[Sammelthread] Intel Overclocking-Thread (Teil V)

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#41
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Wäre interessant zu wissen ob es tatsächlich damit zusammenhängt.
Während Prime läuft ist die VCore immer geringer als in anderen Anwendungen, z. B. konvertieren.

2. Frage:
Ich hab vorher alles auf Auto stehen gehabt im Turbomodus also mit 3.8Ghz beim 2600K. Die Spannung habe ich unter Last bebachtet und ist auch bis auf 1.31 maximal gesprungen, meist so auf 1,27-1,28.

Jetzt habe ich ihn auf 4,2 alles manuell eingestellt und Offset auf -0,080. Jetzt erreicht er maximal nur noch 1,24V unter Last.
Das ist doch eigentlich sogar positiver für die CPU und sollte somit auch weniger Wärme erzeugen, als die 3.8 Turbo oder?
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#42
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Wenn ich aber normale Anwendungen starte Browser etc. geht CPU Z teilweise bis auf 1.24. Was ist das? Dachte wenn ich mit Prime das auslaste, wird der VCore auch niemals höher gehen.
Idle Spannung ist höher als Last Spannung sofern keine Stromsparmechanismen eingreifen, da du deine CPU mit Override laufen lässt ist die Spannung konstant und wird nicht durch andere Mechanismen reduziert, bei Override ab Haswell/DC gilt jedoch dass anscheinend die Spannung trotzdem abgesenkt wird, es nur die Programme nicht anzeigen. Generell ist es aber korrekt dass die Spannung unter Last geringer ist als die Spannung im Idle bei deaktivierten Stromsparmechanismen.

Das ist doch eigentlich sogar positiver für die CPU und sollte somit auch weniger Wärme erzeugen, als die 3.8 Turbo oder?
Völlig korrekt, wenn du die Vcore auf auto stehen hast gibt das Board viel zu viel Saft drauf sobald man übertaktet und ich vermute mal du hast im Bios eingestellt dass er mit allen 4 Kernen bei 3.8Ghz takten soll, dann zählt das indirekt auch schon zu OC und dein Board wird vermutlich deshalb mehr Saft draufgegeben haben.

Prinzipiell gilt je weniger Vcore anliegt unter Last, desto besser für Verbrauch, Wärme und Belastung :) muss natürlich noch stabil damit laufen ;) welche Tests du dafür machen musst weißt du ?
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#43
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Vielen dankbfuer deine hilfe :)

Ich teste mit prime und halt alltagssoftware und spiele
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#44
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Ok, ich meinte eigentlich ob du weißt welche genauen Prime Tests du benutzen sollst :D

Falls dem nicht so ist, kuck mal hier rein, da steht alles was du wissen musst :)
 
Zuletzt bearbeitet:

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#45
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

:D

ich benutze den Small FFTS oder halt Custom mit 960K max und in Place.

Werde mir den link mal durchlesen und favorisieren. Da steht ja ne Menge nützliches drin. Vielen Dank dafür.
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#46
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Kein Thema, generell kannste erstmal mit dem 1344k Run die Vcore ausloten, also bei min. und max. 1344 eintragen und den Haken setzen, das ganze 30-45min laufen lassen und schaun ob Prime keine Fehler liefert UND ob in der Windows Ereignisanzeige keine WHEA Logger aufgetreten sind, denn diese sind ebenfalls ein Hinweis auf Instabilität und müssen vermieden werden.
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#47
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Danke werde ich gleich mal testen. Sind 65Grad bei 4.2 GHZ ok und Offset -0,080, entspricht maximal 1.24V
Ist der 2600K
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#48
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Ja, is ok :)
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#49
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Danke :) musst jetzt bei 1344 schon hochgehen mit dem Offset bin nun bei -0,060.

