Notebook für die Uni (Informatik Studium)

Theatre

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
28
#1
Hallo Leute,

Da mein alter Laptop leider den Geist aufgegeben hat, bin ich nun auf der Suche nach einem Neuen. Leider ist das Angebot an Laptops riesig, deswegen würde ich hier gerne um Ratschläge bitten.

Budget:
Momentan noch offen, aber am liebsten natürlich so wenig wie möglich.

Anwendung: Da ich in der Uni ständig von Raum zu Raum laufe, nur mobil. Am liebsten nichts über 2.00kg
Software: Visual Studio, IntelliJ, PHPStorm, Visual Code, Office365, etc.
Bildbearbeitung: 3D Max und Unity. Habe erst in diesem Semester mit diesen Programmen angefangen, werde sie aber in der kommenden Zeit intensiver verwenden. Leider weiß ich nicht welche Software noch dazukommt.
Gaming: Höchstens mal ne Runde Moorhuhn ;D

SSD: Auf jeden Fall! Da der Laptop nur für die Uni und zum arbeiten gedacht ist, wäre ich -denke ich- mit einer 256GB SSD vollkommen zufrieden.

Festplattengröße: /
Laufwerk: Nicht erforderlich, würde den Laptop auch nur unnötig größer machen?

Displaygröße: Zwischen 13,5 & 15 Zoll.

Auflösung: FullHD

Matt oder spiegelnd: matt/spiegelnd (nach Erfahrung)

Akkulaufzeit: Es sollten auf jeden Fall 7 Std aktive Nutzdauer drin sein.

Betriebssystem: Bin ich für alles offen :)


Um es noch einmal kurz mit meinen Worten zusammenzufassen:

Meine Hauptanforderungen an den Laptop sind ein guter Akku, ein niedriges Gewicht und ein gutes Display damit ich auch längere Zeit damit arbeiten kann ohne Augenschmerzen zu bekommen.
Die oben genannten Programme sollten alle ohne Probleme laufen.
Natürlich wäre es auch super, wenn das Gerät über mehrere Jahre durchhalten würde. Ich bin nicht auf der Suche nach einem Consumer Notebook, welches nach 2 Jahren schon den Geist aufgibt.

Ich habe mir schon einige Modelle angeguckt, bin jedoch noch total unentschlossen, und daher für so ziemlich alle Vorschläge offen.
Besonders gut gefallen hat mir dieses Modell:
https://www.notebooksbilliger.de/mi...2+135+256gb+mit+intel+i5+core/incrpc/lastseen
Hier bin ich mir jedoch nicht sicher, ob der hohe Preis gerechtfertigt ist?

Ich habe mir auch die Macbook Pro Serie angeguckt, jedoch habe ich noch nie eines benutzt, und weiß daher nicht ob sie gemessen an dem hohen Preis für meine Anforderungen passen? Und wie es mit dem Preis-Leistungsverhältnis aussieht?(Vielleicht sind hier ja ein paar Apple Experten, die ebenfalls programmieren) ;)

Ansonsten habe ich versucht mich durch die Lenovos durchzukämpfen, jedoch leider den Überblick verloren (Zu viele Serien mit zu vielen Modellen)

Ich hoffe ich konnte genug Details geben, und freue mich auf eure Antworten.


Liebe Grüße
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.203
#2
Lenovo ThinkPad T480s von campuspoint.
 

Butzi

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
789
#3
Also das surface book ist echt ein tolles Gerät, aber mir sagt die Tastatur gar nicht zu. Hab es erst letztens beim mm getestet. Und ich nehme Mal an das du mehr schreiben wirst. Also das bitte auch testen
Ich bin beim x1 Carbon gelandet. Jedoch wie schon geschrieben das t480 ist auch ziemlich nett
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.824
#4
oder alternativ ein T480

+ stärkere CPUs
+ größere Akkus
- Gewicht
- Dicke

15" würde ich mir nicht antun - zu groß und schwer.

Ein Stufe unter dem T480 angesiedelt wäre ein Probook 430 G5 von HP. Hälfte des Preises eines T480s, aber eben auch ein Klasse darunter in Sachen Verarbeitung und Service. Lenovo bietet bei den T-Serien 3 Jahre VOS serienmäßig.
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
175
#5
Ich studiere auch Informatik und habe das neue MacBook Pro 13 in der billigsten Version. Bin absolut zufrieden damit, es ist schnell, leise, Akku hält ewig, den Bildschirm kann man stundenlang anschauen und vorallem ist es das wirklich erste Gerät, das ich ausschließlich mit Trackpad bedienen kann.

