News Linux: Librem-5-Kampagne überschreitet die Million US-Dollar

fethomm

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.595
#1
Die Schwarmfinanzierung des ersten freien und offenen Smartphones Librem 5 hat entgegen den Erwartungen vieler Kommentatoren eine Million US-Dollar überschritten. Die Kampagne muss allerdings 1,5 Millionen US-Dollar erreichen, damit die Firma Purism das Geld zum Bau des Smartphones erhält. Dazu verbleiben noch 18 Tage.

Zur News: Linux: Librem-5-Kampagne überschreitet die Million US-Dollar
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.628
#3
Joa, vielleicht schaffen die das aber ohne die passenden Unterstützungen zum Start und damit auch das Futter, nämlich die Apps...

Hätte man mit den 1,5 Millionen nicht was besseres machen können?

Ich bleibe dabei, wird keinen nennenswerten Marktanteil erreichen. Hoffe ich irre mich und alles was mich von Android weg bekommt, ist herzlich willkommen aber ich habe da einfach keine Hoffnung.
 

projectneo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
360
#4
Keine Ahnung was man damit will, frei, offen, Datenschutz - alles schöne Schlagworte. Nur was mach ich damit dann? Keine Apps die unterstütz werden, kein Kauf, keine Marktanteile. Ist halt ganz nett für die Linux Nerds, das wars aber. Eine Weiterentwicklung wird es dann wieder nur durch Crowdfunding geben oder gar nicht und das System ist nach 2 Jahren tot.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
232
#5
Wenn niemand EarlyAdopter sein mag und alle warten bis es "perfekt" ist, dann wird das nix werden.

Ich sehe das mit "APPS" nicht als großes Problem.
Für Kommunikation ist ne Kooperation mit Matrix angedacht.
Viele andere Dinge, beispielsweise Fahrpläne, sind auch als pure Webseite verfügbar anstelle eines "App-Wrappers" der auch nix anderes ist als ein Schmalspur-Browser, gell Mattermost? ;)


Linux als Basis ergibt verflixt viele Möglichkeiten für bestehende Programme. Was man machen muss ist sie halt an die Displaygröße und Touchbedienung anpassen.
Auch das halte ich für machbar.
 

Decius

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.284
#6
Jolla hat damals 2,5 Millionen eingenommen für das Tablet. Und geworden ist draus nichts außer einiger weniger Prototypen. Immerhin hat man mir versprochen, dass ich den Rest meines Geldes "bald" bekommen werde (das muss man ihnen absolut zu Gute halten). Daher erwarte ich bei nur einer Million bei einem deutlich komplexeren System (eigener SoC, eigenes Board) noch weniger.
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
245
#7
Ich nutze auf meinem Handy eigentlich nur 2-3 Apps. Wenn man diese (z.B. Whatsapp) auch auf diesem Gerät hätte, fände ich das persönlich schon interessant. Davon abgesehen würde ich das meiste im Browser erledigen. Aber ich weiß, dass ich nicht so ein "Poweruser" am Handy bin, die meisten haben wahrscheinlich ihre 10-20 Apps, auf die sie nicht verzichten können.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
550
#8
Total sinnlos der Kuchen ist verteilt im Consumer/Mainstream zwischen iOS & Android.
Sie leben durch ihren Ökosysteme die sehr ausgereift sind über die Jahre wie will man sowas aufholen?
Für wen ist das überhaupt interessant? Industrie oder Sicherheitsfirmen/Militär die haben sicher durch Linux/AOSP ihren eigenen FORK´s nach ihren eigenen wünschen falls Sicherheitsbedenken bestehen der Rest nimmt halbwegs aktuelle iPhones die relativ Save sind.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
232
#9
Es geht hier nicht um "Main-Stream". Auch ihre Librem Laptops haben eine treue Fangemeinde gefunden.
Wenn sich Bedarf und Angebot decken und beide Seiten damit leben können, muss man nicht die Weltherrschaft inne haben.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.349
#10
Aus meiner Sicht sind Militär und Regierungsbehörden ideale Partner für gut anpassbare und freie Phones. Diese im Rückenwind, ließe sich eine allgemeine Basis entwickeln.
Ohne einen finanzkräftigen Partner sind solche Modelle schwierig.
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
550
#11
Aus meiner Sicht sind Militär und Regierungsbehörden ideale Partner für gut anpassbare und freie Phones. Diese im Rückenwind, ließe sich eine allgemeine Basis entwickeln.
Ohne einen finanzkräftigen Partner sind solche Modelle schwierig.
Sie haben ganz sicher ihre eigenen Fork´s es sei wir reden hier von Kasachstan, Litauen und San Marino^^
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
7.040
#13
Ist halt ganz nett für die Linux Nerds, das wars aber.
Mag ja toal abwegig klingen, aber vielleicht sind ja genau die die Zielgruppe. Nicht alles muß für Lieschen Müller entworfen werden.