Ich versteh das aber nicht ganz, Offset heisst doch ich gehe von der VID aus die von Intel vorgegeben ist, also VID=stabile Spannung?
Falls ja, warum kann ich dann so tief runtergehen, trotz von 3.4 auf 4.2 GHZ und das ist noch stabil. Ich würde rein logisch sagen das muss doch im + stehen das Offset oder?

Reichen 45 min aus für einen Test? Viele schreiben von 12 Std. etc.

Warum zeigt mir CPU-Z bei Prime z.B. nur 1,192V an. Wenn ich aber z.B. in Adobe Lightroom arbeite, was auch CPU lastig ist, gehts auf 1,25V hoch.

Wo kann ich denn nun die genaue VCore auslesen? VID=1.3661, Offset=-0,06
das sind doch 1.3V???! Mir wird aber immer nur 1,19-1,25 angezeigt. Ich verstehe die Logik nicht.

Fragen über Fragen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

valin1984

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.619
#50
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Hallo zusamen,

Ich habe einen gebrauchten i5-3470 fürs Gaming mit einem Z77 Mainboard bekommen. Mir ist klar dass ich keinen freien Multi habe, habe aber im Computerbase Test gelesen dass man mit Manipulation des BCLK und dem Turbo mit dem 3450 schon auf 3.9Ghz kommen kann.

https://www.computerbase.de/2012-04/test-intel-ivy-bridge/23/

Ich habe null Ahnung von OC und hätte gerne einfach mal etwas herumgespielt. Würde ich diesen Leistungszuwachs (anscheinend 7% am Bustakt) überhaupt spüren? Wie würde ich das machen?

Gruß
Valin
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#51
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Ich versteh das aber nicht ganz, Offset heisst doch ich gehe von der VID aus die von Intel vorgegeben ist, also VID=stabile Spannung?
Ne, die VID ist nicht zwingend die stabile Spannung, das ist nur die Intel Vorgabe für einen bestimmten Takt, die muss aber ganz und garnicht stabil sein :D.

Falls ja, warum kann ich dann so tief runtergehen, trotz von 3.4 auf 4.2 GHZ und das ist noch stabil.
Ganz einfach, weil bei 4.2Ghz eine andere VID anliegt als bei 3.4, das heißt du ziehst die -0.060V von einem höheren Wert ab als bei 3.4 anliegt und desweiteren muss die Spannung die bei 3.4 anliegt nicht zwingend die minimal nötige Spannung sein, deswegen ist es ja auch oft möglich eine CPU noch zu undervolten und diesen Puffer nach unten kann man sich natürlich auch anderweitig zu Nutze machen.

Reichen 45 min aus für einen Test? Viele schreiben von 12 Std. etc.
Ja 45min reichen für ein grobes ausloten aus, danach heißt es nochmal ca 30-45min den 576k und 960k run laufen zu lassen und danach musst du einfach schaun ob es im Alltag stabil läuft. Aber bitte nicht vergessen die WHEA Logger zu prüfen, weißt du wie man die nachschaut ?

Warum zeigt mir CPU-Z bei Prime z.B. nur 1,192V an. Wenn ich aber z.B. in Adobe Lightroom arbeite, was auch CPU lastig ist, gehts auf 1,25V hoch.
Je höher die Auslastung desto niedriger wird die Vcore in Relation zur Idle Vcore, Prime nutzt zB. den AVX Befehlssatz welcher sehr stark auslastet und von wenigen Programmen genutzt wird, daher sind 100% Auslastung auch nicht immer gleich 100% ;)

Prime stellt quasi den Extremfall dar, der so in Echt sehr sehr selten auftreten wird, deswegen wird zB auch Prime in Version 27.9 und nicht die 28.5er (oder neuer) empfohlen, weil diese einen neueren Befehlssatz nutzt der die CPU noch stärker belastet und den Prozzi extrem aufheizt, wobei der Befehlssatz erst bei Haswell Einzug erhielt und daher wäre es bei deinem Sandy egal, aber aus Prinzip nutzt man immer 27.9.

