Netzteil schaltet sich ein, dann aus, dann wieder ein?

Archetype9000

Ensign
Registriert
Dez. 2010
Beiträge
190
Hallo an alle!

Ich habe vor einigen Tagen meinen Computer geöffnet und das Innere von Staub befreit. Seitdem schaltet sich das Netzteil bei einem Kaltstart kurz ein (ca. 1 Sekunde Lüfter, Schalter und Beleuchtung an) und dann für ungefähr die gleiche Zeit wieder aus, bevor das System startet. Nach dem herunterfahren und einem manuellen Neustart daraufhin startet das System sofort vollständig, es passiert also scheinbar nur, wenn über längere Zeit der Strom weg ist (Steckdose wird über Nacht aus geschaltet).

Zusammen mit der Reinigung habe ich auch ein Update des BIOS und eine Neuinstallation des Betriebssystems durchgeführt. Allerdings kann ich keine Einstellung finden, die dafür verantwortlich sein könnte und bin mir auch sicher, nichts beschädigt zu haben, ohne natürlich ein Hardwareproblem vollständig ausschließen zu können.

Gibt es eventuell eine Einstellung, die typischerweise solch ein Verhalten auslöst, die ich übersehen haben könnte oder hat sonst jemand eine Idee, wodurch das Problem entstehen könnte?


Besten Gruß!
 
Hast du deine CPU übertaktet? Ab einem gewissen Grad tritt das bei mir auch auf.
 
wie alt ist das MB ( Batterie)?? evtl ist die Batterie leer und die einstellungen gehen verloren.
BIOS Setting CPU / RAM prüfen
 
Evtl. zeigt dein NT die ersten Ermüdungserscheinungen (Schuß ins Blaue, weil deine verbaute Hardware offensichtlich ein Staatsgeheimnis ist)
 
Hallo,

setzte das Bios einmal auf Standardeinstellungen zurück und starte Pc.

Dann sollte es nicht mehr vorkommen.

lg

 
Ich hatte die selben Symptome vor ein paar jahren bevor das NT den geist aufgegeben hat. Erst startschwierigkeiten wie du sie beschreibst, nach ein paar tagen musste ich nach dem anschalten des stroms 15-30 min warten bis der pc hochfuhr und nach nem monat oder so ging gar nichts mehr.

Allerdings hatte ich auch schon mal den berühmten an/aus bug mit meinem jetzigen system, verursacht durch oc und falsche ramtimings gewürzt mit einer prise "altes bios". Das verhalten kommt deinem jetzigen problem auch sehr nahe. Aber ohne systeminformationen kann man nichts eingrenzen ...

Sys ? NT ? Alter des NT ? !!!
 
Hast du das neue BIOS wieder deinen Bedürfnissen entsprechend eingestellt und vorher gegebenenfalls resettet?

Ist der Schnellstart (ab Windows 8 glaube ich vorhanden) im Betriebssystem deaktiviert?
Ich kenne dein genanntes Phänomen in Verbindung mit jeweils zwei verschiedenen SSD- Typen unter aktiviertem Schnellstart. Mit einer SSD von einem dritten Hersteller zeigte sich das Problem nicht.
Jetzt, nach deaktiviertem Schnellstart (bei mir Win 8.1), fährt der Rechner auch wieder herunter "wie früher" und macht dann beim Einschalten auch wieder einen sauberen (frischen) Neustart!
 
Zuletzt bearbeitet:
Poste bitte deine Hardware, ohne dem ist es uns nicht wirklich möglich, zu helfen!
Ohne Hardwareangaben können wir nur im Kaffeesatz lesen!
 
Hi Leute, danke für die schnellen Rückmeldungen!

mr_andersson schrieb:
Hast du deine CPU übertaktet? Ab einem gewissen Grad tritt das bei mir auch auf.
Eck schrieb:
Sys ? NT ? Alter des NT ? !!!
WebLobo schrieb:
Evtl. zeigt dein NT die ersten Ermüdungserscheinungen (Schuß ins Blaue, weil deine verbaute Hardware offensichtlich ein Staatsgeheimnis ist)

Ok ok ok. Ich schätze ich kann hier mal eine Ausnahme machen, aber bitte niemandem öffentlich erzählen!

