Notiz Rocket League: Ab nächster Woche Free-to-Play und exklusiv bei Epic

Schredderr

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.315

code²

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.220
Meine Fre**e hatte ich eine schöne Kindheit/Jugend am PC. Einmal gekauft und "alles" dabei. Ein AddOn was den Namen verdient hat zu einen angemessenen Preis etc.
Keine (für mich) nervigen Influencer, YouTuber die gefühlt alle 10 Sekunde einen Schnitt machen und mir Sachen andrehen wollen.

Die heutige Jugend kennt die alte Schule ja gar nicht mehr. Ich hoffe ich bekomme meinen kleinen (1 Jahr) auf die richtige Bahn gelenkt, sehe die Entwicklung aber sehr kritisch.
 

mibbio

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
594
Die heutige Jugend kennt die alte Schule ja gar nicht mehr.
Heutzutage wollen die Spieler lieber stetig neuen (kostenpflichtigen) Content für "ihr Spiel" um weiterhin Spaß damit zu haben. Ist nicht mehr wie früher, wo ein Spiel halt einfach durchgespielt ist und man sich dann ein neues sucht.

Erstaunlich fande ich vor Kurzem auch etwas zu Borderlands 3. Da sind gerade erst die DLCs vom Season Pass alle draußen und schon wurde auf Twitter ein weiterer DLC geteasert und da wurde in den Antworten teilsweise fast gefeiert, dass man sich in Zukunft noch weitere Sachen für das Spiel kaufen kann. :freak:

Ich bevorzuge da auch Spiele, die beim Kauf "Content-Complete" sind, und die spiele ich dann so lange, wie ich halt Spaß dran habe. Und evtl. nochmal, falls es ein richtiges Addon gibt.
 

espiritup

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
882
@mibbio: Könnte auch daran liegen, daß das Game Spaß macht, und ein DLC ist günstiger als ein neues Game. Gearbox liefert da ja noch ein recht gutes P/L- Verhältnis. War zumindest bei BL2 so, den dritten hab ich mir bisher gespart.

Und jetzt nochmal ein Bisschen Kulturpessimusmus. Sorry, bin über 40, da wird das von einem erwartet:

Früher konnte man den Konsumdruck zumindest einfach abschalten. Fernseher aus, und gut war. Der Computer war so weit noch kommerzfrei - wenn man von einigen wenigen gesponserten Spielen wie Push Over absieht.
Einfach mal eine Sache kaufen und die wochenlang abfeiern geht hat nicht, wenn einem "die Typen im Smartphone" zehn Minuten später ein Zusatzpaket aufschwatzen wollen.

Dafür hatte man früher halt das Problem, überhaupt rauszufinden, was der heiße Scheiß ist, den man wochenlang abfeiern kann. Ohne Foren, gar ohne Internet, und mit einem Freundeskreis, der teils ganz andere Interessen hatte. Aber das ist ne andere Geschichte, und ich will euch nicht mit "Geschichten von vor dem Krieg" langweilen.
 

mibbio

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
594
Damit könnte bzw kann man auch noch spielen wenn es die Firma nicht mehr gibt
War ja auch bei Videospielen ähnlich, da man selten auf irgendwelche Hersteller-Server angewiesen war. Heute kann man ja viele (Singleplayer-)Spiele nicht mehr (in vollem Umfang) spielen, wenn der Hersteller die Server abschaltet. Und selbst wenn kompetetive Spiele der Fairness halber "offizielle" Server hatten, war der oft optional und man konnte auch eigene Server mit eigenen Regeln hosten unabhängig von der Existenz des Herstellers.
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
11.062

mibbio

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
594

Scardust

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
339
Meine Fre**e hatte ich eine schöne Kindheit/Jugend am PC. Einmal gekauft und "alles" dabei. Ein AddOn was den Namen verdient hat zu einen angemessenen Preis etc.
Keine (für mich) nervigen Influencer, YouTuber die gefühlt alle 10 Sekunde einen Schnitt machen und mir Sachen andrehen wollen.

Die heutige Jugend kennt die alte Schule ja gar nicht mehr. Ich hoffe ich bekomme meinen kleinen (1 Jahr) auf die richtige Bahn gelenkt, sehe die Entwicklung aber sehr kritisch.
Hab auch zwei 1 jährige und ich frage mich echt wohin sich das alles noch entwickelt. Es wird schlimmer und schlimmer, bald gehts ohne Microtransaktionen gar nicht mehr. Daher hebe ich noch meine alten Spiele von früher auf, dann haben sie erstmal eine ganze Bibliothek durch die sie sich wühlen können. Für die kleinen wirds halt leider Normalität sein, da sie damit aufwachsen und auch im sozialem Umfeld mit konfrontiert werden.

