News Streaming-Dienst: Disney kündigt Netflix und will mit eigenem Angebot starten

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
10.831
#1
Die Walt Disney Company und Netflix gehen ab 2019 getrennte Wege. Wie Disney mitteilt, wird das Unternehmen, zu dem auch Freeform (ABC Family), Lucasfilm, Pixar und die Marvel Studios gehören, die Exklusivpartnerschaft mit Netflix für Neuvorstellungen zum Jahresende 2018 kündigen und einen eigenen Streaming-Dienst starten.

Zur News: Streaming-Dienst: Disney kündigt Netflix und will mit eigenem Angebot starten
 

Miteshu

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
87
#3
Na herzlichen Glückwunsch...

Genau das, was die Streaminglandschaft braucht. Noch einen Dienst. Ich verstehe nicht, warum jetzt jedes Unternehmen seine eigene Suppe kochen möchte.
 
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
786
#4
Da bekommt jemand den Hals nicht voll, und ist der Meinung man könnte mit einem eigenen Portal mehr verdienen als man aktuell von Netflix bekommt :rolleyes:

Naja von mir bekommen die keinen Cent bin mit Netflix sehr zufrieden und werde es auch ohne Disney Produktionen.
 

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.751
#5
Ähnlich wie jeder Publisher seine eigene DRM_Plattform braucht :rolleyes:
Man könnte ja mehr Gewinn machen wenn man keine Abgaben zahlen muss. Es müssen aber auch die Kunden nachziehen, Disney hat (leider) die Mittel und die Rechte sowas durchzuziehen.
 

R4sh

Commander
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
2.736
#6
Ja stimmt das haben sie, aber der Dienst wird dennoch nicht etablieren da verwette ich mein linkes Ei drauf ;). Netflix ist schon viel zu groß als das Disney das auf lange Sicht gesehen so komplett durchziehen wird.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.196
#7
Wunderbar, die Fragmentierung nimmt wieder zu. Anstatt diese Suppenkasper endlich kapieren, dass der Kunde EINEN Dienst haben möchte in dem er alles sehen kann, wird einfach etwas neues auf den Markt geworfen. Sich dann aber nachher über Kino.xxx und Movie2.xxx beschweren.


Es ist einfach unfassbar, dass keiner von diesen Raffzähnen kapiert, das wir Kunden gerne bezahlen. Hierfür aber ein vernünftiges Angebot haben wollen und das ganze nicht mit 10 verschiedenen Anbietern.


Sollte es ein legales Angebot geben, in dem ich den selben Umfang wie bei den illegalen Streaminganbieter habe (HD), wäre ich gerne dafür bereit monatlich 50€ zu berappen, sofern die Blockbuster dann 3 Monate nach der Kinoausstrahlung kostenlos verfügbar sind.

Aber da sieht man wieder, dass diese Mafia namens Filmindustrie einfach noch viel zu viel verdient, wenn sie mit solch einem zum scheitern verurteilten Projekt das Geld verbrennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
161
#8
Läuft alles wunderbar. Vor einigen Jahren hat man noch diejenigen Belächelt die ein Jamba-Abzockabo hatten. Heute ist das gang und gäbe. Netflix, Amazon Prime, plus einen dritten Anbieter für die bessere Auswahl, dazu das Sky-Sportpaket, des weiteren noch Spotify, iTunes und GoogleMusic und schwup sind die ersten 100-150€ weg.

Jetzt spaltet sich ein weiterer Branchenriese ab und macht sein eigenes Ding. Da die Kunden das hoffentlich nicht auf dauer mitmachen wird sich die Branche selber kleinkriegen. Es fehlt der eine, bei dem es alles gibt. Und nein, meine Freunde mit den .to-Endungen zähle ich hier jetzt mal nicht dazu.
Ich weiß schon warum ich keinen einzigen der oben genannten Dienste nutze.
 

Mextli

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.046
#10
Es ist fast schon lustig wie die Fehler der Musikindustrie wiederholt werden, jeder Anbieter sein eigener Abo Dienst. Mache ich für 3€ im Monat auch gerne mit, aber auch Disney will bestimmt die obligatorischen 10€. :freak:
 

Yibby

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.612
#12
Wenn du mit 10 euro hin kommst, die haben Starwars und co. Da nehmen die sicher 19.99 :evillol:. Für 1 Euro wär ich dabei, dann können sich auch noch 10 weitere Streamingdienste abspalten :D
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.110
#13
Naja, Disney wäre durchaus in der Lage, wie jeder andere Streamingdienst auch, weitere Inhalte einzukaufen, damit das Angebot attraktiv genug wird um damit Kunden abzuwerben zu können. Wären es wirklich nur Disney Eigenproduktionen dann kann/könnte mir der neue Dienst gestohlen bleiben, aber generell bin ich nicht überaus markentreu, sodass mich ein alternativer Anbieter mit einem überlegenen Produkt durchaus locken würde.

