News Papier statt E-Ink-Display: Das Rimowa Electronic Tag steht vor dem Aus

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.681
#1
Auf Rimowas E-Ink-Display als Ablöse des analogen Papier-Bag-Tags folgt mit der neuen Generation der Luxuskoffer die Rolle rückwärts und Papier tritt wieder an die Stelle des vermeintlich besseren Nachfolgers. Rimowas wenig erfolgreiches Electronic Tag scheint am Ende zu sein, wie eine Recherche von Airliners ergeben hat.

Zur News: Papier statt E-Ink-Display: Das Rimowa Electronic Tag steht vor dem Aus
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.452
#4
Naja Rimowa wurde verkauft, hat die Verträge mit allen Händlern gekündigt und will sich fortan im puren Luxussegment positionieren - ist ja nicht so, dass die Koffer vorher schon teuer waren... das wars mit Rimowa...
 
I

improvise

Gast
#5
Der Verkauf war schon Ende 2016 an LVMH.
Jetzt machen sich erste Veränderungen (Positionierung, Markenauftritt, Entschlackung) bemerkbar.

Die Koffern waren vorher sicherlich nicht billig, aber doch wesentlich günstiger als vergleichbare Produkte von bspw. TUMI – sie haben preislich also nur zur Konkurrenz aufgeschlossen.

Ich jedenfalls habe mir vor zwei Wochen einen Original Check-In M (Topas) gegönnt. :D
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.452
#6
Ich jedenfalls habe mir vor zwei Wochen einen Classic Check-In M (Topas) gegönnt.
Selber schuld ;) Ich wollte mich eigtl auch noch eindecken, aber durch die Strategie-Änderung ist es für mich nicht mehr sinnvoll. Man hat schon vorher einiges für den Namen bezahlt, aber nun noch mehr, und im Luxussegment, ist es einfach oft so, dass es die Hersteller null interessiert, ergo Ersatzteile werden weniger etc.

Dazu kommt, dass die Marge schon vorher bei gut 50% lag...
 

Acrylium

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
5.288
#7
Eigentlich schade, da ich diese technische Entwicklung wirklich gut fand. Aber so lange nur ein einziger Kofferhersteller sowas bringt, wird sich das am Markt nicht durchsetzen. Dafür ist es für die Airlines auch zu uninteressant, da man damit ja nur die Rimowa-Kunden erreicht. Man müsste aber einen großen Kundenteil erreichen damit so ein System wirklich erfolgreich und auch für Airlines und Endkunden attraktiv wird.
 

Duststorm

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.198
#8
Man hat schon vorher einiges für den Namen bezahlt, aber nun noch mehr, und im Luxussegment, ist es einfach oft so, dass es die Hersteller null interessiert, ergo Ersatzteile werden weniger etc.
Naja also eine Lifetime-Warranty gibt's immer noch. Hab mir schon 2x was reparieren lassen, nicht einmal den Kassenzettel musste ich vorzeigen. Ich hab den aus Polycarbonat weil er einfach leichter ist. Hab mein alten Alu verschenkt, ein bisschen bereue ich es ja schon :D
@improvise bearbeite das Teil gleich mal etwas mit dem Hammer und Schleifpapier, Used-Look lässt grüßen ;)
 
I

improvise

Gast
#9
@DFFVB weshalb selber schuld? Ich habe mich bewusst für die neue Serie entschieden, die paar Kröten mehr machen einen nicht ärmer.

Und dass man im Luxussegment für den Namen zahlt war mir vor dem Kauf bewusst und des Weiteren ist es nicht mein erstes Luxusprodukt und auch ist es mir egal welche Marge der Hersteller eines Produktes hat.

Sicherlich interessant zu wissen, hält mich jedoch nicht vom Kauf ab. Ins Luxussegment greift man auch nicht durch eine rationale Entscheidung, sondern weil man es kann oder weil es (wie in meinem Fall) Emotionen auslöst.

im Luxussegment, ist es einfach oft so, dass es die Hersteller null interessiert, ergo Ersatzteile werden weniger etc.
Und das ist übrigens Quark... was auch immer du dem Luxussegment zuordnest, dass du das behauptest.

@Duststorm ich überlasse das lieber den Fluggesellschaften, soll ja authentisch wirken. :evillol:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.452
#10
@Duststorm Auf meinen Cabin Trolley gab es nur 5 Jahre... Die Sorge die ich hab: Man bekommt bspw. keien neuen Rollen mehr, für die älteren Serien, und die brechen ja doch gerne mal ab...
 

