Smart Home System

Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
220
#1
Hallo zusammen,

da ich momentan umziehen (Mietwohnung) bin ich momentan auch auf der Suche nach einem neuen Smart Home System und hoffe, dass hier einige meiner Fragen beantwortet werden können..

Zunächst einmal was ich suche:
- Smart Home System mit Erweiterungsmöglichkeiten (Fürs erste: Thermostat, Rauchmelder, Fensterkontakt, Rolladenschalter)
- Einfaches Inbetriebnehmen ohne große Fummelei/ Programmierkenntnisse
- Einstellbare Routinen (Fenster gehen um XX:00 zu...)
- Von unterwegs bedienbar
- (Bedienbar mit Alexa)

Im Grunde bin ich auf 2 große Anbieter gestoßen Innogy SE und Homematic (IP). Innogy hat mein Vater im Einsatz und ist nicht sonderlich zufrieden damit, weil das Einstellen von Routinen umständlich und nicht sehr zuverlässig darstellt.
Homematic scheint alles zu haben was ich suche. Den Unterschied zwischen Homematic und Homematic IP habe ich aber bisher immer noch nicht verstanden, obwohl ich zig Seiten gelesen habe.

Kann jemand eigene Erfahrungen mit den Systemen vorweisen und eines empfehlen (oder auch nicht)?
Wichtig wäre mir halt, dass meine Mindestanforderungen oben erfüllt sind. Da ich durchaus mehrere Wochen beruflich unterwegs bin ist es mir wichtig, dass ich zB meine Rolladen von unterwegs zu machen kann.

Beste Grüße
KreuzAss
 

ranzassel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
328
#3
Meine Homematic IP ist gerade erst auf dem Weg zu mir. :)
Aber ich kann dir den Unterschied zwischen Homematic und Homematic IP sagen: Homematic IP ist quasi die Einsteigerversion von Homematic. IP funktioniert nur via App und mit Cloud-Anbindung (Heizungssteuerung und Co laufen zwar lokal, Einrichtung und Konfiguration immer nur via Cloud). Bei Homematic verwendest du eine andere Basisstatation (CCU, etwa 3x so teuer wie die IP-Basis). Bei Homatic gibt es von Haus aus keine Cloud-Anbindung (jedenfalls nicht per simplem Plug and Play), dafür ein lokales Webinterface mit deutlich umfangreicheren Möglichkeiten. Alle Homematic IP-Geräte arbeiten aber auch mit der CCU. Du könntest also mit IP anfangen und ggf. später umsteigen.

Also Kurzform: Homematic IP, easy per App und mit Cloud. Homematic nur mit lokalem Web-Interface und komplexer Konfigurationsmöglichkeit. Ersteres also eher für „Ich will das es geht und mich nicht drum kümmern“. Letzteres eher für Kontrollfreaks und Bastler.
 

KreuzAss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
220
#4
Vielen Dank für die hilfreiche Antwort....nicht.
"Fernzugriff: Über VPN Dienste oder DynDNS." Was soll das heißen? Kann ich meine Geräte nun von unterwegs steuern oder nicht?
Genau solche Seiten meinte ich. Die sind für einen "Anfänger" in dem Bereich nur bedingt geeignet.

@ranzassel
Danke für die Erklärung. Da IP neuer ist(?), bin ich bisher davon ausgegangen, dass es sozusagen der Nachfolger von Homematic ist. Hast du auch was davon gelesen wie sich die Geräte ohne CLoudanbindung verhalten, wenn zB Internet mal ausfällt? Klar können die von unterwegs nicht mehr bedient werden, aber funktionieren die Geräte in der Wohnung noch autonom weiter?
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
853
#5
Willst du viel und erweiterbar ist das nix für dich....
guck dir Buschjäger-smarthome an, hier hast du alles plug and play und keine programmimerung.
die schaltkästen haben aber eine gewisse anzahl an modulen.

willst du unentdlich erweitern führt kein weg an KNX vorbei, hier muss du programmieren oder programmieren lassen - teuer!
 

KreuzAss

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
220
#6
Naja was heißt viel erweiterbar? Alles was ich erstmal brauche habe ich oben aufgeführt. Und das sollte mit den bisher angesprochenen Systemen klappen?

Buschjäger habe ich nur einen Preis auf deren Homepage gefunden. 4.200€ habe ich allerdings momentan nicht über. Das klingt eher nach einem Einbau in einen Neubau oder eine Kernsanierung.

Alles mit Programmierung fällt raus, da ich momentan weder die Zeit noch den Nerv habe mich da einzuarbeiten. Auch das ist vermutlich eher ein Projekt bei einem Eigenheim.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
853
#7
buschjäger geht auch ohne kabel!
und keine monatskosten etc, alles in eigener hand!
aber ja beide lösungen kosten mehr, hat aber auch seine vorteile

du kannst halt jede dose über ein modul seperat steuern, jede steckdose jalousien via sonnenunterggang, damit es auf dem tv nicht blendet alles, aber ja sowas kostet
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
16.086
#8
Warum sich auf einen Hersteller festlegen?
Als Zentrale Software OpenHAB oder Home Assistant für die Automatisierung und Visualisierung nutzen und dann verschiedene Hardware kombinieren.
Ist zwar etwas mehr Aufwand am Anfang, dafür bist du nicht durch einen Hardwarehersteller begrenzt.
 
Top