das sollte ausreichen um den Chip zu zerstören und es hinterlässt keine sichtbaren Spuren.

1 Sekunde in der Mikowelle wäre vielleicht auch eine Möglichkeit, aber da kann es passieren, das dir der Chip platzt. Also wenn, dann nur sehr kurz bei niedriger Energie. Vielleicht mehrmals hintereinander um siche zu gehen.
 

doenersoldat

Ensign
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
163
Also wie schon erwähnt:

Wenn du die 17 euro "ueberlebst", dann mach mal ein kleines Lagerfeuer an Silvester :D (kan zudem noch recht lustig sein ;-))

Fuer den geneigten Hobbybastler (auch wenn du ihn wegschmeissen willst wuerde ich eins vondenen machen):

--->Pins des Chips mit einem Loetkolben durchgehend durch auftragen von Loetzin verbinden, danach nochmal an Strom anschließen. (NICHT MEHR AN DEN PC HÄNGEN!)
--->Pins vom Chip mit guten 50 Volt verbinden (Tipp: sobalds stinkt bzw. mieft aufhoeren ;-))
--->Falls Elektroschocker vorhanden das oben Gennante mit diesem vollziehen!
--->Chip mit Feuerzeug "bearbeiten".
--->Chip mit einem Bohrer zum schweizer Käse verwandeln!:D
--->Den guten alten Baumarkthammer solange betätigen bis du die Teile des Chips nicht mehr richtig erkennst. (Im notfall einfach ein paar groessere Steinbroben falllen lassen!).



Wenn nicht, gibts es nicht soo viele moeglichkeiten:

-> Mikrowelle (Kurz (IMO wuerde ich nichmal eine ganze Sekunde laufen lassen!) + sehr niedrige Stufe.
-> Per Stromverbindung koennte da auch was gehen, aber da muesstest du schon große Erfahrung in der elektrotechnick haben, oder einfach nur glueck dass du die richtigen 2 Pins mit Strom versorgt hast :-D


@Jodd:

Kann ich mir vorstellen, da ja 5 Volt ohne hin schon die Standardspannung von USB ist! Hier wuerde ich eher auf viele Ampere setzten (Extrembeispiel Autobaterie! -> Aufpassen!!! Das teil wird dir hoechstwahrscheinlich sofort schmelzen oder explodieren (falls da transistoren drauf sin?!).
 
Zuletzt bearbeitet:

dirty_hands

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
177
Alles sehr konstruktive Ansätze (ich meine DEstruktive) ;)

Ich denke auch, dass es darum geht, die 17 Euronen zu behalten und den USB-Stick umzutauschen.

Also ich fand den Vorschlag mit dem Magneten net so verkehrt, da das wechselnde Magnetfeld Wechselstrom erzeugt und somit den Speicher verändern kann. (Deswege halte ich grundsätzlich Magnete aus der Reichweite meiner Elektronik) *hust* Korrigiert mich ruhig, wenn ich falsch liege!

Gut, der Strom kann natürlich nicht ausreichend stark sein. Andersherum, wenn man den USB-Stick nicht lesen kann, glaube ich net, dass die Leute von der Service-Abteilung des Herstellers sich die Mühe machen (wenn sie es überhaupt machen werden, unter der Annahme, dass es eine Service-Abteilung überhaupt gibt usw) werden, an die Daten zu kommen. Einfach aus Kostengründen. Und wenn Du es nicht lesen kannst, wie können es dann die Anderen tun?

Aber man darf es auch nicht dem Zufall hinterlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

UTM

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.574
Und ich dachte, dass der Magnet nur bei Magnetspeichern was bringt. Also ne Festplatte oder zum beistpiel ne Kreditkarte mit Magnetstreifen. Aber mir wäre nicht bekannt, dass Flasshpeicher auf sowas empfindlich reagieren :rolleyes:
 

noxon

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.015
Das ist natürlich auch so. Ein Flashspeicher lässt sich magnetisch nciht beeinflussen. Jedenfalls nciht mit normalen Mageneten. Mag sein, dass die auf absolute Killermageten vielleicht emfindlich reagieren, aber ich glaube auch das ist sehr unwahrscheinlich.

Einen Wechselstom erzeugt man auch nicht in dem Flash-Speicher. Dazu braucht man immer noch ne Spule durch die sich der Magnet bewegt.
 

UTM

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.574
@noxon

Danke ;-)

Endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht :p
 
Anzeige
Top