Ich persönlich finde es gut, dass ich selber entscheiden kann ob ich dem Publisher oder Entwickler Geld in den Rachen werfe.
Solange es kein pay to win gibt ist doch alles gut.
Für eure „früher war alles besser“ Diskussion habe ich kein Verständnis. Mit der Zeit ändern sich Dinge nunmal. Ob man will oder nicht.
Sei mal ehrlich, was gefiel dir besser? So wie es mal wahr (also Spiel kaufen alles drin)? Oder das jetztige Baukastensystem bei dem man nie das Gefühl das das es vollständig ist?
Natürlich ändern sich die Dinge, dass stellt ja auch keiner Infrage. Das bedeutet nicht das man es für gut erachten oder einfach so hinnehmen muss. Strick das Muster doch einfach mal so weiter, blicke darauf wie es wahr und wie es jetzt ist und spinne es einfach weiter. Spiele gibts dann nur noch mit Mikrotansaktionen und DLCs die es erst vollständig machen, Werbung in spielen ist gang und gäbe, Spiele gibts nur noch digital und fest mit dem Account gebunden... wenn du dann aufwachst und dich wunderst wird dir ein "tja die Dinge ändern sich nunmal", wenig helfen.
 

yamyamyup

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
192
Aber nicht jede Änderung ist zwangsweise auch eine Verbesserung.
Ich bin ja selbst "ein alter Sack".
Aber ich denke das hält sich im Grunde alles irgendwie die Wage. Ich meine hast du früher ganze Bündel an Spielen für 1€ kaufen können wie das z.B. heute oft bei Humble Bundle der Fall ist? Oder bekam man früher ganze Spiele "geschenkt" die oft nicht einmal älter als 1-2 Jahre sind?
Ich habe z.B. für kein Borderlands auch nur 1€ bezahlt, bekam sie alle irgendwo "geschenkt" und habe in 1&2 bestimmt mittlerweile zusammen mit Arbeitskollegen über 100 Stunden an Zeit verbracht. Bei den Batman Spielen praktisch das Selbe. Legospiele, Tomb Raider, Talos Principle usw. usf. und das sind jetzt nur ein paar "teurere" Spiele die mir spontan einfallen und die ich irgendwo "umsonst" abgegriffen habe.
Von den ganzen Indiegames die einen durchaus auch bei Stange halten können, fang ich besser gar nicht an..
(Rocket League macht übrigens gut Laune und zumindest bis jetzt wurde man nicht gedrängt oder belästigt dort irgendwas von dem rein kosmetischen Firlefanz zu kaufen)

Nur um mal etwas Optimismus zu streuen :D
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
13.136
Hm dann vielleicht mal wieder Rocket League zocken ein paar Frischlingen das Spielen beibringen :D

Keine (für mich) nervigen Influencer, YouTuber die gefühlt alle 10 Sekunde einen Schnitt machen und mir Sachen andrehen wollen.
Man muss halt nur die richtigen Youtuber gucken, dann will einem auch niemand was andrehen.
Natürlich macht jeder mal ne Kooperation mit Firmen, ist ja auch ok, schließlich gucke ich kostenlosen Content der auch irgendwie finanziert werden muss. Da geht es dann aber auch um das wie.
Ich finde die Werbung von Youtube selbst mittlerweile viel nerviger. Nein mein Kind braucht keinen Meningitis-Impfung, ich habe nicht mal eines :freak:
Deswegen habe ich auch Youtube Premium abgeschlossen. Ich nutze diese Plattform viel und warum sollte ich mir da mit einem Werbeblocker Content schmarotzen? Mal abgesehen davon dass ich viel mit der Smart TV Youtube App gucke und Werbeblocker da eh nicht funktionieren.
 

Bornemaschine

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
814
Ja früher war alles besser, ironisch das man sowas unter einem Epic Artikel findet, es ja nicht so das man früher als Kind hunderte von Spiele einfach geschenkt bekommen hat. Ja früher war alles besser :heul:
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
13.004
Na hoffentlich arbeiten sie danach wieder mal an den Problemen und kaputtgepatchten Sachen, statt sich ausschließlich auf den F2P-Quatsch zu fokussieren... 😑
 

Sekorhex

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.520
Das was ich hier so lese wegen Spiel kaufen und los zocken. Dann wäre ja Witcher 3 mit den Addons perfekt für euch^^
 
Top