Notebook für Studentin gesucht --> genaue Angaben im Thread

Ben-1512

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
54
Moin...

Für eine Studentin wird ein Notebook gesucht, welches folgende Angaben erfüllen soll:

- es soll leise sein
- 15 oder 17 Zoll Display, nicht glossy, es werden gelegentlich DVD´s angesschaut
- gute Akkuleistung
- schnell von der Rechenleistung her (guter Workflow)
- leicht vom Gewicht her
- mind. 1GB Arbeitsspeicher
- mind. 80GB HD
- DVD Multi-Brenner
- WLAN
- Budget: 1400 Euro, nicht mehr !!!

Mit dem Rechner wird nicht gespielt, soviel steht fest. Wichtig sind nur o.g. Bedingungen und dass gelegentlich mal ne DVD angeschaut wird. Die Akkuleistung ist vielleicht noch besonders zu betonen, da das Teil an der Uni eingesetzt wird und da der Gang zur Steckdose nur sehr mühselig wäre.

Hatte nun mal folgende Modelle ausgesucht:

- IBM ThinkPad Z61m
- Sony Vaio VGN-FE31H
- Sony VGN-FE31M
- Dell Inspiron 9400

Was meint ihr ? Taugen die Geräte was ? Was würdet Ihr empfehlen ? Bin für jeden Hinweis dankbar...

Beste Grüße

Ben.
 

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
klar gibt es billigere laptops, aber wenn man über 1000 Euro für ein Office-Laptop hat das durchaus Vorzüge, wie hervoragende Verarbeitung, was sich z.b. in der Verwindungssteifigkeit des Displays und auch der Qualität der Sxchaniere auswirkt. Ebenso haben die Billig-Office-laptops meist eher nicht so tolle Akkus.

Die laptops, die du ausgesucht hast, sind schon eine sehr gute Auswahl.
Die Sonys haben recht gutre Grafikkarten, was du aber nicht brauchst und was nur Strom kostet. Ich würde wahrscheinlich das IBM oder das Dell nehmen.
Zum Dell habe ich auch noch einen Testbericht gefunden.
http://www.netzwelt.de/news/74010-dell-inspiron-9400-im-test.html
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.128
Hi!

Im Prinzip würde ich bei diesen Anforderungen immer ein Apple Macbook empfehlen ... Allerdings stehen dem der von Dir mindestens geforderte 15''-Screen mit glossy-Oberfläche entgegen. Im übrigen beißen sich Deine Kriterien "leicht" mit "17''-TFT" sehr ...

Da das Gerät nicht zum Spielen gebraucht wird, wäre dann eher ein lupenreines Business-Laptop zu empfehlen, damit die 700 Euro-Kiste nicht in zwei jahren auseinanderfällt. Und da wäre m.E. das von Dir herausgesuchte lenovo Z61m am besten geeignet, insbesondere mit dem tollen WSXGA+-Screen: http://www.notebooksbilliger.de/product_info.php/notebooks/ibmlenovo/thinkpad_z60mz60t/lenovo_thinkpad_z61m_ua03hge

Das Dell Insprion hat eine gute Freundin von mir, das Teil hat bisher aufgrund dessen völliger, werkseitiger Zumüllung nur gezickt. Erst das vollständige Neuaufsetzen des Sytems hat Ruhe gebracht, nachdem meine Bekannte vergeblich bzw. erfolglos den inkompetenten Ratschlägen der Dell-Hotline gefolgt war. Es ist darüber hinaus m.E. nicht besser verarbeitet als günstigere Geräte, ist ziemlich dick und unhandlich. Ein Lenovo würde ich persönlich auf alle Fälle vorziehen. Aber eigentlich ist doch der Mac/OS X die Krone der Schöpfung ... :cool_alt:
 
Zuletzt bearbeitet:

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
ich würde soweit zustimmen, dass das Betreibssystem Mac OS verdammt gut ist und auch, dass das Aplle-Design sehr schick ist, aber überragende Material- und Verarbeitungsqualität würde ich den Apple MacBook nicht zuschreiben. Beim macBook Pro siehts anders aus, aber das dürfte aus dem finanziellen Rahmen fallen.
Außerdem ist auch das MacOS nicht jedermanns Sache und leichte Inkompatibilitäten zu Windows gibt es nach wie vor.
 

Ben-1512

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
54
Ich selbst sitze an einem Apple iBook und an nem Mini, von daher kenne ich die Vorzüge eines Apple und des Mac OS X zu Genüge.

Allerdings hat die Freundin eben deutlich gesagt, dass sie sich kein Apple Notebook zulegen möchte und das letzte, als was ich auftreten möchte, ist der "Apple-Sektierer". Ich kenne die Vorteile, aber eben auch die Nachteile und es gibt nichts, was perfekt ist. Und ich akzeptiere jede Meinung, auch die, dass ein Apple nicht gewünscht wird. Ich hätte es einfach oben dazu schreiben müssen...

Von daher die Anfrage nach Win-Notebooks. Aber da hab ich ja schon einige aufschlussreiche Antworten erhalten. Die Wahl der Vaios und des Levano (?) scheint also nicht so verkehrt gewesen zu sein...

Ben.
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.128
IBM hat seine Notebook-Sparte an den taiwanesischen Hersteller Lenovo verkauft, deshalb gibt es da immer noch einige Überschneidungen, vgl.hier nochmal der Geizhals-Link zum Z61m: http://geizhals.at/deutschland/a211741.html

Mit diesem oder einem Vaio kannst Du eigentlich wenig falsch machen, es ist nur die Frage, ob man so einfach noch einen matten TFT bekommt ...

Ansonsten war der Mac nur ein Vorschlag, aber ich arbeite seit jahren mit Mac's und konnte gravierende "Inkompatibilitäten" nie feststellen. Aber egal, dank Bootcamp kann man sich theoretisch auch die "Pest" Windows XP auf seinen mac ziehen ...
 
Top