Neuland, Hifi-Kopfhörer + Mikrofon

Askevar

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.099
Hallo CB,

da ich mir kürzlich eine neue Soundkarte (Auzentech X-Fi Forte 7.1) gekauft habe, bin ich nun am überlegen, ob sich auch gleich neue Kopfhörer sowie ein Ansteckmikrofon lohnen würden.

Den PC Kopfhörer und Headset Guide habe ich mir bereits durchgelesen und konnte mich bisher nur für ein Mikrofon entscheiden.

Entschieden habe ich mich für das Antlion Modmic. Da der Clip patentiert wurde, gibt es hierzu wohl kaum Alternativen.


Die Qual der Wahl hat man natürlich bei den Kopfhörern. Ich höre sehr viel Musik, spiele auch gerne mal ein Onlinespiel auf dem PC und spreche mit Bekannten in Skype oder Teamspeak.

Derzeit nutze ich noch ein Beyerdynamic MMX 2. Bin soweit auch relativ zufrieden damit, allerdings denke ich das man durch die Soundkarte noch wesentlich mehr rausholen kann was Soundqualität angeht.

Die Kopfhörer sollten auf alle Fälle Ohrumschließend sein.


Budget gebe ich erstmal bewusst keines an, der Preis sollte ich jedoch im Rahmen halten. 1000 Euro Kopfhörer brauche ich nicht. :p


Möchte mir hier auch ein wenig Zeit lassen und erstmal ein paar Meinungen einholen.


Gruß,

A.
 

the_ButcheR

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.058
Schau dir mal meine Konfig in der Sig an, bin super zufrieden damit.

Da ich einen KH mit etwas mehr Bass wollte habe ich mir die DT 770 Pro und DT 990 Pro bei Thomann bestellt (dort hast du 30 Tage Rückgaberecht und sie übernehmen jegliche Versandkosten).

Wenn es etwas neutraler sein soll, dann ist auch der AKG K701 eine super Empfehlung.

Um dir noch ein paar konkrete Modell vorzuschlagen wäre es wichtig zu wissen was für Musik du hörst und welche Vorlieben du hast.

Bestell dir auf jeden Fall ein paar KH und entscheide dann nach dem direkten Vergleich.


MfG
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Das MMX2 ist schon eine Hausnummer.
Budgetangaben bitte.
Welche Musikrichtungen werden gehört?

Willst du sachlich oder irgendwo betont deine Kopfhörer haben. Salz, Pfeffer, Zucker oder doch lieber geschmacklos?
 

5OCIAL_5Y5T3M

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
763
Ich würde auch zu den bereits angesprochenen Beyerdynamic DT770 PRO und DT990 PRO raten.

Wenn es etwas teurer sein darf dann die halboffenen DT880 PRO oder eben die AKG701.
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
Neben den 770/990 noch den AKG K601.
Alternativ noch nen Shure SRH 880..

Wo genau wohnst du? vll gibts nen gut sortierten händler bei dir
 

Askevar

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.099
Hallo und vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen, ich schaue auch Blueray Filme auf meinem PC!

Musik höre ich meist etwas rockiges, aber kann auch mal vorkommen das ich ruhigere Sachen bishin zu Oldies (50's, 60's etc.) höre. Techno, House, Elektro und was es sonst noch alles gibt höre ich so gut wie nie.

Der Klang sollte schon sehr ausgewogen sein und übermäßig viel Bass brauche ich auch nicht das mir nach einer halben Stunde die Ohren bluten :)

Das Beyerdynamic DT770 PRO und DT990 PRO werde ich mir bei Thomann mal genauer anschauen, da ich von Beyerdynamic bisher kaum entäuscht wurde.

Von AKG habe ich bisher auch so gut wie nur positives gelesen, wobei hier der Tragekomfort nicht ganz so gut wie bei Beyerdynamic sein soll? Kann ich selbst natürlich nicht bestätigen, nur schon ein paar mal gelesen.


Ansonsten bin ich noch für weitere Vorschläge offen.



Danke Euch.

@Darkseth88 ich wohne ca 30km von Frankfurt am Main entfernt. Es gibt hier u.a. einige kleinere Musikläden. Habe auch schon welche gesehen die Beyerdynamic Kopfhörer im Schaufenster hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
Tragekomfort kann dir NUR dein eigener Kopf beantworten. Die einen finden den Beyer bequemer, die anderen den AKG.

