[Sammelthread] Intel Overclocking-Thread (Teil V)

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#61
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Intel gibt keine OC Anleitung, nein :D im Grunde gibt Intel eine Vorgabe durch das Limit bei dem die CPU das drosseln anfängt.
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#62
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Oh und was hat es mit diese oft gehoerte max. 72.5 grad auf sich? :D
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.098
#63

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#64
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Ich muss jetzt auch mal wieder einige mehr oder minder dumme Fragen stellen:

Ich habe derzeit ein Haswell-E System hier stehen mit dem ich ein wenig Spielen darf um dann auch etwas mehr Leistung herauszukitzeln. Basis ist ein 5820K auf einem Asus X-99 Pro mit 4x4GB 2800er RAM.
Nun habe ich mal irgendwo gelesen dass bei den Haswell-Es bei Ramtakt>2400 der BCLK erhöht werden muss um die CPU zur Mitarbeit zu zwingen. Ja, ich könnte es einfach probieren, aber ich frage da vorher doch lieber nach.

Auf der anderen Seite soll bei den Es ein veränderter Boot-Strap das OC Potenzial teils deutlich einschränken.

Das führt mich dann auch zur nächsten Frage: Kann man GROB sagen was der Durchschnitts 5820 schafft? Beim 5960X ist das ja kein Problem herauszufinden, aber beim kleinen habe ich keine Ergebnisse finden können.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
49.971
#65
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Bis 2666MHz RAM-Takt braucht man normalerweise den BCLK nicht erhöhen und auch den Strap nicht verändern. Das sollte mit BCLK 100MHz und dem BCLK-Strap von 1,0 noch funktionieren. Siehe http://www.hardwareluxx.de/index.ph...-e-das-mysterium-der-ddr4-taktfrequenzen.html
Hier sind auch 2666MHz RAM-Takt mit BCLK 100MHz und Strap 1,0 eingestellt und funktioniert mit dem im RAM hinterlegten XMP einwandfrei. XMP im UEFI aktivieren, entsprechendes Profil aus-/ anwählen und abspeichern.
 

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#66
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Wie gesagt, hier liegt 2800er RAM der natürlich auch benutzt werden will ;)
Das Problem ist dass das XMP-Profil den BCLK-strap auf 1,25 setzt und den BCLK selbst sogar auf 127, irgendwas. Nun gut, im Notfall tun es sicherlich auch 2.750MHz Speichertakt, aber das Problem liegt dabei ja ohnehin im erhöhtem BCLK.
Bei einem 100er Basistakt gehen bei dem Board übrigens von Haus aus bis zu 3200, den Luxx-Artikel hatte ich auch schon gelesen.
 

Sidonius

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
28
#67
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Übersehe ich möglicherweise irgendwas oder habe ich einfach den schlechtesten i5 2500k des Jahrhunderts erwischt?

Ich kann das Ding partout nicht über 4,4GHz bringen. 4.3 laufen erst bei 1.35V primestable. Hatte sogar 1,4V getestet (und mich dabei echt unwohl gefühlt) aber mein Gerät will einfach nicht. :mad:

Würde es helfen, wenn ich die V-Core etwas verringere und stattdessen Level 2 LLC (heißt bei mir Multi Step Load Line und geht bis Level 10) bringe?
 

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#68
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

LLC lässt du am besten immer deaktiviert wenn du keine Rekorde jagst. Eine geringe Stufe KANN man vielleicht noch vertreten, aber das bringt dann auch nicht viel.
Wenn dein i5 selbst mit 1,4V nicht stabil laufen will hast du wohl wirklich Pech gehabt mit deiner CPU.
 

Sidonius

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
28
#69
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Schade :(

Macht mich schon neidisch wenn es einige schaffen den i5 auf 4.5 mit nem V-Core von 1.25 zu bringen ^^
Naja, vielleicht hab ich bei meinem nächsten Prozessor ja mehr Glück.
 