Nachteil ist natürlich die nur 128GB große SSD. Hatte bis jetzt aber noch keine Probleme damit, der Speicher ist nichtmal halb voll. Benutze allerdings auch keine Grafikprogramme.

Das kleinste Modell kostet 1200€ bei MacTrade mit Education-Rabatt und Verkauf der Soundbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morvan

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
676
#6
Ich würde mich thebackfisch anschließen. Wenn es dir wichtig ist ohne Maus arbeiten zu können, nimm ein MacBook. Wenn du sowieso immer eine Maus dabei hast, entfällt das Argument natürlich.
 

shoeman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
330
#7
Das kleinste Modell kostet 1200€ bei MacTrade mit Education-Rabatt und Verkauf der Soundbar.
So eine Verschwendung; da kauft man sich für's Geld besser ein Thinkpad T480s und ist damit 100mal besser bedient. Einmal an den Trackpoint gewöhnt möchte man den nie mehr vermissen.

Gerade richtige Informatiker schwören auf Thinkpads. Macbooks haben fast keinen Tastenhub und sind eher zum Angeben im Starbucks geeignet.
 

Sobber

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
97
#8

njchw

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.050
#9
Das MacBook Pro 13 hat einen super Bildschirm, ein perfektes Trackpad, eine (meiner Meinung nach) gute Tastatur, etc...
Außerdem sind die Dinger extrem langlebig und stabil. Nimmer aber die Version ohne TouchBar, die braucht zu viel Akku.
Ein mit dem ThinkPad T480s vergleichbares MBP kostet 500€ mehr, hat aber imo viele Vorteile..
Sonst warte auf das neue MacBook Air mit Retina-Display, das im Juni rauskommt
 

shoeman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
330
#10
Ich kann nicht verstehen, wie einige Leute noch immer auf spiegelnde Displays stehen. Das bringt Augenkrebs^10! Viel Spaß draußen in der Sonne damit.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.203
#11
Das ThinkPad T480 ist um einiges performanter als das MacBook Pro 2017, das vorallem in der billigeren Variante die schwächste CPU vgl. mit dem mit Touchbar hat.
 

Theatre

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
28
#12
Hallo Leute,

Vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten.
Zuerst möchte ich sagen, dass ich auch gerne an Modellen unter 1000€ interessiert sind die meine Anforderungen erfüllen. Klar ist das immer schwierig ein billigeres Modell zu einem relativ günstigen Preis zu finden.
Ansonsten würde ich mir wünschen, dass hier nicht wieder ein Krieg zwischen Apple Liebhabern und Apple Hassern ausbricht. Falls hier jemand ist der beide Seiten mal ausgiebig getestet hat, höre ich mir gerne seine objektive Meinung an, allerdings bringen mich Aussagen wie: "Das Ding ist nur zum Angeben in Starbucks" nicht weiter.

Liebe Grüße
 

Theatre

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
28
#14
Nur weil ich Informatik studiere, heißt das nicht gleich dass ich Experte in Sachen Hardware bin. Da ich in meinem Studium hauptsächlich programmiere und nur ein Grundverständnis habe wie die Komponenten arbeiten und funktionieren.
Mir geht es hauptsächlich um Erfahrungsberichte, und die lerne ich ja nicht im Studium^^
 
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.047
#15
Beide haben Vor-und Nachteile.
Jedoch sind gerade ThinkPads was langlebigkeit und Support angeht den MacBooks überlegen.
Mal ein Vergleich:


ThinkPad
+
  • Linux Kompatibel (Win10 natürlich auch)
  • Weiterentwickelnde Treiber (entfällt bei MacBook, da hier von Anfang an alles auf das Gerät abgestimmt ist)
  • 3 Jahre Vor-Ort Service (T/X Reihe) - Serienmäßig! (+++)
  • große Nerdige ThinkPad Community, wo einiges gebaut, gebastelt und probiert wird
  • ThinkPads kann man meist sehr gut reparieren, da diese nur wenig verklebt sind
  • SSD meist selbst Wechsel und Erweiterbar
  • bessere Preise
  • bessere Tastatur
  • Günstige Garantieverlängerung
  • Sehr gute Studenten Angebote
-
  • Größer/Breiter/Schwerer
  • Treiber Schwierigkeiten, gerade am Anfang, welche aber bisher von Lenovo in den meisten Fällen schnell gelöst wurden
  • Nicht perfekt auf das Betriebssystem abgestimmt (im Vergleich zu MacBook)
  • Teilweise geringere Akkulaufzeit als MacBook
  • Schlechterer Sleep Modus (MacBooks sind hier eben Unschlagbar, liegt aber an der Abstimmung Betriebssystem+Hardware)

