News Microsoft: Skylake-Support für Windows 7 und 8.1 doch bis 2020/2023

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
235
Ach guck, Microsoft rudert mal wieder zurück. So ganz nach dem Motto "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern". Tja, und dann fragen sich doch tatsächlich einige, warum Menschen solchen Konzernen nicht(mehr) vertrauen, wenn sich die Ansagen und Standpunkte gefühlt stündlich ändern. :-)

Ich vermute, man wird auch eine Kaby Lake Plattform noch mit WIN 7 fahren können, nur wird dies evtl. nicht offiziell unterstützt.

Gruß vom dude
 

seebear

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
587
Wäre schön, wenn noch eine Liste der Skylake CPUs dabei wäre. Nicht jeder beschäftigt sich jeden Tag mit CPUs und lernt alles auswendig.
Und bevor jemand meckert: Skylake CPU in eine Suchmaschine eingeben bedeutet noch lange nicht sofort eine brauchbare Übersicht zu bekommen (wenn überhaupt)
 
Zuletzt bearbeitet:

Locutus2002

Ensign
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
207
Zitat von nlr:
[...]Ob sich Windows 7 und Windows 8.1 zur Veröffentlichung der neuen AMD- und Intel-Prozessoren dann tatsächlich nicht mehr auf solchen Systemen installieren lassen, wird sich zur Veröffentlichung zeigen.
Warum sollten sie nicht? Solange es Treiber dafür gibt (was angesichts der nach wie vor hohen Verbreitung von Windows 7 außer Frage steht), steht dem nichts im Wege.
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.202
Ich gehe glasklar davon aus, dass sich ein Windows 7 auch auf neueren Prozessoren installieren lassen wird. Ich kann Windows 3.1 in ner VM installieren, deren (emulierte) Hardware-Basis auch utopisch neuer ist als das, was Windows 3.1 kennen konnte. Warum sollte es bei einem Windows 7/8 anders sein? Ist ja nicht so, dass mit den neuen CPUs plötzlich irgendwas rudimentäres anders wird. Es sind X86-Prozessoren. Vielleicht läuft nicht alles perfekt, manch Cache wird nicht effizient angesprochen oder was weiß ich - aber grundsätzlich laufen muss es, sonst läuft da irgendwas gründlich schief...


Und falls es eine reine Software-seitige Blockade wird: na dann, her mit dem Hypervisor/VM auch für Windows 7/8. Wen juckt dass denn schon.
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.652

Creshal

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
13
Warum sollten sie nicht? Solange es Treiber dafür gibt (was angesichts der nach wie vor hohen Verbreitung von Windows 7 außer Frage steht), steht dem nichts im Wege.
Für Privatkunden nicht, aber Firmenkunden werden damit zum Update auf 10 gezwungen, wenn sie ihre Supportverträge behalten wollen – und mit denen macht Microsoft eh viel mehr Geld als mit Privatkunden.

Und nachdem Microsoft Win 10 Pro soweit kastriert hat, dass es in Firmenumgebungen sinnlos ist, werden denen auch gleich noch teurere Enterprise-Lizenzen aufgezwungen. :freak:
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.606
War doch klar, nachdem man mit der Meldung im Januar noch mal richtig Panik schüren konnte und zweifelnde Nutzer so in die Win10-Falle trieb.
Somit wurde sicherlich keine geringe Anzahl ab Upgrades zu Win10 hin mit sanften Druck realisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.652
Für Privatkunden nicht, aber Firmenkunden werden damit zum Update auf 10 gezwungen, wenn sie ihre Supportverträge behalten wollen – und mit denen macht Microsoft eh viel mehr Geld als mit Privatkunden.

Und nachdem Microsoft Win 10 Pro soweit kastriert hat, dass es in Firmenumgebungen sinnlos ist, werden denen auch gleich noch teurere Enterprise-Lizenzen aufgezwungen. :freak:
Das ist leider wahr... Aufgrund des Supports habe ich letztes Jahr gleich zu Win 10 geraten (als neue Skylake Systeme besorgt worden sind). Nun bräuchte man eigentlich die Enterprise (am Besten als LTS-Version) um diesem schnellen Wechsel zu entkommen. Eigentlich ist der Fortschritt eine schöne Sache. Nur wenn man bei jedem Win 10 "Update" befürchten muss, dass Progs nimmer laufen oder GPOs nimmer gehen oder Netzwerkfreigabgen aufglöst werden, Einstellungen zurück gesetzt werden usw. ist das nicht so lustig... Grad in kleinen Firmen die keine eigene IT vor Ort haben.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.018

Shadow Complex

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.370
Microsoft ist ja so scheiße. Bieten die einfach mal so mehr Support als sie vor einem halben jahr angekündigt haben.
Microsoft ist ja mal der teufel schlecht hin, muss absolut boykottiert werden.

