Leserartikel Netzteile-Welches ist das richtige?

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.414
Der letzte Beitrag von Soulpain ist vom 13.9. ein paar Posts oberbei. Also hat er seit rund einem Monat nichts mehr geschrieben. Ich schätze er liest hier noch die News und die Tests, aber vom Forum hat er sich quasi abgemeldet. Dies vor allem wegen seinen Tätigkeiten anderswo.
 

soulpain

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
16.045
Update für den Bereich 3.5) Markenvergleich:

Mittlerweile liefern Anbieter wie LC Power, Xilence oder auch Rasurbo Netzteile mit angemessener Qualität. Die Liste kann zwar noch zur Orientierung im unteren Preissegment herangezogen werden, ist aber nicht mehr repräsentativ für die meisten Produkte. Viele Billig-Hersteller bieten nun zumindest 80Plus-Standard-Geräte an und müssen sich beim Standby-Verbrauch an die entsprechenden EU-Richtlinien halten. Auch sicherheitstechnisch sind viele Geräte besser geworden. Dafür wagen sich nun immer mehr Markenhersteller in den günstigeren Bereich vor. Enermax beispielsweise, für eigene Designs bekannt, setzt bei den günstigeren Serien nun auch auf einen anderen ODM (Sirtec v.a.). Kurz: Gute Budget-Produkte bietet mittlerweile fast jeder; kaum ein Hersteller ist konstant gut oder konstant schlecht. Wie immer kommt es auf den Preis an.

So sollte es politisch korrekter und der aktuellen Marktsituation angemessen sein.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
11.553
Die Netzteil-Empfehlungen könnten mal aufpoliert werden, z.B. die BeQuiet E7 mit BeQuiet E8 ersetzen, das mittlerweile schon sehr in die Jahre gekommene CoolerMaster Silent Pro ausmustern und das Seasonic X-650 mit dem X-660 ersetzen.
Bei den Passiven Netzteilen sollten definitiv das Seasonic X-400 und X-460 erwähnt werden, eventuell auch das SuperFlower 500W mit Platin.

Die Stromrechnung für den Highend-PC braucht eine Aktualisierung, es sollte der Stromverbrauch einer GTX 580/590 berücksichtigt werden sowie bei allen PC-Beispielen mal die Komponenten etwas erneuert werden.
 

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.414
Wenn sich jemand findet kann er mich per PN anschreiben. Einen Nachfolger für diese umfangreiche FAQ zu finden wäre ein echter Mehrwert. Der/Die jenigen sollten sich aber im klaren sein wie viel Arbeit eine FAQ bedeutet.
 

Jin1986

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.113
Erst mal: eine exzellente FAQ!Zwar anspruchsvoll zu lesen (2 h habe ich schon gebraucht), aber sehr informativ! Scheinbar führt soulpain diese FAQ nicht mehr- meiner Meinung ein herber Verlust! Ich zolle allgemein jeden, der eine derartige FAQ schreibt,pflegt und aktualisiert, höchsten Respekt!

Ich habe folgende (wohlwollende) Kritik/Korrektur/Vorschläge:

Punkt 1.2:

Primäre Kriterien; da fehlt das r


1.3 Wirkungsgrad: Grafik/Hyperlink für die Grafik fehlt:


http://www.tecchannel.de/bild-zoom/431450/5/346111/il-73614073970966305/

Punkt 1.6:

Begleiten Sie uns auf eine Reise in die Untiefen der Stromversorgung; Ihnen oder Sie wurde sonst konsequent groß geschrieben.



EMI-Filterung, 3. Absatz:


Anschließend kann man oftmals einen runden, blaufarbigen Y-Kondensator erspähen. Dieser wird sowohl zwischen Phase und PE; da muss ein d statt s hin

Leistungsverteilung

Originaltext:

Meistens hält ein gutes Netzteil noch mehr als 20A aus danke der kapazitiven Dimensionierung, wieder andere haben einen streng gesetzten Überlastschutz, der das Netzteil im Betrieb ausschaltet, wenn ein Lastzustand ausgelöst durch Spiele und belastende Benchmarks, die Grenze überschreitet und im schlimmsten Fall ist die Überforderung so stark, während keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, sodass das Fabrikat einfach abraucht.

Imo etwas schwer und holprig zu lesen. Daher mein Vorschlag:

Meistens hält ein gutes Netzteil noch mehr als 20A aus (dank der kapazitiven Dimensionierung), wieder andere haben einen streng gesetzten Überlastschutz, der das Netzteil im Betrieb ausschaltet, wenn ein Lastzustand die Grenze überschreitet (ausgelöst durch Spiele und belastende Benchmarks). Im schlimmsten Fall ist die Überforderung so stark, sodass das Fabrikat einfach abraucht, weil keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.

ODER

Meistens hält ein gutes Netzteil dank der kapazitiven Dimensionierung noch mehr als 20A aus, wieder andere haben einen streng gesetzten Überlastschutz, der das Netzteil im Betrieb ausschaltet, wenn ein Lastzustand die Grenze überschreitet (ausgelöst durch Spiele und belastende Benchmarks). Im schlimmsten Fall ist die Überforderung so stark, sodass das Fabrikat einfach abraucht, weil keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.


Punkt 1.8, unter dem 11. Bild:

Aus diesem Blickwinkel erkennt man gut die grüne Epoxidharzplatine mit hoher Temperaturresistenz und Kriechstromfestigkeit;da sollte wahrscheinlich ein t hin

Es sind nur Kleinigkeiten, aber das rundet die ohnehin schon tolle FAQ etwas ab; Netzteilempfehlungen sind veraltet, aber das ändert sich ja ständig.

Edit:

Ich weiß, es ist ein anderer TE und Thread, aber eine Vereinigung oder Querverweis würde diese FAQ passend ergänzen:

https://www.computerbase.de/forum/threads/liste-der-empfehlenswerten-netzteile.926679/
 
Zuletzt bearbeitet:
Top