Sind Notebooks für den Dauereinsatz gedacht?

Shor

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.259
Hallo,

ich stelle mir gerade die Frage, ob ein Notebook für den Dauereinsatz überhaupt gedacht ist oder ob sie deutlich empfindlicher sind und schneller den Geist aufgeben.
Denn ich habe nun den Schritt gemacht, dass ich meine Desktop-PCs verkauft und mir stattdessen ein Notebook zugelegt habe, welches nun jeden Tag mehrere Stunden laufen und benutzt wird (HP 6715b). Natürlich werde ich auf die Zeit nicht um eine Dockingstation herum kommen, aber dennoch bleiben meine Fragen:

1) Machen Laptoptastaturen genausoviel mit wie Desktoptastaturen?
2) Kriegt ein gutes Notebook letztlich genausoviele Betriebsstunden hin wie ein Desktop-PC?

Unter "gutes Notebook" verstehe ich ein solches, das beispielsweise von HP, IBM oder DELL ist. Also solche, die auch unter Last generell über der Tastatur temperaturtechnsich im grünen Bereich liegen (also nicht heißer als Desktop-PCs) und allgemein eine gute Verarbeitungsqualität sowie hochwertige PC-Komponenten aufweisen.
 

critique

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
957
In dem Unternehmen, in dem ich arbeite, benutzen alle Mitarbeiter außer den Schreib- und Organisationskräften Notebooks. Wir haben große Schreibtisch-Rollcontainer mit Akteneinschüben, so daß jeder Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz flexibel überall hin mitnehmen kann. So entfallen leerstehende Büros.

Zwar sind an allen Stationen externe Monitore mit Dockingstation, doch laufen die Notebooks teilweise 12-14 Stunden am Tag. Sie sind allesamt von HP aus den letzten beiden NC-Reihen und schlagen sich wacker. Ausfälle gibt es meines Erachtens nicht häufiger als bei anderen PCs.

Ich wüsste keinen Grund, warum Notebooks nicht für den Dauereinsatz geeignet sein sollten. Sicherlich leidet der Akku stärker bei dauernder Nutzung, aber den sehe ich als Verschleissteil, welches ohnehin nach zwei Jahren ersetzt wird.

Anzumerken ist noch, dass man gerade bei HP auf eine Erweiterung der Garantie achten sollte. HP hat unverschämte Reparaturpreise, die schon nach kurzer Zeit den Marktpreis des Gerätes übersteigen. So ist ein Mainboardaustausch nach Ablauf der Garantie fast immer ein wirtschaftlicher Totalschaden. Gerade bei teuren Geräten ergibt die Erweiterung auf 3 Jahre für etwa 160€ Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.259
Ich wüsste keinen Grund, warum Notebooks nicht für den Dauereinsatz geeignet sein sollten.
Ich dachte da an das wenn auch nur leichte ständige Bewegen, Schütteln und Stoßen des Notebooks und folglich der Hardware. Weiterhin ist die Hardware ja auf engstem Raum, was neben der Wärmeentwicklung, die ich ja außen vorlasse, sicherlich noch weitere Nachteile oder Risiken mit sich bringt.

So ist ein Mainboardaustausch nach Ablauf der Garantie fast immer ein wirtschaftlicher Totalschaden. Gerade bei teuren Geräten ergibt die Erweiterung auf 3 Jahre für etwa 160€ Sinn.
Jap. Aber wenn ich ein 3-Jahres Care Pack kaufe, dann hab' ich letztlich nur um 2 Jahre erweitert, richtig? Und wie mache ich das, wenn ich nach den insgesamt 3 Jahren nochmals verlängern will?
 

Jace

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.402
Deswegen soll man auch nicht mit dem Notebook auf dem Schoß arbeiten sondern mit einer Arbeitsunterlage/Tisch. Auch sollte man das Ding nicht rumtragen wenn er gerade läuft.

Wärme sollte für die meisten Notebooks kein Problem darstellen. Wenn die Kühlung gut genug ist, so ist die Lebenszeit der Komponenten im Vergleich zu einem guten Desktop PC natürlich kürzer aufgrund der doch höheren Temperaturen aber lange genug, dass der Laptop vorher ausgemustert wird.
So ein Fertigpc hat auch nicht unbedingt die tollsten Temps und Kühlung.
 

critique

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
957
Ich schrieb von "Erweiterung auf 3 Jahre". Das ist nur eine der Optionen und für mich die sinnvollste, da nach 3 Jahren ein Notebook nicht mehr den Stand der Technik hat, den man sich vielleicht wünscht und man dann immer noch einen vernünftigen Gebrauchtpreis erzielt.

HP bietet aber auch eine Erweiterung auf 5 Jahre an, welche allerdings nochmals 150€ mehr kostet. Da bestimmt allein der Geldbeutel, was man sich gönnt.
 