Realistisch gesehen denke ich aber, dass es so ablaufen wird wie diamdomi geschrieben hat. In erster Linie steckt hinter dieser Nachricht die Habgier des Disney CEO, für den Kunden werden sich die Sachen nur verschlechtern. Bis die Spitze eines Unternehmens wie Disney kapiert hat, dass sie ihre Kunden damit nur nerven und weitere Barrieren aufbauen in einem Markt, der es mit Piraterie immer schon schwer hatte, werden mal schnell ein paar Milliarden an Kosten und ausbleibenden Einnahmen in den Sand gesetzt. Das wäre ihnen jedenfalls zu wünschen, wenn sie nicht ernsthaft versuchen, eine echte Netflix-Alternative auf die Beine zu stellen.
 
B

basilisk86

Gast
#14
Jetzt müsste Netflix anfangen Disney ähnlichen Kids Content selber auf hoher Qualität produzieren zu lassen, dann wird Disney langfristig sich selbst ins Abseits schiessen.
 
A

Alex Große

Gast
#16
Na herzlichen Glückwunsch...

Genau das, was die Streaminglandschaft braucht. Noch einen Dienst. Ich verstehe nicht, warum jetzt jedes Unternehmen seine eigene Suppe kochen möchte.
Damit die immer Fetter werden von der Habgier, steige wohl eher wieder auf Illegale Angebote zurück was Streaming angeht, denke die Zukunft liegt in Amazon Prime Video, wenn die das noch hinbekommen würden mit Sport was angekündigt wurden ist und echte Sender dann wäre das fast Perfekt
Ergänzung ()

Währe interessant ob die (geschätzt) 3% der User von Netfix, die "auch" Disney schauen, dafür jetzt zusätzlich zahlen :D
Vor allem in letzter Zeit sind die Disney Releases total schlecht, siehe Star Wars (Schade drum!) :(
Ich nicht jedoch Marvel macht mich stutzig das sehe ich sehr gerne.
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
776
#17
Bis es nicht einen einzigen Dienst gibt, dem ich einen Fuffi im Monat hinwerfen kann, damit ich global jeden Content streamen kann, egal von wem er produziert wurde, interessiert mich das ganze Geraffel nicht. Habe einen Freund der immer ganz begeistert sagt "aber das geht doch schon, guck mal bei mir!!" und zeigt dann seinen Chromecast, FireTV, AppleTV, Sky Receiver. Viele aktuelle Inhalte von HBO und Showtime z.B. fehlen trotzdem noch, die Bedienung ist... Keines Kommentars würdig, und der Preis für das ganze, naja, könnt ihr euch selbst ausrechnen.

Absurd ist, dass es diesen "Dienst" längst gibt und ich ihn auch nutze, allerdings will da keiner Geld von mir haben, die nehmen höchstens Spenden... Bescheuerte Welt.
 

DerPessimist

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
287
#18
Aber genau das ist doch der Grund, warum "kostenlose" Streaming Dienste so erfolgreich sind.
Dort gibt es so gut wie alles, frühzeitig und nach einer Zeit sogar in HD. Und wenn man einen Film mal nicht findet, kann man kostenlos den zweit- oder drittbesten Anbieter wählen.

Wenn man nun zusätzlich zur GEZ Mafia Netflix und Amazon Prime und noch einen Anbieter bezahlen muss, hört der Spaß ganz schnell auf.
Wenn man sich nur Netflix leisten kann und es dort einen Film nicht gibt, den man unbedingt sehen möchte, bleiben nur noch die kostenlosen Streaming-Anbieter übrig.

Es macht einen sehr großen Unterschied, ob man nach Abzug sämtlicher Kosten von 150-300 Euro im Monat nun 10% oder 20% für Streamingdienste zahlt. Eine durchschnittliche Familie mit Kindern wird wohl kaum ihre Kosten für Filme verdreifachen wollen. Ein Abo sind für solche Familien immerhin 1-2 Jacken pro Jahr, die man den Kindern kaufen muss (weil die wachsen).
 

projectneo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
313
#19
Nun solche Dienste leben von Content. Disney ist zwar groß kann alleine aber keine 10€/M rechtfertigen.
Ich für meinen Teil werde mir keinen Dritten ins Boot holen. Amazon Prime ist bei mir gesetzt da ich fast alles andere aus dem Prime-Angebot auch nutze. Dann gibt es aktuell noch Netflix und ich sehe aktuell keinen Grund daran etwas zu ändern.
 

calNixo

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.985
#20
Ich würde ja schon fast behaupten, auf lange Sicht nähern sich Streaming-Dienste und PayTV-Sender wieder an und setzen nahezu ausschließlich ihre Eigenproduktionen. Bei Netflix und Amazon kommen ja jetzt schon gefühlt fast nur noch Originals dazu. Die großen Sender wie HBO wiederum liefern ihren Inhalt auch als On-Demand-Streaming. Das Ende vom Lied ist schließlich, dass On-Demand als Vorteil bleibt, die Inhalte aber auf noch mehr Anbieter verteilt werden.
 
Top