Wo kann ich denn nun die genaue VCore auslesen? VID=1.3661, Offset=-0,06
das sind doch 1.3V???! Mir wird aber immer nur 1,19-1,25 angezeigt. Ich verstehe die Logik nicht.
CPU-Z, VID ist irrelevant, nur die tatsächliche Vcore ist wichtig und zwischen VID und echt anliegender Spannung ist mehr als nur der Offset, schau dir mal diese Grafik dazu an:

vdroop1krqdkfzxx.jpg

Wie schön zu sehen ist wird von der VID unter Last nicht nur der Offset sondern ebenfalls noch der Vdroop abgezogen, daher hast du keine 1.3 anliegen ;) wenn du jetzt allerdings alle Stromsparmechanismen deaktivieren würdest hättest du im Idle so um die 1.3V, unter Last weiterhin deine ~1.24.

Ich habe null Ahnung von OC und hätte gerne einfach mal etwas herumgespielt. Würde ich diesen Leistungszuwachs (anscheinend 7% am Bustakt) überhaupt spüren? Wie würde ich das machen?
Ob du das spürst hängt ganz von deinen verwendeten Programmen oder Spielen und deren Settings ab, wenn du irgendwo im CPU Limit hängst wirst du den Mehrtakt merken, wenn etwas anderes schon im Limit hängt nicht.

Wenn ich das grad richtig im Kopf habe kannst du den Turbo Multi deiner CPU maximal 2 Stufen höher einstellen als die Intel Vorgabe und es sollte dir auch möglich sein den Turbo für alle Kerne auf das maximale zu setzen, dann müsstest du nur noch den BCLK um ein paar Mhz erhöhen und würdest so auf die 3.9 kommen.

Am BCLK hängen aber alle anderen Geräte ebenfalls mit dran, das sollte dir bewusst sein, das heißt ein Anheben des BCLK bedeutet effektiv ein Übertakten aller Komponenten, deswegen wirst du den vermutlich nur bis 105 oder vlt 107 bekommen bevor was abschmiert.

Kannst gerne mal Screenshots posten deines UEFI damit man sich mal anschaun kann welche Settings du im einzelnen verändern musst. Wie man Screens im UEFI macht steht entweder auf dieser oder der letzten Seite in einem meiner Posts.
 
Zuletzt bearbeitet:

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#52
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Großen Dank, alle Fragen beantwortet und ich bin ein Stück wieder weiter :=)

Wenn ich das also zusammenfasse:
Ich hatte vorher immer mit den AutoTurbo auf 3.8 die CPU laufen. Nun rangewagt und alles manuell auf 4.2. Bei Auto 3.8 hatte ich Spannungsspitzen in der VCore lt. CPU-Z. bei 1.31V. Jetzt mit -0,060 Offset bei 4.2 - 1.24V. Somit habe ich mehr Leistung mit weniger Belastung der CPU oder?

Schädlich für die CPU ist auf Dauer doch nur die Spannung und die Wärme oder gibts noch andere Faktoren? Der Mulitplikator sollte doch egal sein oder?

Ab wann wird es eigentlich wirklich schädlich? Ich sag jetzt mal ich bekomme die CPU stabil bei 4,2V mit -0,060 Offset. Entspricht maximale VCore von 1,256. Jetzt habe ich Blut geleckt und will auf 4.5 GHZ :D Ich denke ich werde dann bestimmt so bei 1.3V liegen. Meines Wissens ist die Stock-Core beim 2600K bei 1.24V oder? Heisst das ich werde diese damit über kurz oder lang killen?

Wenn so eine CPU "stirbt" wird dann eigentlich weiter Hardware, z.B. Mainboard oder Grafikkarte in Mitleidenschaft gezogen?


du sagtest folgends:
"..und diesen Puffer nach unten kann man sich natürlich auch anderweitig zu Nutze machen."