Allmightyrandom

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.187
Mein Notebook (Centrino, 3 oder 4 Jahre alt) läuft immer rund um die Uhr. Ausser einer defekten Festplatte und einem defekten DVD-Rom war noch nichts dran.

Kommt aber immer auf die Hitzeentwicklung an. Für den 24/7-Einsatz sollte man ausschließlich Notebooks mit "richtigem" Notebook-Prozessor verwenden. Diese ganzen Dinger von Früher mit Desktop-CPU haben inzwischen fast alle den Geist aufgegeben :)
 

Shor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.259
Ja, das mit den 5 Jahren habe ich auch schon gesehen.
Aber ich muss diese Erweiterung ja nicht von Anfang an kaufen.
Beispielsweise sagte man mir, ich hätte das komplette erste Jahr Zeit, mit diese Garantieverlängerung auf 3 Jahre zu besorgen. Aber wie läuft das nun, wenn ich nach 1 Jahr diese "auf 3 Jahre Garantie" hole und ich dann nach insgesamt 3 Jahren doch gerne noch weitere 2 Jahre draufhätte? Naja, ich frag' einfach mal HP.
Zum Stand der Technik: Wenn es ein Office Notebook ist, das funktioniert - wieso sollte man dann zu etwas neuerem greifen? Der Stand der Technik spielt doch in diesem Segment eigentlich nicht mehr unbedingt eine große Rolle, oder sehe ich das falsch?

Damit sind welche gemeint? Turion etc.?
 
Zuletzt bearbeitet:

critique

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
957
Ich weiss es nicht mehr genau, aber es ist definitiv kein ganzes Jahr, in dem man die Garantieerweiterung nutzen kann. Wenn ich mich recht entsinne, sind es vier oder sechs Wochen nach Kauf.

Frag deswegen besser bei HP nach. Auf Aussagen Dritter würde ich mich dabei nicht verlassen, denn sonst bist Du schnell angeschmiert.

Edit: Auch der Notebooksektor entwickelt sich weiter. Verschiedene Neuerungen wie LED-Hintergrundbeleuchtung, SSDs oder schnelleres WLAN, Features wie Sicherheitsmerkmale oder kompaktere Geräte können einen Neukauf rechtfertigen.

Gründe für ein neues Gerät finden sich immer. Und wenn es nur die Begeisterung für etwas Neues ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chippo

Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.318
Diese Frage hat mich auch interessiert. Ich gehe mit einem Sub-Notebook ins Internet (6-8 Stunden am Tag), sofern ich es nicht durch die Gegend schleppe. Und wenn ich daran denke das die HD die sich direkt unter meiner recht Hand befindet, diese im eigenen Schweiß frittiert, habe ich mir auch schon Sorgen gemacht wie lange die Komponeten wohl halten mögen. Es ist auch nur ein ziemlich kleiner Lüfter drin. Aber ich denke auch das sie etwaige Hitzentwicklungen miteingerechnet und nicht einfach das eingebaut haben was ihnen gerade in die Finger kam. Hoffe ich jedenfalls. Was Erschütterungen angeht, sind die Teile ziemlich robust. Ich habe schon ein paar Laptops gesehen die aussahen als wären sie aus der ISS gefallen und zeigten keinerlei Schwächen. Aber einen laufenden Laptop würde ich auch nicht im geschlossenen Zustand herumtragen, allein das Display würde das einem übel nehmen.
 

Shor

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.259
Frag deswegen besser bei HP nach. Auf Aussagen Dritter würde ich mich dabei nicht verlassen, denn sonst bist Du schnell angeschmiert.
Ich rief gestern bei HP an und dort wurde mir gesagt, dass ich das ganze Jahr über Zeit hätte. Nunja, ich werd' einfach nochmal anrufen. Ansonsten bestell ich's halt jetzt schon, is' ja kein Problem.
 

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Also mein Notebook läuft fast den ganzen Tag durch, also immer wenn ich daheim bin, weil sich Ausschalten nicht wirklich rentiert, ausser nachts und wenn ich arbeite. Ich schlepp es auch jeden Freitag, Samstag und Sonntag mit mir rum, weil W-lan hat ja mittlerweile eh so gut wie jeder den ich kenne.
Bei mir zeigt es noch keine Ermüdungen und Fehler, hab das Teil aber auch erst ein Halbes Jahr, und werde mir Anfang 2008 ein neues kaufen.
 

M3phist0

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
1.584
Ich dachte da an das wenn auch nur leichte ständige Bewegen, Schütteln und Stoßen des Notebooks und folglich der Hardware.

Also beim notebook rappelt nichts mehr als wie bei dem pc auch.
Das einzige mechanische ist das dvd laufwerk und die festplatte.

Die heutigen notebook festplatten sind für 30.000 betriebsstunden ausgelegt.

Die kleinen, leichten verbauten lüfter sind gegen dieses gewackele unanfällig.