Dann würde ich mal hier anrufen und nach modellen fragen, bzw ein Termin zum Probehören ausmachen: http://www.hifi-profis.de/hersteller

Bei 150€ würd ich mir folgendes anhören:
Beyerdynamic DT 770 Pro (geschlossen, Badewanne, also auch stärkerer bass)
Beyerdynamic DT 990 Pro (offen, auch badewanne. Wenn du bass magst, beide unbedingt gegeneinander hören)
AKG K601 (offen, große Bühne, sehr Neutral (für Viele "zu wenig" Bass))

Evtl noch die AKG K-271 MKII, AKG K-240 MKII, Audio Technica ATH-M50S

Bis 200€
AKG K701 (der "große bruder" vom AKG K601, ähnlich abgestimmt)

Über 200€:
Beyerdynamic DT 880 Pro/Edition (ist klanglich etwa zwischen akg 701 und dt 770/990.

Am besten nen Tag zeit nehmen zum Probehören, und auch die aussortieren die unbequem sind. Der beste klang bringt ja nix, wenn der KH nach einer stunde bereits unangenehm drückt^^
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Für Rock braucht es umbedingt Mitten. Da fallen die beyerdynamic DT770/990 raus.
AKG K70x könnte zu analytsch spielen. Kann durchaus gefallen.
Der Shure SRH880 zu langweilig und ruhig entspannt. Ist er leider auch.
AKG K24x wäre hier eine gute Wahl oder man setzt gleich auf den DT880.
Bei dem Budget sollte man definitiv den Denon AD-H2000 anhören.
Einige audio technica wären auch geeignet, aber das Budget muss stimmen und der Wille für Optik zu zahlen.

Aus technischer Sicht aber Grado Gebiet. Mit bequemeren L-Cushions kann man diese auch für andere Sachen nutzen.
 

Askevar

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.099
Notiere mir das alles mal und gehe vor dem Kauf in besagtes Musikgeschäft.

Wie siehts denn eigentlich mit diesem Kopfhörer aus:

DENON AH-D5000 GESCHLOSSENER STEREO-KOPFHÖRER

Bin wie gesagt auch bereit mehr Geld dafür auszugeben, sollte der Preis gerechtfertigt sein.

Von einem solchen Kopfhörer hat man auch lange etwas.
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
die dt 770/990 fallen doch nicht raus. für 150€ hast du da ja keinen Kopfhörer der bass und höhen hat, aber garkeine Mitten. Die Höhen und besonders der Bass sind eben stärker betont, weswegen man hier einfach selbst Probehören MUSS.
Der Denon AH D 2000 wäre aber auch eine sehr gute wahl zum Probehören^^

Wenn du 600€ für einen Kopfhörer ausgeben würdest, dann kannst du dir auch gleich noch nen Beyerdynamic T70, T1, Sennheiser HD 800, und den demnächst erscheinenden Sennheiser HD 700 anhören.
Wen ndu dort eh zum Probehören bist, spricht nichts dagegen auch mal teure zu hören, dann kannst du selbst entscheiden, ob dir der mehrpreis Wert ist.

Mit der Forte und dessen KHV sollte das eig kein Problem sein.

Aber ob sich so teure Kopfhörer lohnen, hängt auch davon ab welche Quelle du nutzt. Wenn dunur 128-192 kbit/s Mp3s hast, wäre das Perlen vor die Säue werfen, 500+ Kopfhörer sind eher für Hifi genuss für CDs, bzw unkomprimierte MUsikdateien.
Und auch vom MUsikstil hängt es ab.

Könnte mir vorstellen, dass sich ein solcher Kopfhörer für Klassik, oder große komplizierte Orchester stücke weit mehr lohnt, als für "Hip hop", wo meist mit dem Bass rumgeschleudert wird :p

Bring also auch auf jeden Fall deine eigene Musik mit^^
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Der D5000 ist zu teuer für die aufgerufene Leistung. Lässt sich auch vom D2000 mit Holzschalen und weiteren kleinen Umbauten realisieren. Hier kommt beim aufgerufenen Preis des D5000 langsam in den Bereich von T1 und HD800, die wiederum die dynamische Speerspitze darstellen. Dann sind auch noch Audeze und hifiman Modelle vorhanden, die durch ihere Funktionsweise E-Staten simulieren.

Bei einem so hohen, verfügbaren Budget wäre ein Fehlgriff viel zu Schade. Höre am besten im Laden Probe. Oder bestelle über das Internet und höre die gängigsten Modelle durch.

@ Darkseth88
Die DT770/990 fallen aufgrund ihrer Anhebungen für Rock raus. Im Vergleich zum Grado klingen diese Kopfhörer einfach nur schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
Das kann man überhaupt nicht so pauschalisieren.

Es gibt genug leute, die z.b. sagen ein AKG k701 ist wegen seiner Neutralität, und seinem "wenigen Bass" ungeeignet für Rock/Metal, andere finden ihn dort grandios.