1.21Gigawatt

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
66
#11
Eigentlich eine echt gute Idee, seinen Koffer per GPS tracken zu können. Zumindest weiß man dann bei einem verlorenen Koffer, ob er immerhin am selben Flughafen ist oder in Timbuktu. Habe allerdings noch nie von dem Projekt gehört. Da dürfte es wohl am Marketing und am Preis gescheitert sein...
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.452
#12
@improvise Ja das ist natürlich immer eine subjektive Entscheidung... ich für meinen Teil behalte Preis / Leistung meist entfernt im Auge... wenn das Missverhältnis zu deutlich wird, bin ich raus... Kiton Hemden für 400-600 EUR sind was feines... aber Finamore tuts auch... ich sehe bei einem gewissen Punkt immer einen, der gerade darüber lacht, dass ich für etwas bezahle, wofür es keinen reellen Gegenwert gibt, un dich lass mich so ungerne auslachen ;-) Aber ja, soll jeder machen wie er lustig ist, ich würde den Differenzbetrag der Koffer bspw. in Steak investieren, viele meiner Freunde verstehen auch nicht, warum ich da 70 EUR / kg zahle...
 
I

improvise

Gast
#13
@DFFVB bei dem Differenzbetrag wärst du aber für einige Tage mit Fleisch versorgt. :D
Aber das verstehe ich auch, ich liebe gutes Fleisch. Und bei Thema Hemden... da würde ich vermutlich Charvet bevorzugen.
 

.Snoopy.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
442
#14
Schade das mit dem Aus für das E-Tag. Das Rimowa verkauft wurde ist anscheinend an mit vorbei gegangen. Bin bisher sehr zufrieden mit deren Produkten und hoffe das bleibt weiterhin. Wenn man oft fliegt lernt man seine Gepäckstücke lieben wenn diese nicht alle naselang defekt gehen und mal etwas mehr aushalten.

@OT Hemden
van Laak oder wenn mehr sein darf von Xuits (Maßgeschneiderte). Kiton ist preislich teilweise zu weit entfernt von Gut und Böse. Ein Hemd was mir von denen mal richtig gefallen von Design und Farbe war jenseits von 2.500€. Borrelli und Finamore sind wie die anderen italienischen Hemdhersteller gut, aber ich habe selten Lust auf Leinen, wenn auch Leinen anders knickt als nicht Leinen Hemden, woran man oft erkennen kann ob es wirklich Leinen ist oder nicht.
So genug OT :D
 

Recharging

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.749
#15
Zwar habe ich etwa in Singapur beim Check-In solche Dinge gesehen bzw. auch als Abfrage, ob man denn einen Koffer mit solcher Technologie hat, selbst habe ich aber nie einen Reisenden damit angetroffen. Liegt vielleicht auch daran, dass ich immer nur Holzklasse fliegen kann.

Nun ja, technisch wäre schon einiges drin, aber mit der Vielzahl an Systemen und notwendigen Sicherheit gegen Missbrauch werden wir wohl noch lange auf Papier bzw. besser gesagt auf Kunststoff-Tags setzen müssen.
 

Lavaground

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.139
#16
Ich hab einen mit E-Tag und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Da ich FRA als Abflugort habe funktioniert es dort auch prima. Vorher zuhause einchecken, Tag laden und am Ende grad mal 2 Minuten am Automaten stehen um den Koffer abzugeben (inkl. anstellen).

Damit wurde "Betreten des Flughafens bis zum Gate in 10-20 Minuten" möglich.

In Berlin (Tegel) wurde ich beim zweiten Heimflug (innerhalb einer Woche) gebeten das Tag auszuschalten, da das Gepäckpersonal verwirrt wurde. Scheinbar werden diese Mitarbeiter vom Arbeitgeber nicht genug informiert/geschult wenn es etwas "neues" gibt. Das war im Jahr 2016.
 

eRacoon

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.802
#18
@Lavaground
Die Alternative ist am Automat zu stehen, sein Barcode dran zu halten, warten bis der Automat den Sticker ausdruckt und am Koffer befestigen oder?
Wie lange dauert das länger? 1min? 2min?
Oder gibt es extra Stationen wo man den Koffer abgeben kann wo es keine Automaten gibt?

Sehe weiterhin den Sinn nicht darin außer dass man Papier spart?
Dagegen stehen die absurden Anschaffungskosten wenn man nicht eh auf so Luxus Koffer steht und die mögliche Ausfallchance, traue einem Aufkleber irgendwie mehr als so einem Display.
 
Top