PC macht seit Kurzem "Brutzelgeräusche"

vengeance_1984

Lt. Commander
Registriert
Juli 2007
Beiträge
1.183
Hallo,

vor ca. 10 Minuten hat mein PC (er ist jetzt ca. 3 1/2 Jahre alt, bis auf die Grafikkarte und das Netzteil, die sind neuer) angefangen, "Brutzelgeräusche" zu machen, und es riecht auch leicht nach Verbranntem - etwas Derartiges ist mir bislang noch nie untergekommen.

PC aufgeschraubt, nichts gesehen (im ausgeschalteten Zustand, war mir ehrlich gesagt zu riskant mit dem Gesicht näher an den PC ranzugehen, während der die Geräusche macht...); Grafikkarte ausgebaut, eingeschaltet: Geräusche waren (anscheinend) weg. Grafikkarte wieder eingebaut, eingeschaltet, Geräusche scheinen weg zu sein. Nach ca. 2 Minuten jedoch begann er wieder, vereinzelt diese Geräusche zu machen.
Es gibt allerdings keinerlei Fehler seitens Windows, es wird ganz normal gestartet etc., kein Bluescreen oder sonstiges.

Was kann das nun sein? Ich dachte evtl. an das Netzeil (beQuiet Straight Power 430W), aber ich habe seit ca. dem letzten Jahr nichts am PC verändert; kann es sein, dass es einfach kaputt gegangen ist? Oder liegt es eher an was anderem?


Wäre für eure Hilfe sehr dankbar, brauche den PC nämlich dringend!
 
Wenns anscheinend ohne Grafikkarte weg war, und dann mit nach kurzer Zeit wieder angefangen hat - was liegt da näher, als es mal länger ohne Karte zu probieren?

Drehen die Lüfter?
 
Ist alles entstaubt?

Ist etwas schwarz, verkohlt, geplatzt?
Sonst versuch mal das Geräusch näher einzukreisen. Riskiere Kopf und Kragen und teile uns mit von woher die Geräusche kommen *g*
 
könnte ein spulenfiepen sein (muss kein hoher ton sein)
entweder von der graka oder vom mainboard (hatte das mal am 680i mit nem q6600, bei über 3GHz wurde es immer lauter, bei 4GHz und 1,6 Volt wars dann schon sehr laut
nen monat später wars mobo defekt
 
Und riskiere vor allen Dingen deine restliche Hardware *rolleyes*. Im Ernst, teste das Netzteil lieber erstmal mit was unwichtigem. Ich hab mir damit mal... 3 PCs gegrillt *g*. Mit EINEM behindertem Netzteil.
 
in der tat, schnupper mal etwas an deinem netzteil.
dies kann sehr wohl auch bereits früher kaputt gehen.

ansonsten schau dir mal alle sichtbaren kondensatoren und bauteile auf dem mainboard an.
leicht gelblich, vielleicht aufgeblähte kondensatoren zu sehen oder schmauchspuren an widerständen odg.?
 
Wenn es verbrannt riecht, auf KEINEN Fall noch einmal einschalten, wie hier einige erzählen, sondern, alles auseinander bauen und die Teile EINZELN nach dem Geruch abschnüffeln.

Das funktioniert fast immer, da der Geruch recht penetrant ist und sich auch etwas hält.

Ansonsten passieren Dinge wie wirelessy sie beschreibt - muss nicht, kann aber durchaus vorkommen.
Daher lieber auf Nummer sicher gehen.
 
Könnte auch ein Lüfter sein der zu viel Staub gefressen hat, ist meinem jüngeren Cousin passiert ^^, der hat seinen Pc nie gesäubert und nach 3 Jahren hat der das stinken angefangen und hat Bildfehler gebracht, das Ende der Geschichte war der Graka Lüfter, dessen Motor abgefackelt war dank zu vielen Staubfäden und die Graka dadurch überhitzt ist.
 
Oder... ein Käfer ist ins Netzteil gekrochen und wurde gegrillt!!! :evillol:
 
ja ich glaube der käfer wars :D
nein im ernst !!!
pc nicht wieder einschalten!!!
sofort aus!!!
und anschauen!!! wie oben beschrieben !!!
bauteile einzeln raus !!!
und dann ggf. ersetzen garantie usw ...
 
Abgesehen davon das es nie ein 430W Straight gab, kanns durchaus vom NT verursacht sein...
Solche 'Bruzzelgeräsuche' sind auch nichts triviales...
 
Also vielen Dank erstmal für die vielen Antworten!

Habe aber mal auf Risiko gesetzt und den PC nochmal eingeschaltet (Grafikkarte raus, alle Laufwerke abgesteckt), nach ein paar Minuten kamen die Geräusche wieder, ebenso wie der Geruch. Das Netzteil ist definitiv Schuld dran. (es hat übrigens 450W, nicht 430W, wie ursprünglich behauptet).

Werde morgen mal eine Mail rausschreiben, mal schauen, wie das mit dem Austausch läuft (müsste noch Garantie haben, leider jedoch keine Vor-Ort-Garantie mehr).
 
Wenn du Garantie und Glück hast, bekommst evtl. ein neues Modell.
 
Selbst wenn ich Garantie haben sollte und ein Austauschgerät bekäme, würde ich das Netzteil sicher nicht vor kommenden Dienstag bekommen.
Wie gesagt brauche ich den PC zum arbeiten; habe zwar meinen Laptop als Ersatz eingerichtet mit Anbindung an Monitor, Tastatus, Maus und Lautsprecher, aber auf viele Daten habe ich eben keinen Zugriff.


Nun dachte ich mir, ob ich mir nicht evtl. jetzt ein neues Netzteil kaufe, da ich wohl noch dieses Jahr aufrüsten will, und dazu ein leistungsstärkeres Netzeil benötige. Das von beQuiet zurückgeschickte Netzeil würde ich dann für einen anderen PC verwenden.


Angenommen, ich habe eine Konstellation wie in meinem Sysprofile beschrieben, allerdings einen Core i7 920 und eine Grafikkarte wie etwa die GTX260.
Wieviel Power sollte mein Netzteil dann liefern? Kann man den Rechnern im Netz glauben schenken?
 
Kleiner als dein jetzige sollte es nicht sein.
Ansonsten... ein paar Reserven schaden nie, übertreiben brauch mans aber auch nicht. Von daher sag ich mal so max. 600W.

Kommt halt hauptsächlich auf die Qualität des NTs sowie die 12V Schiene(n) an. Die reine Wattzahl ist nicht wichtiger als andere Dinge.
 
Habe heute eine Mail ekommen: Garantie gibt's nicht mehr, auf Kulanz geht auch nicht mehr...werde mir aber dennoch ein Netzteil mit 500W kaufen, da als ersters Upgrade eine neue Grafikkarte einkommen würde.

Welche sind denn empfehlenswert? Es ist derzeit mein 2. beQuiet-Netzteil, dass mehr oder weniger den Geist aufgegeben hat, vielleicht sollte es jetzt nicht unbedingt wieder ein beQuiet sein. Welche Marken sind denn bekannt dafür, langlebige Netzteile zu bauen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Enermax ist dafür bekannt robuste , effiziente, langlebige Netzteile zu bauen.
Allerdings sind diese nicht ganz so billig, was aber durch die Qualität gerechtfertigt wird.
 
Zurück
Oben