Daher -> Probehören ist ein Muss, pauschale Aussagen helfen einem einzelnen nicht wirklich, man kann es höchstens als Richtlinie sehen.
 

Askevar

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.099
Laut Amazon sagen manche Tester wiederrum das der T1 dem Denon unterlegen wäre.

Also es hilft wohl alles nichts, probehören ist angesagt. Wobei ich nun wohl doch mehr in die Kopfhörer investieren werde, als ich zuerst vor hatte.

Wenn ich überlege das ein Bekannter schon 25 Jahre seinen Hifi-Kopfhörer hat...ist das wohl gut angelegtes Geld :)

Wobei ich selbst erst mitte zwanzig bin :)
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
Amazon Rezensionen kannst du in die Tonne treten... die meisten Taugen garnichts, und welche was Taugen kannst du nur wissen, wenn du dich selbst gut damit auskennst^^

Der T1 ist jedenfalls definitiv besser als der Denon. Kostet auch ein paar hundert € mehr ;)

Der T1 ist das Topmodell von Beyerdynamic, der Sennheiser HD 800 ebenfalls. Von Denon gäbe es noch den AHD 7000 :p

Daher wie gesagt, Probehören, welcher dir für deine Musik am ehesten Zusagt, und auch selbst probieren, ob sich ein 500€ Kopfhörer gegen+ber einem 260€ Kopfhörer auch lohnt. Könnte ja sein, dass der unterschied nur minimalst ist ;)
 

amd322

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
528

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
die akg/beyer/etc sind doch nicht überteuert ;) Die sind den Preis meist auch wert. Klangqualität ist ja auch ein guter unterschied, wie auch die Verarbeitung, und Service...
Bei Beyerdynamic bekommt man z.B. meist jedes einzelteil extra, wodurch der Kopfhörer problemlos 20 jahre überleben kann
 

amd322

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
528
20 Jahre?,vielleicht wenn man die Dinger mit Samthandschuhen anfasst aber in der Regel halten die Dinger paar Jahre bis entweder die Kabel reisen oder Ohrmuscheln abnutzen.Ich hatte auch gesagt muss nicht immer aber kann AKG,BAYER USW.sein.Bekanntlich bringt Probieren statt Studieren mehr.Einfach ausprobieren;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
Wenn du 25€ Billig Kopfhörer nutzt, dann schon.

Gute Hifi Kopfhörer von 150€ aufwärts halten locker 10-20 Jahre aufwärts. (dass man einen 200€ Kopfhörer nicht 4 mal am Tag durchs Zimmer wirfst, sollte klar sein :p)

Hab schon einige User gesehen mit nem 25 Jahre alten Kopfhörer, der immernoch top ist. Lediglich Ohrpolster und Kopfband mussten 1-2 mal getauscht werden (dass die mit der zeit "verschleißen" ist aber völlig normal, das kann man nicht verhindern, außer man nutzt den Kopfhörer nie), was nicht der rede wert ist.
 

Lar337

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
10.463
Der AKG K701 klingt angenehm, aber langweilig. Testen kann man ihn mal, habe ihn vor Jahren mal gehört und fand ihn für (Medieval)Rock, NDH, etc nicht "mitreißend" genug.

Der DT990 ist für besagte Musikrichtungen meiner Meinung nach eine reine Katastrophe. Der Bass ist ok, die Mitten könnten etwas präsenter sein. Aber das ist alles voll ok.
Aber die Höhen sind katastrophal. Akustikaufnahmen werden durch sie wunderschön wiedergegeben, klingt "luftig".
Metal, NDH etc hingegen klingt graumsam. Das ständige übertriebene Gezische ist extrem antrengend und zieht die Konzentration immer wieder auf sich. Selbst manche Sänger bekommen eine extrem scharfe Aussprache.
Komme ich einfach garnicht mit klar.

Ich suche auch noch. Die Standardempfehlungen sind immer K701, DT990, HD650. Wobei letzterer einfach teuer geworden ist und die ersten beiden sagen mir garnicht zu. Mhh, der Denon AH-D2000 könnte in der Tat auch interessant sein... Mhh
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.172
Die Standart Empfehlung wäre K701, dt 880, HD 650 (die "großen drei").

Der 880 könnte aber durchaus was sein. Nicht ganz so hochauflösend/analytisch wie der k701 (hab beide getestet vor kurzem, hab aber die 600 Ohm version vom dt 880), aber beim dt 880 ist der Bass etwas stärker, was ihn doch eher zu einem "allrounder" machen würde als den k701.
Der k701 würde dagegen bei Klassik/jass/orchester aufnahmen glänzen
 
Top