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#70
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

also auf 4.5 mit 1.25? Ob das mal alles so stimmt ^^

Mein I7 2600K läuft bei 4.5Ghz auch nicht mit 1.32V. Somit erstmal zurück. Jetzt lote ich mal 4.4 und 4.3 aus und wenn das auch nicht die Welt bringt dann bleib ich bei 4.2. 200Mhz rechtfertigen für mich persönlich nicht so viel Spannung mehr. Dann lieber etwas langsamer und auf Nummer sicher.

Edit:
So ich bleib vorerst bei 4.2 und werd noch paar Stabilitätstests machen. Hier habe ich ein Offset von -0,065 der den 1344 Test überstanden hat.

Bei 4.4GHZ ist die CPU Ruckzuck auf 70Grad und ein Offset von -0-020 der aber noch abstürzt aber stabiler wird. (6 Grad mehr als 4.2)

Bei 4.3 war der stabilste aber nicht vollständige Test bei Offset -0,30. Somit auch entsprechend gut Wärme. Für 100Mhz finde ich das überflüssig zu benutzen.

Wenn wäre wirklich nur der Sprung auf 4.4 oder 4.5 interessant. Aber das erzeugt zu viel Wärme/erfordert zuviel Spannung. "Für mich" :D Ist mein erstes mal das ich wirklich mit damit beschäfte.



Was könnte man am Ram denn noch hochdrehen? Timings? Spannung? Weiterführende Infos wären toll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#71
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Die 2800 scheinen mit einem 100er Boot-Strap ordentlich zu funktionieren. Jetzt heißt es sich langsam vortasten und gucken was geht. Bei dem was ich so mitbekommen habe scheinen 4,4Ghz auf 6 Kernen noch drin zu sein, auch wenn die Spannung dann schon bei 1,3V liegt.

Ich gehe recht in der Annahme dass auch bei E maximal 1,35V im Dauerbetrieb (bei passenden Temps versteht sich) anliegen sollten?

Edit: Gerade die Antwort auf meine Eingangs gestellte Frage gefunden; typische OC Ergebnisse sollen sein:
4.2GHz 1.15-1.25V
4.4GHz 1.25-1.35V
4.5GHz 1.3-1.4V

Der Test-5820K hat übrigens seinen ersten 1344er Prime-Run auf gemütlichen 4,2Ghz bei 1,15V hinter sich gebracht. Ich habe das gute Stück allerdings unter meine WaKü geklemmt so dass die MAXIMALTemp derzeit bei 57C° liegt.
Unter Luft sollen die Es ja richtig problematisch sein was ich so im Netz gelesen habe, ich denke da limitiert dann aber anders als bei den kleinen Haswells nicht der Wärmeübergang bzw. die hohe Leistungsdichte sondern wirklich die abzuführende Leistung an sich.
Naja, mit der WaKü ist das erstmal unproblematisch. Damit habe ich es auch schon geschafft 2 Stunden im Passivbetrieb zu zocken.
---
Da ich sehr ungeduldig bin mache ich für die Grobe Einschätzung übrigens nur kurze Runs von 30-45 Minuten. Der jetzige, und deutlich optimistischere, läuft seit ein paar Minuten mit 1,251V (zu Beginn noch 1,266V) bei 4,4Ghz. Wenn das vernünftig läuft werde ich morgen mal versuchen die 4,5 mit <1,3V zu packen. Core #2 wird hierbei wohl mittelfristig das Problem, der läuft auf 66C° in der Spitze, die anderen haben maximal 56C° bis 62°C.
 
Zuletzt bearbeitet:

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#72
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Bei 4.3 war der stabilste aber nicht vollständige Test bei Offset -0,30. Somit auch entsprechend gut Wärme. Für 100Mhz finde ich das überflüssig zu benutzen.
Seh ich auch so, bleib bei 4.2 :)

Macht mich schon neidisch wenn es einige schaffen den i5 auf 4.5 mit nem V-Core von 1.25 zu bringen ^^
Naja, vielleicht hab ich bei meinem nächsten Prozessor ja mehr Glück.
Es soll auch Leute wie riverdief geben die einen I7 3770k besitzen der 5.0Ghz bei unter 1.3V schafft :D aber das ist halt schon verdammtes Glück ^^.