Darf ich fragen was da so möglich ist? Bin halt wissbegierig :D

WHEA Logger sollten in der Ereignisanzeige unter System stehen oder? Bisher stand da nichts.

Das mit den Vdroop hab ich jetzt verstanden und die maximale Leistung :D Das geht mir seit 2 Tagen nicht im Kopf. Nach deiner Erklärung schon :D Danke. Aber noch eine Frage dazu die Vid ist bei mir 1,3861. Wenn ich den Offset abziehe habe ich eigentlich ja 1.32. Diese zeigt mir CPU-Z nie an. Kann ich mich also nun auf CPU-Z verlassen oder wird tatsächlich irgendwann 1,32 zugesteuert? 1,32 wäre ja schon verdammt hoch für diesen Takt.

Mir wurde mal empfohlen die Prime 26.9 zu nehmen für SandyBridge. Tippfehler 27/26?
Jetzt teste ich gerade mit den 1344 und muss feststellen das ich anstatt 1,19V im Primetest 1,224 habe.
Welche Version zeigt denn nun den richtigen Wert an :o

Noch eine letzte Frage :D Ich hatte bereits ein Offset von -0,080 und das lief 2 Tage ohne Absturz in Spiele wie Crysis, Videoencoding, Lightroom, Photoshop, etc. Jetzt habe ich ja den 1344 Test gemacht und bin nun bei 0,060 stabil. Ich habe aber nicht vor mit meinen PC täglich PrimeTests zu machen :D Kann ich nicht bedenkenlos auf 0,08 zurückgehen? Wäre doch eigentlich vorteilhafter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mongoo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
97
#53
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Für mich währe bei 1, 3 Schluss
Die wirst du bei 4, 3 schon brauchen
Zwischen 4, 2 und 4, 5 liegen nur ca. 7 Prozent mehr Leistung
Versuch mal 4, 3 - und sag mal was du da brauchst und um wieviel die temps zu 4, 2 höher sind
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.090
#54
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

@hybrid79: Vergiss nicht bei der Konzentration auf den CPU-Core auch die ganze Kette bis zum RAM. Alles kann übertaktet / optimiert werden und gerade Photoshop profitiert von einer schnellen RAM-Anbindung.
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#55
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Somit habe ich mehr Leistung mit weniger Belastung der CPU oder?
Korrekt.

Schädlich für die CPU ist auf Dauer doch nur die Spannung und die Wärme oder gibts noch andere Faktoren? Der Mulitplikator sollte doch egal sein oder?
Multi ist egal, nur Spannung und Hitze wirken sich aus.

Ab wann wird es eigentlich wirklich schädlich?
Da scheiden sich die Geister :D ich persönlich ziehe die Grenze bei 1.3V aber andere sagen dass man auch locker bis 1.35 oder gar 1.4 gehen kann solange die Temps in Ordnung gehen. Letztendlich verkürzt höhere Spannung immer die Lebensdauer einer CPU, wie stark hängt von Kühlung und anliegender Spannung ab.

Wenn so eine CPU "stirbt" wird dann eigentlich weiter Hardware, z.B. Mainboard oder Grafikkarte in Mitleidenschaft gezogen?
Kommt drauf an, wenn jetzt tatsächlich was durchbrennen sollte und dadurch vlt. hohe Spannungs/Ampere Spitzen auftreten die dann an die restliche Hardware weitergeleitet werden, dann kann auch anderes Gerät in Mitleidenschaft gezogen werden, normalerweise passiert sowas aber eigentlich nicht.

WHEA Logger sollten in der Ereignisanzeige unter System stehen oder? Bisher stand da nichts.
Ereignisanzeige -> Benutzerdefinierte Ansicht -> Administrative Ereignisse, sobald dort ein WHEA Logger auftritt während eines Prime Runs kannst du abbrechen und die Vcore leicht (sagen wir mal um 0.010) erhöhen.

