Läßt sich das optimieren? Mein PC als ungewollte Heizung...

wegi

Lt. Commander
Registriert
Aug. 2006
Beiträge
1.124
Hallihallo!

nachdem ich kürzlich meinen PC aufgerüstet habe - eigentlich sollten nur MB&CPU, sowie die Grafikkarte neu kommen - haben sich enorme Probleme mit der Abwärme ergeben. Unter einem Dark Rock 4 Pro hat die CPU unter Spitzenlast angefangen zu throtteln, und da die Grafikkarte in Spielen eigentlich permanent mit 350W arbeitet hat sich das Gehäuseinnere wirklich extrem aufgeheizt. Der hintere Lüfter hat dann "Fönwarme" Luft rausgeblasen. Das war schon wirklich eher heiß als nur warm. Die SSDs wurden gut über 60° warm, was vermutlich kein Wunder ist, weil zumindest eine direkt unter der Grafikkarte steckt. Meine bisherigen Gehäuselüfter wurden bei >1200 Touren zu laut und dann fingen die Folgeinvestitionen an...

Aktuell sieht das Setup wie folgt aus:
CPU intel i7-12700K mit einer Actic Liquid Freezer II 360 AiO Kühlung (Statt des überforderten Darkrock Pro)
MB MSI Z690 Edge WIFI DDR4
Asus 3080TI TuF
64GB DDR4-3600CL16
M2 PCIE SSDS: 2x Samsung 980Pro SSDs mit 1TB + 1x PNY 2TB jeweils unter diesen Kühlkörpern des Boards verstaut
PCI-E 10G Nic
Gehäuse ist ein Phanteks Evolv X, vorne sind 2x 140mm Arctiv P14 und hinten 1x Arctic P14 verbaut (Statt Noctua NF-A14)

Durch den Wechsel auf die AiO bleibt die CPU-Temperatur nun stets unterhalb der Throtteling-Grenze, die GPU erreicht Temperaturen in den niedrigen 70ern. Allerdings liegt die PCH Temperatur eigentlich immer >70° und auch die SSDs, SYS etc. steigen recht schnell auf >50° an. Und - das ist kein Schaizz - das System heizt das Arbeitszimmer auf. Nach 3 Stunden zocken, hat sich der 20m² Raum gestern Abend 2,5° aufgeheizt. Das ist nicht gut...

Was ich gerne fragen möchte:
  • Ist das "Kühlkonzept" (hochtrabend gesprochen...) so OK, oder würdet ihr etwas anders machen / andere Komponenten einsetzen? Siehe auf Foto unten.
  • Ist das relativ geschlossene Gehäuse für die Komponenten noch geeignet, oder hätte ich vlt. hier ansetzen sollen uhd ein offernes nehmen sollen?
  • Sind PCH Temperaturen von fast 80° unter Last noch tolerabel?
  • Die Grafikkarte hab ich schon mal versuchsweise - nach Anleitungen im Netz - per MSI Afterburner zu untertakten. Gefühlt hat das keinen Einfluss auf die Abwärme, und 350W zieht sie dann immer noch. Ist es korrekt, dass man ohne Powerlimits zu setzen und die Leistungsaufahme zu begrenzen, nichts tun kann, um das Aufheizen der Umgebung zu reduzieren?

innenleben.JPG


Alles in allem läuft der Rechner zwar wirklich sehr schnell und auch einigermaßen ruhig, aber irgendwie geht der Aufwand, das Zeug in Zaun zu halten ziemlich weit. Ich hätte jedenfalls nicht gedacht, dass der PC so eine arge Elektroheizung werden würde..
 
Zum Aufwärmen des Zimmers: du hast einen 12700k und eine 3080Ti, was erwartest du?
Komponenten die so viel Strom saufen und dabei halt auch warm werden, müssen diese Abwärme ja irgendwo hin abgeben.
Deine AiO gibt das letztendlich auch nur an die umliegende Luft ab, genau so wie die Lüfter die Abwärme der GPU aus dem Case transportieren.
Wenn du einen Rechner willst, der temperaturmässig keinerlei Auswirkungen auf deinen Raum hat, so brauchst du massiv schwächere Hardware - ganz einfach.

Oder du stellst deinen Rechner auf den Balkon und verbindest alles mit Kabeln die lang genug sind :B

wegi schrieb:
Was ist PCH?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: up.whatever, maloz, Leon_FR und 3 andere
Wie hast du denn dass undervolting durchgeführt?

Klingt so, als hättest du etwas falsch gemacht, oder den falschen Guide benutzt.

Wenn du dein Zimmer weniger heizen möchtest geht kein Weg an weniger Abwärme vorbei.
 
