Suche Etikettendrucker und Kunststoffetiketten

RedGunPanda

Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
2.831
Moin zusammen,
wir bedrucken eingehende Hardware für die Warenwirtschaft mit einem Barcode und einer Artikelnummer. Dazu hab ich irgendwann mal so'n 0815 Brother Barcode-Drucker angeschafft. Leider ist es aber so, dass die Etiketten (gerade auf Pappe / Karton) unwahrscheinlich schlecht halten und der Wareneingang mittlerweile über das Etikett einen Tesafilmstreifen klebt.

Ich suche also einen Etikettendrucker, der Etiketten ausspuckt, die ordentlich haften. Sowohl auf Pappe / Karton, als auch auf einer glatten Plastikoberfläche. Kenne aber vermutlich nicht die richtigen Fachbegriffe und finde bei Google nicht die passenden Geräte.

Kostenpunkt: Max 100€ hab ich gedacht :-)
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.865
Macht es nicht mehr Sinn andere Etiketten zu kaufen?

Wir benutzen Drucker der Firma Zebra, sind aber über dem Budget. Wobei das egal sein dürfte, wenn es dann funktioniert und ihr Geld und Zeit spart für eine Firma.
 

RedGunPanda

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
2.831
Das mit den 100€ war nur so in den Raum geworfen. Da bin ich dann zu 100% bei dir! Wenns ne funktionierende Lösung ist, darf die gerne auch was kosten.

Hab nach anderen Etiketten geschaut, finde aber keine. Oder ist das 'ne genormte Halterung, in die quasi auch Drittanbieter-Etiketten reingehen?
 

Toaster05

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.885
wir bedrucken eingehende Hardware für die Warenwirtschaft mit einem Barcode und einer Artikelnummer.
Zebra, sonst nichts. Wie kann man nur als "Firma" an einem dringlichst, wichtigen Produkt rumsparen? Unbegreiflich, passt aber gut ins Neuland.

Wir selbst nutzen die Zebras mit Kunststoffetiketten. Problemlos und so gut wie wartungsfrei. Kosten halt.
 

RedGunPanda

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
2.831
Es ist weder dringlich, noch wichtig. Bevor ich dafür eine Software programmiert hatte, gab es sowas hier gar nicht. Wir drucken 10 - 20 Etiketten im Monat, das hätte ich vielleicht dazu sagen können. :-)
 

HH2k

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
41
So lange der Brother genutzt wird, bist du auf deren Medien angewiesen. Ich empfehle da auch eher einen professionellen Drucker (z.B. Zebra GK420t) mit passender Software (z.B. BarTender). Medien gibt es in zig unterschiedlichen Varianten. Je nachdem, welche Anforderungen man hat. Ich habe einen guten Lieferanten für solche Artikel an der Hand. Bei Interesse gerne eine PN an mich.
 

Toaster05

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.885

FranzvonAssisi

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.662
Ansonsten werfe ich mal so in den Raum:
Wenn ihr nen Drucker habt, könnt ihr auch so Etikettenbögen drucken?!

Die kleben je nach Marke sehr gut, gibt's in allen Möglichen Varianten und lassen sich in allen A4 Druckern benutzen.

Bei 10-20 Etiketten im Monat ist ein extra Gerät wahrscheinlich mehr Aufwand, als die Etikettenbögen eben einzulegen ;)

Lg
 

FranzvonAssisi

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.662
Na der hat ja sogar mehrere Papierfächer - perfekt. ;)

Das einzige, was noch zu fragen bleibt: Wie lange müssen die Etiketten halten?
Habt ihr einen feuchten Lagerraum o.ä.?

Hier: 2600 Etiketten, 25€

Kannst du mit deren Software bedrucken oder auch einfach in Word, wenn man die Abstände einmal hat:

https://www.bueromarkt-ag.de/universaletiketten_herma_4464_premium_weiss,p-4464.html

Das kommt dann einfach in ein Papierfach und dann geht's los ;)

Lg
 

knochenfisch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
63
Moin,
die professionelle Lösung wären Desktopdrucker von CAB oder Zebra. Beide Hersteller liefern einfache Programme mit, mit denen Etiketten designt und gedruckt werden können.
Bei dem geringen Druckaufkommen solltet ihr mal nach Typenschildetiketten von Zweckform suchen. Das sind verschiedene Etikettenforlagen als A4-Blätter für Laserdruck.

Thomas
 

Stevo86

Banned
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.391
CAB und Zebra sind aber auch über dem Budget. Zudem ist die Thermotransferfolie für Kunststoffetiketten sehr teuer, die gehört mit dem teuersten was es in dem Bereich gibt. (Folie für reines Papier ist spottbillig)

CAB hat nichts i gutes n der Preisklasse, und die kann man nicht empfehlen.

Ansonsten die G-Serie von Zebra aber wenn da der Druckkopf kaputt ist oder der bekannte Flashspeicher kommt kann man das Gerät schleudern.

Alternative wäre noch TSC oder GODEX.

Beim Thermotransferdrucker muss man auch Verschleißteile wie Platen und Druckkopf mit einrechnen, der Druckkopf ist das teuerste Verschleißteil und geht einfach aufgrund der Technik früher oder später kaputt.

Bei dem Druckvolumen kann man eigentlich nicht zu einem Thermotransferdrucker raten.

Wenn es haltbar sein soll dann muss Folie und Etikett zueinander passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top