Darf ich fragen was da so möglich ist? Bin halt wissbegierig
Kann dir niemand sagen, kommt ganz darauf an wie gut deine CPU ist, manche laufen bereits am Minimum, andere kann man noch gut undervolten oder diesen Puffer nutzen um den Takt zu erhöhen ohne die Spannung zu verändern (muss man natürlich vorher fixieren, sonst wird sie automatisch angehoben).

Wenn ich den Offset abziehe habe ich eigentlich ja 1.32. Diese zeigt mir CPU-Z nie an. Kann ich mich also nun auf CPU-Z verlassen oder wird tatsächlich irgendwann 1,32 zugesteuert? 1,32 wäre ja schon verdammt hoch für diesen Takt.
Die 1.32 würdest du nur im Idle vorfinden wenn die EIST und die C-States deaktiviert hättest, wie gesagt, Idle Spannung > Last Spannung.

Mir wurde mal empfohlen die Prime 26.9 zu nehmen für SandyBridge. Tippfehler 27/26?
Jetzt teste ich gerade mit den 1344 und muss feststellen das ich anstatt 1,19V im Primetest 1,224 habe.
Welche Version zeigt denn nun den richtigen Wert an
26 benutzt soweit ich weiß noch kein AVX, daher 27 nehmen, wobei der Guide auch den 26er für manche Tests (vorallem RAM OC) empfiehlt, allgemein gilt aber den 27er zu nutzen. Beide Versionen zeigen den "richtigen" Wert an, das kommt ganz auf die aktuelle Auslastung an, wie gesagt 100% sind nicht gleich 100% Auslastung.

Kann ich nicht bedenkenlos auf 0,08 zurückgehen? Wäre doch eigentlich vorteilhafter.
Theoretisch ja, aber dann weißt du halt dass die CPU bei sehr starker Belastung nicht 100% stabil läuft, die 0.020V machen das ganze jetzt auch nicht fett, ich würde sie drauf lassen und auf Nummer sicher gehen.
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#56
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Werde heute Abend mal auf 4.5 testen wie die Temperaturen dann so aussehen und die VCore.

Ram übertaken? Ich lese immer man kann sich das ganze auch sparen da es heutzutage nichts mehr bringen soll an spürbare Leistung.

Also mehr als 1.30/1.31V werde ich wohl auch nicht machen, da bekomm ich irgendwie das Magengrummeln :D
Kann ich aber mit 1.30 dauerhauft 24/7 befeuern ohne die CPU dabei zu beschädigen? Ich habe nicht vor sie zu grillen sondern danach zu nutzen mit voller Power :D

Test heute morgen ergab -0,65 Offset beim 1344 stabil. Nachher nochmal die anderen, aber werde vorher mal mit 1.28V beginnen und auf 4.5 laufen lassen, mal sehen wie sich Stabilität/Temperaturen entwickeln. Evtl. dann wieder zurück zur 4.2
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#57
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Kann ich aber mit 1.30 dauerhauft 24/7 befeuern ohne die CPU dabei zu beschädigen? Ich habe nicht vor sie zu grillen sondern danach zu nutzen mit voller Power
Ja, solang das ganze die 80°C nicht überschreitet kannste mit 1.3V laufen lassen, über 80°C werden die Messergebnisse verfälscht.
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#58
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Aber 80 sind doch schon zuviel oder? Dachte si maximal an 65 is ok?
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#59
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Weniger is natürlich immer besser, aber bis 80°C solltest du gehen können.
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#60
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Habe ofz gelesen ab 70bist zuviel entweder runter oder kuehlen. Ob das so stimmt keine ahnung. Gibt intel darueber keine auskunft?
Ergänzung ()

Habe ofz gelesen ab 70bist zuviel entweder runter oder kuehlen. Ob das so stimmt keine ahnung. Gibt intel darueber keine auskunft?
 
Top