CPU und GPU vernünftig untervolten oder Powerlimit begrenzen. Alles andere wird kaum was bringen, in Sachen Raum aufheizen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: FreedomOfSpeech, NameHere und Black Phoenix
Die Heizung ist die 3080Ti! Meine GTX 1080Ti macht auf 25m² bereits auch +2°C aus, bei 25°C Raumtemperatur! Um die CPU noch weiter zu drücken, stelle die INTEL Powerlimits im BIOS richtig ein, die fast von jedem Custom Board, Asus, Asrock, Gigabyte, MSI, standardmäßig abgeschalten sind. Oder lebe mit erhöhten Temperaturen (wenn alles im BIOS) auf AUTO eingestellt ist.

Bei einem Kollegen von mir war es selbst mit einer 360 Wakü nicht möglich beim 11900K unter 90°C im Stresstest zu landen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: xxMuahdibxx
Du könntest dir ein einfaches Infrarot-Thermometer besorgen, um etwas genauere Werte zu bekommen. Soweit ich das sehe, sind dein Werte aber normal und die Abwärme auch.
 
Baal Netbeck schrieb:
Wie hast du denn dass undervolting durchgeführt?

Klingt so, als hättest du etwas falsch gemacht, oder den falschen Guide benutzt.

Wenn du dein Zimmer weniger heizen möchtest geht kein Weg an weniger Abwärme vorbei.

Ich hatte im Curve Editor des Afterburners die Spannung, ab der die Karte hoch taktet tiefer angesetzt (so bei 925mV) So wie ich den Guide verstanden habe, wird so vermieden, dass die Karte bei hohem Takt mehr Spannung ansetzt, womit sich die Leistungsaufnahme verringern sollte.
 
Ich hab in mein Seitenblech vom Tower ein großes Loch rein gemacht und einen 230mm Lüfter befestigt.
 
Black Phoenix schrieb:
Die Heizung ist die 3080Ti! Meine GTX 1080Ti macht auf 25m² bereits auch +2°C aus, bei 25°C Raumtemperatur! Um die CPU noch weiter zu drücken, stelle die INTEL Powerlimits im BIOS richtig ein, die fast von jedem Custom Board, Asus, Asrock, Gigabyte, MSI, standardmäßig abgeschalten sind.

Bei einem Kollegen von mir war es selbst mit einer 360 Wakü nicht möglich beim 11900K unter 90°C im Stresstest zu landen.
Das ist ein interessanter Hinweis. Werde ich nachverfolgen. Danke!!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leon_FR
0,925V sind kein richtiges UV, im Bereich von 0,75-0,85V sollte man sich bewegen damit du es merkst. Je niedriger umso besser, meine 3090 läuft auch auf 0,75V und verliere nur minimal Leistung, dafür ist die Effizienz aber deutlich gestiegen, die Abwärme um über 150W weniger. ^^
 
Naja, was erwartest du bei dem Gehäuse auch für Temperaturen. Da kannst du noch so viele Lüfter reinschrauben, einen guten Airflow wirst nicht bekommen.
Aber selbst das reduziert nicht die produzierte Wärme, sondern unterstützt nur, dass diese sich nicht im Gehäuse ansammelt. Wenn du Temperaturen senken magst, musst du auch den Verbrauch senken.

Gerade die CPU wird bei vielen Boards im YOLO-Modus ohne Powerlimits betrieben. Da kannst du dich am entsprechenden Ark orientieren, was diese sein sollen. Bei mir hat das eine minimale Leistungsänderung ergeben, dafür hängen die Temperaturen nicht mehr jenseits der 90°C-Marke.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate
Captain Mumpitz schrieb:

PCH sollte der Chipsatz sein. Und ich hatte das mit der Abwärme wirklich nicht erwartet - bzw. mir darum keine Gedanken gemacht.
Ergänzung ()

DriveByFM schrieb:
OK Danke, werde ich probieren. Setzt du auch ein Powerlimit <100% dafür?
tomgit schrieb:
Was meinst du bitte mit YOLO-Modus?
Ja, das Gehäuse ist nicht sehr "luftig", deshalb fragte ich, ob man hier hätte ansetzen sollen. Kann ich ja immer noch angehen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wegi schrieb:
Ich hatte im Curve Editor des Afterburners die Spannung, ab der die Karte hoch taktet tiefer angesetzt (so bei 925mV) So wie ich den Guide verstanden habe, wird so vermieden, dass die Karte bei hohem Takt mehr Spannung ansetzt,
Was hat die Karte denn vorher an Takt und Spannung in Spielen erreicht?

