Vorzeitige Kündigung mit Zahlung des Restbetrags

Haiyato

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
190
Guten Abend.


Ich hatte bereits ein Thread gestartet, wo ich gefragt hatte, ob man die Leistung von 2 DSL Anbietern gleichzeitig in Anspruch nehmen kann. Als Alternative wurde mir gesagt, dass ich einfach den einen Anbieter kündigen und den Restbetrag zahlen soll.

Diesbezüglich habe ich auch schon Vodafone angerufen und am Telefon wurde mir gesagt, dass ich schriftlich eine "Vorzeitige Kündigung" einreichen und unbedingt erwähnen soll, dass ich den Restbetrag (Vertrag läuft noch bis Februar) auch zahlen möchte. Der Vodafone Mensch meinte, dass dies ungefähr 1 Monat dauern könnte.

Habt ihr bereits ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es schnellere Möglichkeiten oder dauert es gar nicht so lange? Mit dem derzeitigen Internet kommen meine Familie und ich derzeit nicht klar, da die Bandbreite total zur Grenze ausgelastet wird. Wie sollte so eine Kündigung dann aussehen, falls es keine andere Möglichkeit gibt?


Grüße
 

dup

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.634
Hast du denn schon einen parallel aktiven DSL Anschluss?
 

OpamitKruecke

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
279
War bei 1u1 auch problemlos möglich bei mir. Hab 70 Euro Abschlag gezahlt bei 1/2 Jahre Restlaufzeit
 

Haiyato

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
190
An Vodafone habe ich bereits eine Kündigung eingereicht, jedoch keine Vorzeitige. Bei 1und1 habe ich bereits eine 50000er Leitung beantragt. Sprich die Vodafone Leitung läuft noch und 1&1 wartet auf eine freie Leitung.

Ja, jedoch ist 16000er bei Vodafone derzeit an meiner Adresse Maximum. Sonst hätten wir schon auf eine schnellere gewechselt.
 

dup

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.634
Selbst wenn eine vorzeitige Kündigung gegen Abschlagszahlung möglich sein sollte könnte es sein das Vodafone die TAL bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit blockiert. Deswegen meine Frage.
 
H

Hellbend

Gast
Bei Vodafone bitte ganz vorsichtig sein.
Wenn erstmal was verpeilt ist, dann ist deren Kulanz-Verhalten, bei Verträgen die zur Restzeit noch durchgedrückt werden können, gleich Null.

Andererseits sollte dir der neue Anbieter entgegenkommen!
Wenn du zB nicht nur mit Internet, sondern auch mit Telefon wechselst und deine Rufnummer portieren läßt, gesteht dir der neue Anbieter meist einen halbjahres Zeitraum, ihn schon vorher kostenfrei zu benutzen.
Zahlst dann nur deinen alten Vertrag bis zum Kündigungstermin und ab da übernimmt der Neue. Sowas ließe sich timen. Das ist zB sehr gängig bei KabelDeutschland und 1&1.
Wenn du jetzt bereits eine Kündigung am laufen hast aber noch den Neuen dazu bringst zu portieren, dann zählt deren Portierungsformular, was deinen derzeitigen Anbieter erreicht als Kündigung und hebelt deine vorherige Kündigung aus.

Bedenke also genau was du tust.
Was ich genau sagen kann ist, das von Vodafone falsch genannte Kündigungstermine und Gespräche die mit aufgezeichnet wurden rein garnichts nutzen wenns Ärger gibt.
Vodafone klagt jede noch so geringe Restlaufzeit durch ohne Kompromisse.
Laut vor kurzem geführten Gespräch mit der Verbraucherzentrale und 2 Rechtsanwälten sind übrigens Vodafone und KabelDeutschland die Schlimmsten ;)
Also alles notieren bei Gesprächen. Am besten alles schriftlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haiyato

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
190
Bei Vodafone bitte ganz vorsichtig sein.
Wenn erstmal was verpeilt ist, dann ist deren Kulanz-Verhalten, bei Verträgen die zur Restzeit noch durchgedrückt werden können, gleich Null....
Danke für die ausführliche Antwort.

Ich kann meine Rufnummer nicht portieren lassen, da es laut 1&1 nicht möglich ist von DSL zu VDSL. Stattdessen kriege ich von denen eine neue Nummer. Also musste ich vollständig bei Vodafone selber die Kündigung machen. Die VDSL (50000er) kann bei 1&1 nur durch Neuanschluss gelingen, aber den Übergang habe ich schon mit ihnen geplant.

Meine Frage ist nur, ob die Vorzeitige Kündigung bei Vodafone denn möglich ist. Mein Fall wäre: Der Vertrag von Vodafone läuft bis Februar. 1&1 würde genau 1 Tag nach Vertragsende, sprich wenn die Leitung frei ist, diese wieder belegen. Ich möchte aber vorzeitig Kündigen und den Restbetrag bis Februar zahlen, dafür die Leitung aber schon z.B. diesen Monat frei haben, damit 1&1 dann auch schon früher kommen kann.


@dup

Dürfen sie die TAL einfach blockieren, obwohl die vorzeitige Kündigung bestätigt wurde?
 

dup

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.634
Na ja, letztendlich geht es denen ums Geld. Solange bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit bezahlt wird, egal wie, besteht aus ihrer Sicht kein Grund die TAL freizugeben.
 
H

Hellbend

Gast
Schon möglich das die sich drauf einlassen.
Wenn ja, dann sieh zu, das du für alles etwas Schriftliches hast.
Brauchst du sowieso, damit du das bei 1&1 einrechen kannst, sofern Vodafone mit denen nicht Korrospondiert.
Damit die genaue Daten haben auf die sie sich stützen können, damit das Nahtlos von statten geht.

Vodafone muss begreifen, das du den Zeitraum nicht einfach nur vorab bezahlen möchtest, sondern damit das frühzeitige Freimachen der Leitung bezweckst und das wird per telefonischem Support ein Fiasko. Das MUSS schriflich vorliegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haiyato

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
190
Ich wusste jetzt nicht genau, ob ich einen neuen Thread machen sollte, deshalb schreibe ich mal hier weiter.

Mittlerweile haben wir das Problem, dass Vodafone uns nicht die volle Bandbreite liefert. Und zwar statt 16000 nur 8000. Techniker von Telekom ist heute vorbei gekommen und laut ihn ist technisch alles in Ordnung. Bedeutet, dass Vodafone bzw. die Ermittlungsstelle mir die 8000er Verbindung fest eingestellt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hellbend

Gast
Das hatte ich übrigens auch!
Kaum war der Anschluß meiner Mutter gekündigt und meiner noch dazu und der läuft noch bis Jan.2014, war die Qualität sofort im Keller. Sogar Telefonate innerhalb und außerhalb des Vodafone-Netzes (Festnetz) rissen plötzlich mit Störgeräuschen ab und solche Scherze.
War mir dann aber egal, weil ich lt. neuem KD-Vertrag erstmal bis Jan.2014 umsonst nutze.

Inwiefern du Kündigen kannst, speziell bei der Auslegung der "Mit bis zu..."-Klausel, kann dir eigentlich nur ein Profi sagen.
Am besten du strengst mal kurz deinen Rechtschutz für eine Auskunft oder eine Schadensnummer an, um einen RA zu fragen.
Der Verbraucherschutz kann dich auch hinreichend informieren.
Hier jetzt Hobby-Juristerei zu betreiben hilft dir ja auch nicht weiter.

Die arbeiten natürlich daran :D Monatelang :evillol:
 
Top