Verbesserungsversuche RAM / Speicher / CPU

LukeSkywalker12

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
8
Moin liebe Gemeinde,

erstmal anbei ne kleine Auflistung was so drinne ist...
INTERN


Prozessor : Intel Core i5 750 2.67GHz | 2,79GHz
Ram : 4 GB ( 2x2 ) G.Skill f312800CL9- 2GBNQ ( DDR3 )
Betriebssystem : 64-Bit Win10 Professional
Graka : Sapphire Dual-X Radeon R9 270 ( overclock was auch immer das heißen mag ;) ) 2GB
Festplatte : 1 TB HDD Samsung HD 103SJ ATA Device



Chipset
-------------------------------------------------------------------------

Northbridge Intel DMI Host Bridge rev. 11
Southbridge Intel P55 rev. 05
Graphic Interface PCI-Express
PCI-E Link Width x16
PCI-E Max Link Width x16
Memory Type DDR3
Memory Size 4 GBytes
Channels Single
Memory Frequency 662.6 MHz (2:10)
CAS# latency (CL) 9.0
RAS# to CAS# delay (tRCD) 9
RAS# Precharge (tRP) 9
Cycle Time (tRAS) 24
Row Refresh Cycle Time (tRFC) 74
Command Rate (CR) 2T
Uncore Frequency 2122.0 MHz


PERIPHERIE


Logitech G710+ ~Tastatur
Logitech G700 ~Maus
2x BenQ V2400 ECO ~Monitore 1x HDMI 1x Analog






Wie ihr euch sicher denken könnt, da es oft vorkommt, suche ich bisschen Untersützung bei einer Setup-Optimierung.....
Budget liegt bei grob 300€ für Verbesserung !
falls alles neu muss dann halt nochmal Sparen und ca. 700€ Budget !

Gibt es Konkrete Ideen? für mögliche Verbesserung?

Ziel ist : neue Games spielbar machen... !

Welche RAM kann ich nehmen?
Worauf muss ich speziell achten? :freak::freak:
:) hoffe ihr könnt mir etwas Helfen!

Grüße
Luke
 

Thorle

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.022
Was sind bei dir neue Spiele?

Ansonsten sind 4GB RAM mittlerweile arg zu wenig.
Eine SSD bringt auch schon spürbar Pluspunkte, gerade bei allem täglichen Dingen (Internet, Starts etc).

Ansonsten sind 300€ auch recht wenig, gerade in Bezug auf die GPU.
 

Finado

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
300
Da gibt es eigentlich 2 grundlegende Probleme:
1. Hohe Investitionen in das bestehende System lohnen sich fast nicht, da der Sockel doch schon deutlich in die Jahre gekommen ist und die einzig "schnelle Lösung" mehr RAM wäre. Aufgrund der derzeit hohen RAM Preise lohnt es sich aber widerrum nicht wirklich noch in DDR3 zu investieren.
2. Eine neue GPU würde den Prozessor sicherlich etwas überfordern. Der Mehrwert wäre sehr gering.

Ich würde empfehlen noch etwas zu sparen und dann später ein neues System um einen i5 Kaby Lake aufzubauen. Da könnte man mit dem i5-7400 und 8GB DDR4 RAM anfangen. Dazu ein neues Mainboard. Die GPU könnte man erstmal übernehmen ;)
 

buxtehude

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.834
Zuletzt bearbeitet:
B

Blueeye_x

Gast
Ich würde da auch keine 300 € mehr reinstecken. Sondern eher was Neues holen. So wie buxtehude das vorgeschlagen hat.
 