Wenn du wirklich die Abwärme reduzieren möchtest, musst du schon auf etwas Leistung verzichten.

Ich werde aus deiner Beschreibung nicht so ganz schlau, aber am Ende muss auf den normalen Kurvenenstieg bei einer Spannung X einen Sprung nach oben geben, der dann in einer langen Geraden bis zum Ende geht (Wie eine Stufe).
Und sowohl die Spannung als auch der Takt der Stufe sollten niedriger sein, als die Karte sonst im Alltag anlegt.

Und bei der CPU kann man am besten im Bios das Powerlimit begrenzen. Ob das in Spielen so viel ausmacht kann ich nicht sagen.
Eigentlich sollte die CPU in Teillast nicht so viel brauchen können, aber wir hatten hier auch einen Fall von jemandem, dessen Intel CPU auch in Spielen um die 200W gezogen hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Melmoth
wegi schrieb:
Ich hatte im Curve Editor des Afterburners die Spannung, ab der die Karte hoch taktet tiefer angesetzt (so bei 925mV) So wie ich den Guide verstanden habe, wird so vermieden, dass die Karte bei hohem Takt mehr Spannung ansetzt, womit sich die Leistungsaufnahme verringern sollte.
Das sorgt erstmal nur dafür, dass die Karte weniger Spannung anlegt pro Takt. Sie darf aber weiterhin so hoch Boost anlegen, bis die 350W erreicht sind, und das macht sie dann auch (und erreicht dann mitunter eben etwas höheren Takt).

Also: undervolting, dann aber zusätzlich noch das Power Limit herabsetzen. So ca 270W sollen bei der 3080 aufwärts möglich sein, bevor man relevant Leistung verliert.

Dazu noch die CPU auf stock Intel Limits setzen und in den Spielen die Bildrate auf das Maximum des Monitors deckeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Black Phoenix
Du hast 2 "Probleme:
1x Die Temperatur im Gehäuse
1x Die Temperatur im Zimmer

Wenn dein Rechner über 500 Watt verbraucht, dann entsteht einfach Unmengen an Wärme. Das wird auch so bleiben. Durch Anpassung der Grafikkarte und CPU und eventuell Framelimits in Spielen wirst du die Zahl zwar etwas drücken können, aber es bleibt trotzdem hoch.

Erst ist die Temperatur im Gehäuse, dann im Zimmer. Also musst du eine gute Belüftung des Gehäuse und Zimmers haben. Im Sommer wird das unangenehm werden. Ich weiß auch nicht wie gut es ist, wenn 4 Lüfter rauspusten und 2 Lüfter rein.

-> CPU und Grafikkarte undervolten
-> In Spielen ein Framelimit setzen, je nach Spiel z.B. auf 60
-> Mesh-Gehäuse, Lüfterpositionen überdenken
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck und wegi
Wie die anderen bereits geschrieben haben: wer Leistung fordert muss mit (Ab)Wärme rechnen/leben. Von nichts kommt nun mal nichts :) ein PC wandelt nun mal fast 100% der Energie in Wärme um.

abgesehen von gezieltem undervolten kannst du auch gucken/überlegen, ob du überall 100FPS+ brauchst. Je nach Monitor und empfinden kannst du einfach den FPS Limiter einstellen. auf eine akzeptable Bildwiederholrate.

edit: da war jemand leicht schneller :D
 
wegi schrieb:
da die Grafikkarte in Spielen eigentlich permanent mit 350W arbeitet

fps-Limiter rein, und Details reduzieren.

Man profitiert dann immer noch von der leistungsfähigen Hardware durch hohe min. fps, aber wenn die Framerate über sinnvolle Werte (z.B. ca. 60-80 fps bei gemütlichen Spielen, Monitor-Bildwiederholfrequenz bei Shootern) hinausgehen würde, wird die GPU durch Zwangspausen Energie sparen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: spcqike
Der Chipsatz wird deswegen so warm, weil deine RTX 3080Ti volle Sonne auf den Chipsatz/ PCH ballert. Wenn der Chipsatz im BIOS auf AUTO steht ist es kein Wunder warum der PCH so warm wird, denn er schluckt die Hitze der GPU, die vollste Sonne drauf ballert siehe Kühlkonzept. Wenn es dir um die PCH- Temperatur geht setze im BIOS das Limit von AUTO auf 1,105V fest. Unter Umständen kann das System jedoch dadurch instabil werden! Sollten 1,105V nicht ausreichen und das System instabil werden kannst Du die Spannung beim Chipsatz auch auf 1,150V erhöhen ohne Komplikationen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegi
Zurück
Oben