MB: Gigabyte GA-H97 HD3
CPU: Intel Xeon E3-1231 (H-Chipsatz = Kein Übertakten möglich / versucht)
RAM: 32 GB DDR3 (4 Module, laufen im XMP Profil 1 auf 1600 MHz)
GPU: Nvidia Quadro 5000 (1x 6-pin PCI Strom)
NT: Seasonic Platinum 660
SSD: Crucial MX100
HDD: 2xWD Green
Gehäuse ist ein Nanoxia Deep Silence 1 mit 6 Lüftern an der eingebauten Lüftersteuerung, es hängen noch zwei grüne LED-Leisten an den Mainboard Lüfterpins. An den USB Ports hängt ein Audio-Interface (M-Audio Fast Track MkII) und ein Scanner und Drucker mit eigener Stromversorgung.​

Das System ist nun fast genau ein Jahr alt und täglich in Betrieb, alle Teile wurden neu gekauft (bis auf die Grafikkarte). Bisher konnte ich noch keine weiteren Probleme feststellen. Betirebssystem ist Ubuntu Studio 15.10, die Windows 8 Bootoptionen im BIOS sind allesamt deaktiviert (Standardmäßig).

impaxx schrieb:
Hallo,

setzte das Bios einmal auf Standardeinstellungen zurück und starte Pc.

Dann sollte es nicht mehr vorkommen.

Habe ich nun gemacht. Nach dem BIOS-Flash wurden eigentlich die Standardeinstellungen wiederhergestellt, allerdings habe ich drauf hin meine normalen Einstellungen erneut eingetragen, das heißt: CPU Hyperthreading, Temp Monitor, Power states ein, den RAM ins XMP Profil, etc. Habe nun die meisten Einstellungen auf Auto gelassen, weiß nicht, ob ich da eventuell eine fehlerhafte Einstellung gewählt habe, aber mir ist eigentlich nichts aufgefallen. Obs funktioniert hat werde ich dann vermutlich mit der Zeit sehen, eventuell morgen früh - nach Stunden ohne Strom ist das Phänomen wie gesagt berechenbar aufgetreten.

Sasi Black schrieb:
evtl ist die Batterie leer und die einstellungen gehen verloren.
BIOS Setting CPU / RAM prüfen

Settings gehen eigentlich nicht verloren, die Einstellungen bleiben soweit gleich. Über den Batteriestatus kann ich momentan keine Auskunft geben. Ich weiß auch nicht, wie ich den überprüfen kann.

Bzgl. überprüfen: Bin ich denn beim Netzteil auf den Selbstschutz angewiesen oder gibt es eine einfache Diagnosemöglichkeit, bei der keine weiteren Risiken für mich oder die Hardware bestehen, um die wichtigsten Faktoren zu überprüfen?

Wie gesagt, ich möchte nichts ausschließen - mag gut sein, dass es nun an einer BIOS Einstellung lag. Oder eventuell habe ich etwas beim sauber machen beschädigt. Allerdings war ich ganz vorsichtig und habe das Gehäuse und das Mainboard nur mit einem feuchten Lappen mit etwas Spüli abgewischt.

*Nur Spaß* Natürlich nicht, in den Ecken und auf den Platinen habe ich den Staub mit einem kleinen Blasebalg für Kameraobjektive weggepustet und dann von den Flächen abgesaugt, die Hardware wurde also nicht mal berührt, daher kann ich mir eine Beschädigung nur schwer vorstellen, aber mag natürlich auch nicht unmöglich sein, da es eben danach anfing.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ggf. Wake on Lan aktiviert? Bei meinem früheren Dell Optiplex hat das Mainboard so sichergestellt, dass die Funktion nach Stromverlust wieder zur Verfügung steht.
 
Es lag scheinbar tatsächlich an den BIOS Einstellungen, leider konnte ich bisher nicht den genauen Verursacher herausfinden.

Ich hatte die Einstellungen wie üblich gewählt, womöglich gibt es eine CPU Einstellung, die dieses Verhalten ausgelöst hatte. Eine falsche/zu hohe Taktrate oder ähnliches war wie erwähnt aufgrund des H-Chipsatzes und des nicht zu übertaktenden Prozessors nicht der Fall. ;)
 
Zurück
Oben