Dextro1975

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.882
Dann würde ich noch warten bis du die ~700€ voll hast und dann nochmal fragen.
Bis dahin sind die neuen cpu´s von Amd draußen.
 

bensel32

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
6.374
Schau dich mal auf dem Gebrauchtmarkt um. Ein i5 4xxx inkl. Board und 8GB Speicher sollten kein Problem sein. Da ist vielleicht sogar noch was übrig für eine SSD. Deine 4GB kannst du ja weiter verwenden. Dann hast du halt 12GB. Da sollte jedes Spiel erstmal laufen. Die Grafikkarte würde ich auch erstmal behalten. Da musst du halt die Einstellungen im Spiel runterschrauben.
Grundsätzlich kann man das versuchen. Dann hättest du dein "neues" System relativ flott. Ansonsten halt sparen und warten. Ne Samsung 850 EVO für ab 163€ muss es auch nicht sein. SSD´s in der Größenordnung gibt es ab 130€. Eine ähnlich flotte Sandisk Ultra II gibts ab 136€. Aber wenns am Budget hängt, kann man sich auch noch ne 240-256GB SSD zulegen. Die gibt es bereits ab 65€.
 

Bully|Ossi

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.066
Kauf dir für 40-50€ nen Xeon wie meinen bei Ebay und nen 16GB DDR3 Kit. Dazu eine R9 290 die bekommt man für ca. 100-130€.

Macht in Summe 250€ etwa und hat die gleiche Leistung wie die 700€ Konfiguration.
Mein System erreicht so z.B. knapp 12000 Punkte im 3DMark Firestrike (die 290 ist OC)
Hier vergleich mit einem "neuen" System: http://www.guru3d.com/articles-pages/msi-radeon-rx-470-gaming-x-8gb-review,24.html
welches einen 5960X als CPU verwendet...

Als Bonus kann man für 50€ auch noch eine 120er SSD einbauen.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.779
Neue Graka je nach Budget, die kann man ja später auch in ein neues System mitnehmen.

Die günstige Option:
Xeon 34xx + Overclocking (50-70€)
4GB RAM dazu (muss dual rank sein) 25-30€

Mehr in die Plattform stecken lohnt nicht. Vorallem bringt dir der Xeon nur was, wenn die Anwendungen die 8 Threads ausnutzen. Ansonsten bekommst du daruch nur 20% mehr CPU Power dank mehr Takt.

Wenn neu, dann richtig.
 

Nixdorf

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.471
Mehr in die Plattform stecken lohnt nicht. [...] Wenn neu, dann richtig.
Stimme da voll zu. Würde in dieser Reihenfolge vorgehen:
  • Zuerst das RAM auf 8 GB bringen. Nicht mehr, da man es auf einem neuen System nicht weiter nutzen kann (DDR3 vs DDR4).
  • Neue Grafikkarte holen. Das Budget ruhig ausreizen, denn die kann man später mitnehmen.
  • SSD holen. Bringt für die Spieleleistung nichts, aber bei allen Ladezeiten merkt man das sehr.
  • Keine neue CPU, außer die gibt es nachgeschmissen.
  • In Ruhe für einen neuen Rechner sparen und in den die Grafikkarte und SSD mitnehmen.
 

bensel32

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
6.374
Leute, er hat eine R9 270! Vergleichbar in etwa mit einer aktuellen RX 460/ R7 370. Damit bekommt man heute noch so manches spiel zum laufen. Es gibt sogar Leute die zocken bewusst mit so einer Grafikkarte. Er hat aber auch einen Uralt i5 mit nur 2,6GHz. Selbst mit Übertaktung kommt er bereits seit langen an seine Grenzen.
Keine Ahnung wie man hier raten kann, erstmal eine Grafikkarte zu kaufen, die dann bei neueren Spielen gleich null Mehrleistung bringt, weil es die CPU nicht mehr schafft genug Daten für die Bildberechnung zu liefern. :freak:

Und selbst wenn es Neuware sein muss ist er mit diesen Kombonenten besser beraten als mit euren Tips hier.

1 Intel Core i5-7400, 4x 3.00GHz, boxed (BX80677I57400)
1 Intenso Desktop Pro Kit 8GB, DDR4-2133, CL15 (5641152)
1 MSI B150M Pro-VDH (7982-012R)

zusammen für 298,34€

Damit hat der TE einen soliden Unterbau mit brauchbarer Grafikkarte.