MacBook
+
  • Überragendes Trackpad
  • Tolles Design
  • Kleiner/Schmaler/Leichter
  • (Touchbar)
  • Betriebssystem auf Notebook abgestimmt
  • Sleep Modus - Zu klappen und fertig
-
  • Viele Universitäten setzen auf Programme die nur unter Windows/Linux laufen
  • 1 Jahr beschränkte Garantie
  • schlechtere Reparierbarkeit (ist eben Platzsparend gebaut - da leidet die Reparatur immer)
  • Massive Aufpreise für bessere Konfigurationen

(Gern erweitere ich die Liste, wenn euch noch was einfällt!)


Resultierend daraus würde ich auf ein ThinkPad (T oder X Serie bevorzugt) gehen. Gerade das X1 Carbon steht dem MacBook (Pro) wenig bis gar nichts nach. In manchen Sachen sind sie sogar vor dem MacBook.
Diese Konfiguration ist z.B. sehr gut. Alles was man für die Gesamte Studienzeit hat ist dabei. Falls noch ein Touchscreen+Stifteingabe benötigt wird, gäbe es noch das X1Y3.
Alternativ dazu, wie bereits erwähnt das T480(s), wobei hier der Bildschirm schlechter ist und etwas Dicker. Dafür günstiger.

Edit: Bei Preisen bis 1000€ wäre dann eine kleinere Konfiguration des T480 empfehlenswert.
z.B. dieses oder etwas drüber, dafür mit kleiner GPU.
 
Zuletzt bearbeitet:

shoeman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
330
#16
Zuerst möchte ich sagen, dass ich auch gerne an Modellen unter 1000€ interessiert sind die meine Anforderungen erfüllen.
Da nimmst du dann eben ein T480 (999€) oder E480. Das T480 hat ausstauschbaren Akku und potenziell sehr viel Akkulaufzeit.

Akkulaufzeit
bis zu 14.5/22.7/30.3h* (+24/48/72Wh Akku mit i3, SSD & HD-Panel)
bis zu 10.3/15.3/20.5h* (+24/48/72Wh Akku mit i5, Nvidia, SSD & FHD-Panel)
bis zu 7.2/11.1/14.8h* (+24/48/72Wh Akku mit i7, Nvidia, HDD & WQHD-Panel)
https://www.campuspoint.de/lenovocampus-thinkpad-t480-20l6s01w00.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Theatre

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
28
#17
Danke für die gute Gegenüberstellung!
Das T480 klingt sehr interessant, und scheint auch so ziemlich alle meine Anforderungen zu erfülllen, aber wie sieht es mit dem Akku aus? Habe ziemlich viel über das T480 gelesen und da stand überall etwas von einem Zusatz Akku da der interne wohl alleine nicht reicht? Ansonsten ist mir heute noch das Dell XPS13 aufgefallen. Hat zufällig jemand Erfahrungen mit der XPS Serie, und kann mir sagen ob die was taugen? ;)
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.203
#18
Das XPS 13 ist sicher auch ein schönes Gerät.
Die Tests sprechen ja für sich.

Wäge es ab, ob Du es Dir leisten willst.
Ich finde das T480 für 999,- EUR vom P/L-Verhältnis am besten.
Nimm den 6-Zellen Akku dazu und alles ist gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

shoeman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
330
#19
T480 -> 3 Zellen intern, 3 Zellen wechselbar. Statt der 3 Zellen wechselbar kann man auch eine größere einfügen. Steht doch schon in der Beschreibung und Notebookcheck. Ließ den Test noch einmal.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.203
#20
Falls man unter 1000 Euro bleiben möchte, so gibt es noch die L-Serie.
Bei Dell gibt's neben dem XPS noch Latitude (vergleichbar mit der T-Serie).
 
Top