Netzteile mit offener Seite

Qualla

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
860
Ich plane einen etwas unkonventionellen Einbau des Netzteils für meinen nächsten PC. Deshalb würde ich hier gerne eine Liste aller Netzteile mit offener Seite erstellen. Vielleicht hilft es ja auch anderen Foristen. Was ich damit meine, wird bestimmt anhand meiner Beispiele ersichtlich. Bisher gefunden hab ich folgende:

Seasonic Prime Fanless 80 Plus Titanium Netzteil
Silverstone SST-NJ520 Nightjar-Series
Enermax Digifanless
Antec Edge Series
Nofan

Als zumindest halboffen könnte man diese beiden hier zählen:

Termaltake Smart Pro und Toughpower Grand

Fallen euch noch weitere ein?

edit: Nofan hinzugefügt
 
Zuletzt bearbeitet:

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.254
Was meinst du mit offener Seite?
Was ist das Ziel?
 

maxxbln

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
613
Auf jeden Fall scheinen alle Fanless Netzteile deine Anforderungen schon einmal zu erfüllen. Ansonsten müsste man halt alle anderen zusätzlich einzeln anschauen.
 

Motorrad

Captain
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.853
Welchem Zweck soll dir die Offenheit dienen?

Die relativ ganz offenen also die mit viel Gitterblech sind meist bei den passiven (lüfterlosen Netzteilen) zu finden, da dort die Kühlung mit einfacher Konvektion auskommen muß.

Netzteile mit Lüfter (aktiv oder semi- passiv) haben in der Regel zwei offene Seiten um den Luftstrom gezielt zu lenken. Da wäre ein komplettes Gitterblechgehäuse eher kontraproduktiv.

Suche also bei z.B. geizhals.de nach lüfterlosen Ausführungen!
 

Qualla

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
860
Das Netzteil wird dem Luftstrom einiger Gehäuselüfter im Weg sein. Von einem seitlich offenen Netzteil verspreche ich mir daher bessere Belüftung allgemein. Das Netzteil an sich würde davon sicherlich auch profitieren, da es ja dann aktiv von beiden Seite belüftet wird.
Ergänzung ()

Das hier von Nofan hab ich auch noch entdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.466
Durch die offenen Seiten bildet sich kein Stau, der bei klassischen Gehäusen nur nach hinten entweichen kann. Bei diesen Gehäusen zu allen öffenen Seiten. Da ist nicht mal eine aktive Lüftung notwendig.

Ich habe ebenfalls ein ungewöhnliches PC-Gehäuse, bei dem ist alles offen, und da habe ich explizit auf geschlossene Seitenwände vom Netzteil geachtet, dass es zu weniger Störungen mit anderen frequenten Zielen kommt (Straight Power zum Beispiel). Also genau das Gegenteil von deinem Vorhaben.
 

Qualla

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
860
Da hätte ich jetzt nicht so die Bedenken. Das nächste, was am Netzteil dran ist, dürften die Lüfter sein. Das Mainboard und die restliche Hardware ist durch eine Metallplatte vom Netzteil getrennt.
 

Old Knitterhemd

Commander
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
2.155
Das Netzteil wird dem Luftstrom einiger Gehäuselüfter im Weg sein. Von einem seitlich offenen Netzteil verspreche ich mir daher bessere Belüftung allgemein.
Ich weiß zwar nicht, welches Gehäuse du verbauen willst, aber den Gedanken oben kannst du vergessen.

Durch so ein Gitterblech geht die Luft kaum durch.
Außer du packst den Lüfter direkt an die Netzteilwand.
Der offene Aufbau verhindert nur Wärmestau.

Nenne uns doch mal dein konkretes Anliegen und die gewünschte Hardware.
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.211
Ein wirklich offenes Netzteil kann es bei Einhaltung der ATX Spezifikation nicht geben. Daher weichen große OEM Hersteller bei Sonderbauten auch von dieser ab.

Fakt ist, dass Schaltnetzteile wegen mehrere Faktoren abgeschirmt gehören.

1. Gefahr eines elektrischen Schlages
2. EMI Schirmung da die kHz Schaltfrequenz sonst andere Geräte wie Herzschrittmacher gefährdet

Daher kann die Öffnung eines Netzteils immer nur dann erfolgen wen drumherum ein EMI sicheres Gehäuse verbaut ist und zudem ein Berüheren spannungsführender Bauteile ausgeschlossen ist. Wir reden hier von bis zu 400VDC.

Passiv gekühlte Computer sind und bleiben Exoten da es ein enormer Materialaufwand ist dies für genau ein System zu ermöglichen. Jede Komponente die getauscht wird birgt das Potential das alles neu abgestimmt sein muss.
Ich rate daher immer zu semipassiven Systemen.
 
Top