Und da kommt ihr mit solchen Tips da nochmal nen Uralt-Xeon draufzuknallen. :freak:

Hier im Forum wird gerade ein i5 4690k inkl. Z97-Board und 8GB Speicher für MP 245 und SK 290€ angeboten! Und dabei brauch es nur das billigste Board um die volle Leistung der CPU abzurufen. Da ist es egal ob teuer z-Chipsatz oder billiges H81-Board. Es sei denn man will übertakten.

Edit: @TE

Da du hier noch nichts kaufen kannst, schau dir das Angebot mal an: http://www.ebay.de/itm/Aufrust-Bund...794775?hash=item1a26b8cc17:g:yhYAAOSwB-1YtZZ1

Da bleiben dir sogar noch über 50€ übrig. Entweder für eine SSD oder für ein vernünftiges Netzteil(je nach dem welches du verbaut hast) ;)

Selbst ein i7 4770 ist für unter 300€ bei denen drin. http://www.ebay.de/itm/Aufrust-Bund...B-RAM-88798-/112339598972?hash=item1a27f63e7c

Da gibts auch noch ne Menge mehr Angebote. Schau dir den Shop einfach mal an. Vorteil: Das Zeug kommt fertig montiert zu dir nach Hause und du hast 1 Jahr Gewährleistung. Nachteil: meist fehlen die Blenden. Auf Nachfrage verschicken sie aber auch welche, wenn verfügbar. Eine Leistungseinbuse hast du dadurch aber nicht.
Also Hände weg vom alten Xeon ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nixdorf

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.471
Die R9 270 hat in etwa die Spieleleistung einer HD 7870. Der i5-750 auf 2,79 GHz Takt hat bei Full HD etwa 90% der Spieleistung eines i5-2500K. Da liegt der i5-7400 etwa 30% drüber. Ja, das ist signifikant. Aber es ist auch richtig, dass der Rechner mit der aktuellen Grafikkarte eher noch nicht ins CPU-Limit kommt, denn die passen ganz gut zusammen. Insofern ergibt es meiner Meinung nach jetzt wenig Sinn, die vollen 300€ an Budget in etwas zu investieren, wo die Grafikkarte die gleiche bleibt. Den CPU-Wechsel halte ich auch für falsch, aber zunächst sollte man halt die Grafikkarte erst einmal haben, die mehr könnte, als die aktuelle CPU her gibt.
 

bensel32

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
6.374
Ja, die hat in etwa die Spieleleistung einer HD 7870 und R7 370 und RX 460. Sind halt leistungstechnisch nicht die schnellsten aber es gibt Menschen die kaufen sich sowas zum spielen. Was nutzt dir die 300€ Grafikkarte, wenn es das Grundsystem nicht schafft die Karte mit genug Daten zu versorgen? Die Grafikkarte also immer wieder auf Daten warten muss.

Was deine Prozente bei den CPU´s angeht, solltest du dir mal Tests wie diese anschauen: https://www.computerbase.de/2017-03.../#abschnitt_benchmarks_mit_fps_und_frametimes

Da ist dann ein i7 4770 schonmal 41% schneller als ein i5 2500k. Ein i5 7600 sogar 50%.
Woran das liegt? Es werden bei diesem Test neuere/aktuellere Spiele getestet. Die zeigen die aktuelle Leistung an und nicht die Leistung die eine CPU mal vor 3 oder 4 Jahren hatte, weil dort nur alte Spiele getestet wurden. Also Spiele die teilweise noch nichtmal mit einem 3ten Kern umgehen konnten.
Jetzt klick mal die Spiele einzeln an. Nehmen wir mal an der TE will BF1 zocken. Dann ist der i7 4770 ganze 67-77% schneller als der i5 2500k! Der i5 2500k ist einfach am Limit angekommen. Da nutzt auch keine schnellere Grafikkarte mehr was. Es sind bei 1080p nur 35 FPS und bei 720p auch nur. Von den viel wichtigeren minFPS will ich da noch garnicht reden.
Das gleiche Spiel bei Watchdogs 2.
Und wir reden hier noch nicht einmal vom alten i5 750 sondern vom flotteren i5 2500k.
Anschließend schaue ich ob ich zb Watch Dogs 2 auch mit ner R9 270 zum laufen bekomme. Uns siehe da es läuft. Zwar nicht mit Ultra-Einstellungen. Aber es läuft mit mittleren Einstellungen geschmeidig.

