News Serviceprogramm: Apple gesteht Fehler bei MacBook‑Tastaturen ein

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.139
#1
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4.392
#3
"...gesteht Fehler ein..."

Ein Konstruktionsfehler und der war vor Markteinführung bekannt. In meinem schwachen Rechtsverständnis ist das irgendwas in Richtung vorsätzliche Kundenschädigung.
Na hoffentlich wird denen per US-Justizsystem der Arsch aufgerissen.
 
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2.442
#6
Ja wenigstens gestehen sie ihn ein nicht wie VW Audi BMW Mercedes und und mh wirklich erschreckend mit was man alles als Manger durch kommt.
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.244
#7
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4.392
#10
Davon höre ich zum ersten Mal.
Hast du Quellen, die das belegen?
Linus und/oder Luke (von LinusTechTips) haben letzten in der WAN-Show aus Meldungen und Artikeln zitiert, welche sich wiederum auf Unterlagen aus den Gerichtsverhandlungen bezogen.
Recherche in den englischen Medien, eventuell Lokalpresse wo die Verhandlungen stattfanden, könnte weiter helfen.
 

SKu

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
6.916
#11
Relativ unwahrscheinlich dass Apple hier einen Fehler gemacht hat. Eher können die Käufer nicht mit der hochentwickelten Technik Apples umgehen.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
636
#12
Apple verweist indes darauf, dass übrige, bestehende Schäden des MacBooks, die der Reparatur der Tastatur im Wege stünden, zuerst repariert werden müssten. Dies kann in manchen Fällen mit Kosten verbunden sein.
Das ist mal wieder typisch, Apple konstruiert wieder mal fehlerhaft und wenn es dann "überraschend" kaputt geht, kommen solche Klauseln dazwischen. Selbst wenn das Gehäuse einen Kratzer hat oder anderweitig etwas am Gerät kaputt ist, hat das nichts mit der Tastatur und ihrem Defekt zu tun.


Davon höre ich zum ersten Mal.
Hast du Quellen, die das belegen



Louis Rossman ist ein sehr erfahrener Reparateur für Notebooks, und hat täglich Dutzende Notebooks auf dem Tisch. Die Mängel ziehen sich durch sämtliche Apple Geräte. Die Tastaturen der neuen Macbooks sterben wie die Fliegen, oft sogar ohne das kleinste bisschen Staub.
 

Palmdale

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.795
#13
Wir werden die denn ausgetauscht? Wieder gegen die gleichen Tasten, die dann weiterhin fehleranfällig sind?
Davon höre ich zum ersten Mal.
Hast du Quellen, die das belegen?
Zwei Anmerkungen: die News beantwortet die erste Frage bereits, nämlich dass die ausgetauschten Tastaturen ggf. nur wenige Wochen später erneut ihren Geist aufgeben.

Der zweite Aspekt lässt sich mit gesundem Menschenverstand beantworten: Fail by design. Es muss definitiv in der QS aufgefallen sein, außer diese fand in einem sterilen Raum statt. Eine Tastatur wird nun mal benutzt und ist kein Deko-Element und seit 3 Jahren, also mit Verkauf besagter Produkte traten diese Probleme auf.

@topic
Appletypisch muss natürlich das gesamte Gerät im quasi Neuzustand eingereicht werden, da man eine spezifische, nicht mehr funktionierende Taste sonst nicht tauschen könnte. Ahja...
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.430
#14
Wir werden die denn ausgetauscht? Wieder gegen die gleichen Tasten, die dann weiterhin fehleranfällig sind?
Vermutlich, was anderes hat ja keinen Platz :freak:
Kann also einen Tag später schon wieder das gleiche Problem auftreten...
Ergänzung ()

Apple verweist indes darauf, dass übrige, bestehende Schäden des MacBooks, die der Reparatur der Tastatur im Wege stünden, zuerst repariert werden müssten. Dies kann in manchen Fällen mit Kosten verbunden sein.
Das ist leider typisch für Apple und verursacht dem Kunden dann trotzdem immense Kosten.
 

Ardenda

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
460
#15
Ich besitze das ältere Macbook Pro (Late 2013) und bin begeistert wie gut das Gerät heute noch läuft. Als ich die neue Version angestet hatte war ich auch ein wenig enttäuscht von der Haptik der Tastatur. Hab lieber das alte Gerät und habe es damals für 2200€ ergattert und 2 Wochen später gingen die Preise aufgrund des Eurokurs um 200€ für alle Geräte hoch. Waren dann eher bei Preisen um die 2700€.

Muss schon sagen die neuen Geräte sind scheisse teuer geworden. Werde mir so schnell kein neuen Macbook zulegen. Finde das absolut nicht gerechtfertigt, fand die 2200€ im Sale auch recht happig.
 

Kazuja

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
259
#17
Wir haben uns bewusst für ein Generalüberholtes 15,4" MacBook Pro 2016 entschieden.
Jeder 1250€ und man hat dafür ein sehr Sicheres System. (soweit halt von der Stange möglich)

Für mich als mobiles Zweit System und um mal was anderes als Windows auszuprobieren und für meine Frau als einfache Nutzerin ohne große PC / IT Kenntnisse eine Ebay und Shopping Queen Maschine :D.

Sind bis jetzt nach ca. 6 Monaten nutzung sehr zufrieden mit dem Teil.

Schon ärgerlich wenn solche Technischen fehler an den kunden verkauft werden.
Bis jetzt funktioniert alles einwandfrei, hoffe bleibt so ;).

Grüße Kazuja
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
919
#18
Besser spät als nie. Ich hoffe, dass kommende Modelle davon verschont werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sebbi

Commodore
Dabei seit
März 2002
Beiträge
4.954
#19
Apple verweist indes darauf, dass übrige, bestehende Schäden des MacBooks, die der Reparatur der Tastatur im Wege stünden, zuerst repariert werden müssten.
Das sollte von Apple aber mal genau aufgeführt werden, was da im Weg stehen kann, ansonsten für diese Aussage die nächste Klage hinterher! Denn es wenn ein Riss im gehäuse durch irgendetwas wäre aber der Labbi sonst tatellos funktioniert, könnte Apple die Reperatur verweigern, weil sich der Riss erweitern könnte, auch wenn das dem kunde im zweifel egal wäre.
 

CMDCake

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
636
#20
Wir haben uns bewusst für ein Generalüberholtes 15,4" MacBook Pro 2016 entschieden.
Hachja die Refurbished Macbooks. Wo die defekten Mainboards bei Apple gebacken werden bis sie vergilbt sind, und wackelige Chips mit Gummistücken beklebt werden damit das Gehäuse sie aufs Board presst um wieder Kontakt herzustellen. Siehe verlinkte Videos bzw den Kanal. So Stümperhaft "reparierte" Geräte zu solchen Preisen anzubieten ist schon frech
 
Top