Dazu kann ich übrigends eine erfahrung bei tragen: Ich hab mein notebook im betrieb auf ner waschmaschiene stehen lassen, dann gings telefon und als ich wieder zu maschine kam, war sie fertig und das book komplett zur anderen seite rübergerutscht aber nicht über die erhöhungen der ränder hinweg gekommen. Hat also sogar den end-schleudergang überstanden.
Das notebook war zu diesem zeitpunkt wohl schon ca. 4-5 jahre halt, bald wird es 10 ^^

hält! :D ..... und alles noch original und die ersten teile.
Achja...es war und ist n aldi notebook und kommt von Lifetec.


PS: Die waschmaschine ist inzwsichen schrott.
 

Holzm1chl

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
751
Hallo,

habe mir im August 2005 ein Notebook von Acer gekauft und hatte bisher keine Probleme mit dem guten Teil!
Ich bin jede Woche 1000 Km mit dem Zug oder Auto unterwegs, im Zug nutze ich das Notebook recht häufig zum arbeiten oder halt einfach nur mal zum Filme gucken oder Musik hören!
Egal wo es hingeht, ich habe mein Notebook fast immer dabei!

Zum Transport: Ich habe mir für das Notebook damals extra einen Notebook - Rucksack gekauft, da das Notebook in diesem besonders gut geschützt ist vor stößen oder sonstigem, ausserdem kann man die ganze Perepherie die man so benötigt, oder sonstiges Zeugs besser Transportieren, da hat man wenigstens gleich alles zusammen, und man hat auch die Hände frei!

So läuft das Gerät seine 5 - 8 Stunden am Tag!
Bisher ohne irgendwelche Hardwarefehler oder Probleme!
Also ich muss echt sagen, daß es ein sehr zuverlässiges Notebook ist und ein guter Desktopersatz!
 

Sannyboy111985

Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
2.818
Hier sind auch die meisten Mitarbeiter mit Notebooks ausgestattet und viele Tragen die auch von Besprechun zu Besprechung ohne sie auszuschalten. Laufen auch locker 8-10h am Tag und machen eigentlich auch keine Probleme.

Solange keine Kühlung verstopft ist sollte die Wärmeentwicklung kein Problem sein.
Und gegen Erschütterungen sind moderne Notebookfestplatten auch besser geschützt und stoßunempfindlich gelagert.

Ein Notebook sollte genauso lange Halten wie ein Desktop, abgesehn von Verschleißteilen.
 
L

Labtec

Gast
Ich hab auch ein halbes Jahr lang nur ein Laptop gehabt, das ist fast 24/7 gelaufen, und läuft auch jetzt noch einwandfrei!

Kaputt gehen kann natürlich immer was, aber das ist ja auch bei einem Desktopsystem so!
 

Chippo

Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.318
Tut zwar nicht direkt etwas zur Sache, aber das muss ich jetzt einfach loswerden.
Ein Vertreter eines namenhaften Laptop-Herstellers haute mal im TV das raus:
"Natürlich gibt es in unserm Laptops auch Sollbruchstellen, die werden aber von mal zu mal besser.":lol:

Übrigens: Ich habe mir meinen Laptop über einem Internetversand bestellt. Der Versand hatte denn Laptop jedoch nicht auf Lager, sondern gab jedes mal bei Interesse denn Laptop beim Hersteller in Auftrag. Daher er wurde erst nach meiner Bestellung montiert. Nur ist es wohl so das ich das "Glück" hatte denn letzten von der Firma hergestellten Laptop zu erhalten, denn eine Woche später ging der Hersteller (bzw. die Fiale hier in Deutschland) flöten. Wenn mein Laptop einen defekt hat, muss sich dann jetzt der Internetversand um die Reperatur kümmern? Und sind die Konditionen die gleichen, wie mit dem Hersteller abgemacht? Der Internetversand diente ja nur als Vermittler.
 

athlonforever

Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
2.553
Kommt halt auf das Notebook an, wie die Wärmeabgabe konstruiert wurde. Denke mal bei HP wirste keine Probleme haben.

Hab meins auch mal teilweise mehrer Wochen am stück laufen gehabt in der Dockingstation, kein Problem. Funzt nich wunderbar.

Ich denke mal Problem wird die Festplatte sein, das die nach 2-3 Jahren den Geist aufgibt. Aber sonst sehe ich kein Problem.

Hochwertige Tasturen machen locker genauso viel mit wie Desktop. HP ist ja einigermaßen hochwertig, ist also kein Problem.

Was aber sein kann, das dir der Akku schnell kaputt geht, wenn du damit hardcore dauereinsatz machst :).

Ich nehm immer den Akku raus bei längeren sitzungen am Strom ;). So nen Akku ist ja nicht billig und Garantie ist ja auch nicht lang drauf.

CarePack würde ich mir zulegen. Hab ich auch gemacht. Denke mal das lohtn sich und erhöht den wert beim Wiederverkauf.
 

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Hi!

Du musst die Garantierweiterung spätestens 6 Monate nach Kauf machen! Schau mal auf die HP hp! ;)

lg
 
Top