Da hole ich mir doch erstmal ein solides Grundgerüst und zocke mit mittlerer Grafik ohne lästigen Einbrüchen bei den minFPS und kaufe zu einem späteren Zeitpunkt die neue Grafikkarte damit ich mir dann auch mal die "Ultra"-Einstellungen anschauen kann.
 
B

Blueeye_x

Gast
Ich würde auch zum i5 7400 raten.Die Preis / Leistung ist derzeit ganz gut und das ist kein Vergleich zu seinem alten i5 750. Da liegen in modernen Spielen einfach Welten dazwischen.

Oder den i5 7500, welcher auf dem selben Level wie der i5 6600 Skylake ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

MK one

Banned
Dabei seit
März 2017
Beiträge
4.889
etwas über 700 Euro aber dafür zukunftssicher
2017-03-22.png

738 Euro - 8 Kern Prozessor + RX 480 für 1080p Gaming wie gemacht , 8 GB Ram - soweit ich weiss braucht man nur 1 Riegel hat den Vorteil - wenn du wider 70 Euro übrig hast , kannst du auf 16 GB aufrüsten oder du kauft die ne kleine 128 GB SSD

leider hab ich beim 3200 er Ram keinen einzelnen 8 GB Riegel gefunden , sonst hätte ich den statt des 2400 reingesetzt , musst halt nen bisschen suchen
SSD s sind beim Win 10 hochfahren was feines
 
Zuletzt bearbeitet:

Nixdorf

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.471
Da ist dann ein i7 4770 schonmal 41% schneller als ein i5 2500k. Ein i5 7600 sogar 50%.
Bei diesem Test wird ohne GPU-Limit getestet (die Titan X bekommt man nicht so schnell ins Limit), also nur die CPU. Das ist schon mal genau richtig. Dann muss man sich aber auch die Rohleistung der CPU genauer ansehen. Der i5-7600K hat einen Basistakt von 3,8 GHz, der i5-7400 hat 3,0 GHz. Damit liegt der i5-7400 bei etwa 79% der Leistung des i5-7600K. Damit liegt er in etwa auf dem Level des i7-2600K. Der wiederum liegt 18% über dem i5-2500K. Das ist sogar weniger als das, was ich zuvor schrieb. Nun sind zwischen dem i5-750 und dem i5-7400 noch etwa 31% an Mehrleistung in Spielen übrig. Und das wurde mit einer Titan X getestet.

Ich bleibe dabei, dass ich es in diesem Fall für eine schlechte Idee halte, zunächst die CPU zu wechseln. Mit dem i5-750 bekommt man die vorhandene, eben nicht besonders schnelle Grafikkarte bereits häufiger ins GPU-Limit, als manch einer sich hier denken würde. Eben weil im verlinkten Test mit einer Titan X getestet wurde, sind die Abstände unnatürlich auseinander gezogen. Bei einer R9 270 sind all diese CPUs deutlich enger zusammen, insbesondere die viel schnelleren CPUs enteilen kaum, weil die Grafikkarte halt nicht mehr schafft.

Wird nun die CPU getauscht, treibt man die Grafikkarte noch häufiger ins GPU-Limit, und trotz 300€ Investition wird es kaum besser. Wir aber die Grafikkarte getauscht, wird man sofort mehr Leistung in zahlreichen Spielen sehen, und die Grafikkarte hat noch das Potenzial, bei einem nachfolgenden CPU-Upgrade erneut mehr Leistung zu liefern.