Eine Weiterentwicklung wird es dann wieder nur durch Crowdfunding geben oder gar nicht und das System ist nach 2 Jahren tot.
Um die Weiterentwicklung von Debian braucht man sich wohl keine Sorgen zu machen. Eher um die des Forks davon, PureOS, der die Anpassung für die Hardware des Librem darstellt. Die Wartung davon wird wohl hauptsächlich Purism übernehmen. Die sind seit Mai 2017 eine social purpose corporation, was sich in Deutschland wohl am ehesten mit einer gemeinnützigen GmbH vergleichen läßt. Schau dir mal https://pureos.net/apps.html an, dort sind die grundlegenden Apps aufgeführt. Es wird beabsichtigt, die Inkompatibilität zu Debian möglichst gering zu halten; grundsätzlich lassen sich aber .deb-Pakete installieren. Wieviele davon ohne Hand anzulegen funktionieren, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Trotzdem ist das Projekt interessant und zeigt, daß genügend Interesse an einem offenen Smartphone besteht. Mal abwarten, wie sich das so schlägt.
 

Steini1990

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.030
#14
Ich sehe zwar auch wenig Erfolgschancen, aber ich bin noch immer der Meinung das dem Smartphonemarkt ein Linux System das man auf mehreren Geräten installieren kann gut tun würde. Android ist für mich kein Linux. Leider hat es sich am Smartphone trotz der technischen Nähe zum PC eingebürgert das man keine alternativen Betriebssysteme installieren kann. Geräte laufen wegen den Bootloadern und treibern nur mit dem ihnen zugeschriebenen OS. Damit meine ich nicht das man keine anderen Android Versionen installieren kann. Aber es fehlt diese Universalität die x86/x64 Systeme oder sogar ARM Systemboards bieten.
Anscheinend gibt es aber in dem Sektor kein Interesse daran. Daher wird es auch in Zukunft voraussichtlich nur 2 Systeme geben die in ihrem System selbst stark abgeschlossen sind.
 

gaelic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
493
#15
ad LinuxNerds:

- ich selbst verwende "nur" Linux, sowohl privat als auch beruflich
- ich habe und verwende ein Jolla Telefon

Aber: mit einem Telefon steht Librem vor anderen Herausforderungen als damals beim Laptop:

dieser hat Standard x86 Hardware verbaut, Linux unterstützt das super, es gibt zahllose Desktops und Anwendungen die darauf laufen
Beim Telefon schaut es genau umgekehrt aus: Hardware (Mobilfunk) nicht wirklich offen, Linux selbst wird problemloslaufen, Desktops und Anwendungen sind aber quasi nicht vorhanden.
 

jonderson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
394
#16
Ein Smartphone Betriebssystem bei denen man nicht abhängig vom Hardwarehersteller ist, aber trotzdem nicht von Werten, Normen und Vorstellungen einer Firma abhängig ist...

Und mit Anbox kann man schon Android Apps unter Linux laufen lassen...
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
232
#17
Ich sehe zwar auch wenig Erfolgschancen, aber ich bin noch immer der Meinung das dem Smartphonemarkt ein Linux System das man auf mehreren Geräten installieren kann gut tun würde. Android ist für mich kein Linux.
Da gab es doch mal Bestrebungen die Teile die in Android abweichen mit dem Mainline-Kernel zusammenzubringen und der allgemeinen Linux Umgebung wie Mesa und Konsorten.
Wie ist da eigentlich der Stand der Dinge?
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.148
#19
gibt's dann nen Hardwareschalter um das Gerät von Baseband zu lösen? also es wird sicherlich kein freies Modem auf dem Markt geben. und WLAN Chip? fällt mir auch nur der ath9k ein.. bin ja gespannt was da so reinkommt.. so wirklich frei sind deren Notebooks ja auch nicht. Intel ME haben sie ja alle.. Libreboot kommt ja nicht zum Einsatz.
 

fethomm

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.595
#20
gibt's dann nen Hardwareschalter um das Gerät von Baseband zu lösen? also es wird sicherlich kein freies Modem auf dem Markt geben. und WLAN Chip? fällt mir auch nur der ath9k ein.. bin ja gespannt was da so reinkommt.. so wirklich frei sind deren Notebooks ja auch nicht. Intel ME haben sie ja alle.. Libreboot kommt ja nicht zum Einsatz.
Das stimmt nicht: Das Librem 13 wird mit Coreboot ausgeliefert und ohne Intel IME. Baseband wird beim Librem 5 getrennt von der CPU verbaut, Kill-Schalter gibts für Kamera, Mikrofon, WLAN und Bluetooth.
 
Top