Syntaxfehler

DTMler

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8
Hallo,

habe folgendes Problem: Immer wenn ich auf meine Samsung Festblatte einen Ordner öffnen will, bekomme ich diese Fehlermeldung:
"Die Syntax für den Dateinamen, Verzeichnisnamen oder die Datenträgerbezeichnung ist falsch"
Auch die Namen der Ordner haben komische Zeichen.
Habe bereits versucht den Fehler mit der Windowstool Fehlerüberprüfung wieder gerade zu biegen, leider ohne Erfolg. Der PC blieb bei ca 19% hängen...

Bitte um hilfe, da wichtige Daten auf der Platte sind.

DTMler
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Um welches Modell genau handelt es sich? Interne oder externe Platte?
Die angeleierte Fehlerüberprüfung war in diesem Fall ein Griff ins Braune. Offensichtlich kommen die Daten nicht so im PC an, wie sie auf der Platte geschrieben stehen, und da ist eine schreibende Reparatur Quatsch, weil dabei noch mehr Unsinn rauskommt.
 

DTMler

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8
Es ist eine Samsung HD103UJ, sie war in einem LAN-Gehäuse montiert. Dort wollte sie nun ständig ein Passwort(per LAN), da ich sie aber noch nie durch ein Passwort gesichert hatte, schloss ich sie probehalber per SATA an meinem PC an.
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
dann solltest Du mal die SMART Daten ermitteln - per HDTune/Health bzw CrystalDiskInfo, ob hardwareseitige Fehler auftreten.
 

DTMler

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8
Sorry, bin aber in Sachen Festblatten und Datensicherung absuluter Laie..
Hab mir HD Tune heruntergeladen und den "Error Scan" über die Platte laufen gelassen. Hatte auch einige Fehler (ca. 15%) gefunden, doch weiß ich jetzt nicht wie ich damit umgehen soll.

Im Anhang hab ich noch 2 Screenshots des Healt-Status hinterlegt, vielleicht hilft es euch weiter ?!
 

Anhänge

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Die Platte taumelt ihrem baldigen Ableben entgegen.

Jedenfalls ist für sofortige Datenrettung zu sorgen, solange die noch funktioniert; keine unnötigen Aktivitäten auf der Platte ausführten (wie zB den ErrorScan eben)


Ein sinnvoller Datenrettungsversuch in dieser Situation sieht allgemein so aus:

- wenn es die Systemplatte ist:
System abschalten, Festplatte abklemmen
Platte für neues System bereitstellen (40GB genügt),
Neues System darauf installieren​
- wenn es nur eine Datenplatte ist:
System abschalten, Datenplatte abklemmen​

- Neue 1TB Platte besorgen
- Ubuntu Rescue_CD erstellen,

- mit der Rescue_CD von der kaputten Platte in mehreren Durchgängen soviele wie lesbare Sektoren auf die neue kopieren mit dem Programm dd_rescue; den Logfile abspeichern, da der die defekten nicht lesbaren Sektoren protokolliert

- von der neuen Platte per Datenrettungstool alle noch unbeschädigten Dateien auf eine weitere HDD mit entsprechender Kapazität sichern
 
Zuletzt bearbeitet:

DTMler

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8
Bin heute dazugekommen die Ubuntu Rescue ISO zu brennen, doch leider komme ich mit dem Programm nicht zurecht, wie lauten die Eingabebefehle für die von ihnen genannten Dienste ?
Was wäre denn ein "gutes Datenrettungstool" ?

Danke schonmal für die Hilfe !
 
Top