Die klar Empfehlung daher: Jetzt die Grafikkarte kaufen, und zwar eine gute. Gleichzeitig anfangen, für eine neue Plattform mit schnellerer CPU zu sparen. Aber eben in dieser Reihenfolge, nicht umgekehrt.
Ergänzung ()

etwas über 700 Euro aber dafür zukunftssicher

Jepp, genau so geht das. Genauer gesagt bis April warten, dann den R5-1600(X) nehmen, und tatsächlich unter der 700€ Grenze bleiben. Oder halt bei kleinem Budget nur auf 8GB hochrüsten aber sowas wie diese RX 480 schon mal erwerben. Dann dürfte man für den Rest zu einem späteren Zeitpunkt mit deutlich unter 500€ auskommen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Korrektur: Typo CPU=>GPU bei zweiter Erwähnung)

bensel32

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
6.374
Schöne Rechnerei die du hier ablieferst. Aber mit der Realität hat das nichts zu tun. Deine Prozente von Durchschnittsbenchmarks haben nunmal nichts mit Spielen zu tun.

Mein Lieblingssatz aus deinem schönen nichtssagenden Text ist aber: "Wir nun die CPU getauscht, treibt man die Grafikkarte noch häufiger ins CPU-Limit"
Der sagt alles. Er sagt nämlich aus, das du eigentlich nichts von dem verstanden hast, was ich geschrieben habe. Geschweige denn, das du dir mal die Mühe gemacht hättest die Sache mit dem CPU/GPU-Limit zu lesen.

Wie soll denn eine Grafikkarte eine schnellere CPU noch häufiger ins CPU-Limit schicken?:rolleyes: :lol:

Auf die Erklärung bin ich schon gespannt.

Ich habs doch nun verlinkt. Einfach lesen, bevor du hier weiter andere User verwirrst. Die FAQ von HISN erklärt doch alles. Wenn der TE auf ein bestimmtes Spiel aus wäre, wäre mein Ratschlag die CPU/GPU-Last sich im Spiel anzeigen zu lassen und dann zu entscheiden ob er sich eine Grafikkarte oder eine CPU kauft. Da dies hier aber nicht der Fall ist und er allgemein von aktuellen Spielen spricht ist das Grundgerüst aus CPU/Mainboard/RAM die sinnvollere Alternative. Zumal er auch noch eine Grafikkarte hat mit der man Einschränkungen spielen kann. Man schraubt halt die Grafikpracht runter um spielbare Werte zu bekommen. Die CPU ist aber irgendwann am Ende. Seine CPU ist nunmal von 2009 und die GPU von 2013. Da kann es 2017 durchaus schonmal vorkommen das die 8 Jahre alte CPU eher limitiert als die 4 Jahre alte GPU.
Natürlich kann man die GPU auch problemlos mit dem i5 750 ins Limit treiben. Texturen und co. auf höchste Einstellung und gut ist. Aber man kann es auch wieder flüssiger machen, indem man genau das nur auf niedrige bis mittlere Einstellungen schraubt.
Ich weis jetzt wirklich nicht mehr was daran so schwer zu verstehen ist.

Ich hab dir jetzt einen Link mit aktuellen Tests gepostet. Dazu kannst du den Link zur FAQ nutzen. Ich habe dir erklärt das deine Durchschnittsbalken bestimmt Spiele eben nicht interessieren. Das es Mehrleistung gibt die deutlich höher ist. Mag sein das der i5 7400 nicht das Optimum ist. Deswegen postete ich auch einen Link mit einem gebrauchten i7 4770 und bezog mich auch auf diesen.
Mir ist es auch sowas von egal ob eine CPU nur 30% oder 70% Mehrleistung hat. Mir ist wichtig das sie nicht limitiert. Wenn 10% Mehrleistung ausreichen um das Limit bei meinem Spiel zu beheben, dann kaufe ich die CPU mit nur 10% Mehrleistung.
Deine Prozentrechnung bringt hier rein garnichts. Allein deswegen, weil es Spiele gibt die brauchen nur einen Kern. Dann kommen die die nutzen 2 oder 3 oder 4. Dann kommen mittlerweile die, welche sogar von HT profitieren. Also von 6 oder gar 8 Threads profitieren.
Naja, ich mach jetzt hier Schluss. Soll sich der TE selber einen Reim machen.
 
Top