Zitat von Thanok:
Ich gehe recht in der Annahme dass auch bei E maximal 1,35V im Dauerbetrieb (bei passenden Temps versteht sich) anliegen sollten?
Meine mich zu erinnern dass das so is, versprechen tu ich aber nix :D Aber bei 1.35V dürfte dir die CPU auch schon extrem heiß werden wenn da keine Wakü drauf sitzt.

Wenn wäre wirklich nur der Sprung auf 4.4 oder 4.5 interessant. Aber das erzeugt zu viel Wärme/erfordert zuviel Spannung. "Für mich" Ist mein erstes mal das ich wirklich mit damit beschäfte.
Der Sweetspot deiner CPU dürfte halt schon bei 4.2 liegen, alles weiter wird dann nur noch mit der Brechstange gehen, daher würde ich das lassen.
Ergänzung ()

Unter Luft sollen die Es ja richtig problematisch sein was ich so im Netz gelesen habe, ich denke da limitiert dann aber anders als bei den kleinen Haswells nicht der Wärmeübergang bzw. die hohe Leistungsdichte sondern wirklich die abzuführende Leistung an sich.
Das Ding hat ja auch 6 Kerne zu befeuern ^^ und dazu kommt dann ja noch HT, was ebenfalls gut Leistung zieht, also kein Wunder dass das Ding warm wird :D Aber der Heatspreader ist bei denen schon verlötet oder ?
 
Zuletzt bearbeitet:

hybrid79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2015
Beiträge
427
#73
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Vielen Dank für deine Hilfe. Viel gelernt übers übertakten :)
 

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#74
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Ja, die Es sind verlötet. Die Temps sind auch deutlich besser als beim 4770K und den habe ich sogar direkt (ohne Heatspreader) unter der WaKü in Betrieb gehabt.
Mal sehen ob er die 4,5 "mal eben so" packt; den Sweet-Spot finde ich dann im Nachhinein.
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
7.578
#75
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

@xurdas,
die Temps sind ziemlich hoch. Welche Einstellungen im BIOS hast Du vorgenommen?
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.978
#76
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Moin, hat hier jemand Erfahrungen mit einem G3258 gemacht? Wie weit kann ich die CPU etwa untervolten, damit ich 3,7GHz schaffe?
Ergänzung ()

Weiß jemand, wie bzw. wo man einstellen kann, wie hoch der VCORE bei bestimmen Taktungen sein soll. Meiner Läuft nämlich jetzt von 800MHz bis 3,7GHz mit 1V.
 

R1c3

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.168
#77
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

@-NexuZ-

Niemand kann dir sagen wie weit du deine CPU undervolten kannst, da jede CPU ein Unikat ist und man daher Ergebnisse nicht vergleichen kann, du kannst es nur durch ausprobieren ermitteln.

Man kann die Vcore pro Takt nicht einstellen, das regelt die CPU selbst, aber du kannst die Spannung auf "adaptive mode" stellen, dann veränderst du den Offset der CPU und stellst keine fixe Vcore ein.

Anhand von Stromverbrauchsmessungen wird aber vermutet dass Haswell/DC Prozessoren auch im override modus die Spannung absenken können, dies jedoch von Programmen nicht angezeigt wird und daher den Eindruck erweckt dass eine konstante Spannung anliegt.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.978
#78
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Danke, das probiere ich mal aus. Damals bei den Phenoms ging das halt :D
Ergänzung ()

Danke, das probiere ich mal aus. Damals bei den Phenoms ging das halt :D
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.098
#79
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

Core #2 wird hierbei wohl mittelfristig das Problem, der läuft auf 66C° in der Spitze, die anderen haben maximal 56C° bis 62°C.
Auf meinem i7-5930k habe ich auch einen Core, der deutlich wärmer wird als die anderen. Was da wohl schief läuft?
 

Mongoo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
97
#80
AW: [Sammelthread] Intel Haswell, Sandy- & Ivy-Bridge Overclocking: Fragen (Teil V)

hab ich auch - der beste und schlechtest haben unter Prime 9 Grad unterschied
 
Top