Nur noch von Unternehmen kaufen die weniger Support bieten als sie versprochen haben!111
 

Pitt_G.

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
6.807
Ohje, hat wohl nix mit dem Entfernen von Vulkan Support bei Intel zu tun? Kenn mich mit den Intel CPUs nicht aus.
 

Mr.joker

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.817
Na also, geht doch!
Das war doch wieder nur Panikmache, um seinerzeit ein paar Skylake-Umsteiger (auch Firmenkunden) dazu zu drängen, gleich Win 10 zu installieren.
Und jetzt wird argumentiert:
Den OEM-Partnern und Intel sei es zu verdanken, dass der Support verlängert werden konnte, erklärt Microsoft. Intel und die OEMs haben sich dazu verpflichtet, die benötigten Sicherheits-Update-Validierungen von Systemen mit Skylake-Prozessoren und Windows 7/8.1 bis zum Ende der Supportzeiträume durchzuführen.
Ich denke eher, dass Intel und OEM-Partner kalte Füße bekommen haben und sich nicht auf eine Hardwareverbreitung, die Win 10 voraussetzt, verlassen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Schreibfehler!)

Mr.Smith

Banned
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
8.323
Zen und Bristol Ridge werden mit Win7/8/8.1 laufen … Alles halb so wild …

Ist nur bissl Panik mache, möglichst schnell auf Windows 10 umzusteigen und nicht bei neuen Rechnern noch auf Win7 oder 8.1 zu setzen.
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.426
Microsoft ist ja so scheiße. Bieten die einfach mal so mehr Support als sie vor einem halben jahr angekündigt haben.
Du mußt aber schon unterscheiden. Was kritisiert wird, ist nicht der verlängerte Support. Gegen den hat, glaube ich, niemand etwas. Was kritisiert wird, ist das Ändern einer Aussage zum CPU-Support nach weniger als einem halben Jahr. Das kann für PC-Flotten von großen Firmen Änderungen in zwei- oder dreistelliger Millionenhöhe bedeuten.

Daß die Änderung erst jetzt nach dem Ablaufen des Gratis-Upgrade-Zeitraums für 10 kommt, halte ich übrigens nicht für Zufall. Vielleicht war von Anfang an klar, daß die Generationen unterstützt werden sollen, aber jemand in der Marketingabteilung hat sich gedacht: „Hey, wenn wir den Leuten erzählen, mit 7 würden keine neuen CPUs unterstützt, wechseln vielleicht ein paar mehr auf 10.“

Kommt auf die Kernel-Version und/oder die Distribution an, aber man ist da mit Linux viel weiter nach hinten und nach vorn bei der Unterstützung.

http://www.pro-linux.de/-0h215bee

http://heise.de/-1767747
 
Zuletzt bearbeitet:

tmkoeln

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.736
Kaby lake ist doch eine sockelkompatible Iterration von Skylake.

Daher sollte doch 7 und 8 auch immer noch funktionieren...
 
W

Wolfsrabe

Gast
DeusoftheWired hat es ja schon verlinkt ganz unten in seinem Beitrag. Mit der Veröffentlichung des Kernels Version 3.8 am Ende des Jahres 2012 wurde die Unterstützung von 386ern entfernt, welche Anfang der 1990er verbreitet waren. Die Unterstützung wurde auch nicht aus Spaß entfernt, sondern hatte viel damit zu tun, daß Umbaumaßnahmen im Kernel durch den Code für 386er unnötig erschwert wurden.

Diesen Support-Unterschied muß man sich echt mal vor Augen halten. Microsoft kann sich mit dem jetzigen Zurückrudern ruhig auf die Schultern klopfen, bei Linux lächelt man nur müde darüber. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Xidus

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
703
Top