VR ist tot, oder? :(

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

USB-Kabeljau

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
1.716
Nachdem ich nun endlich eine performante Grafikkarte habe, dachte ich:
"Hey, schau doch mal, ob es mittlerweile nicht ein günstiges VR-Headset gibt. Und schau mal, was die neuen so können."

Stellt sich heraus:
Es gibt keine neuen VR-Headsets (zumindest nicht für Consumer), und die alten kosten heute meist mehr als noch vor einem Jahr und sind kaum noch verfügbar.
Schaut man sich die Preisverläufe, das allgemeine Angebot und die Verfügbarkeit auf geizhals an, wird deutlich, daß VR längst aufgegeben wurde.

Wieso ist das so?
Ist die Industrie einfach zu doof, das Marktpotenzial auszuschöpfen?
Kommt da noch was, oder schleicht das jetzt langsam aus, bis dann irgendwann die offizielle Meldung kommt:
"Wir machen keine neuen Headsets mehr."
So war es ja bei 3D. Die Industrie war zu doof, die Möglichkeiten der Technologie auszuschöpfen und es entsprechend zu vermarkten. Dann kamen immer weniger neue Produkte auf den Markt. Und irgendwann war offiziell Schluss. :(
 

paulinus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
421
Wie bitte? Dieses Jahr gab es so viele Neuerscheinungen an VR-Hardware sowie AA- und AAA-Software wie nie zuvor.
 

Phoenix3000

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
778
VR ist tot? Das halte ich für ein Gerücht.
Schonmal was von Oculus Rift S, Valve Index oder Oculus Quest gehört? Um nur einige zu nennen...
 

Schnitzel128

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.410
2019 hat den größten Aufschwung in VR seit langem erlebt und es geht weiter, immer mehr Games und Abwechselung.

VR Brillen sind ebenfalls einige raus gekommen in letzter Zeit.
 

Tharamur

Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
2.850
Bin mal gespannt, wie lange hier offen ist. Mal abgesehen davon. Wer natürlich nur 3,50€ ausgeben will, wird nicht fündig. Ansonsten gibt es hier zu fast jeder Brille einen Thread, wo man sich einlesen und Fragen stellen kann. Zudem noch einen extra Thread, wo es um Spiele für die Brillen geht.
 

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
8.616
Tot ist VR nicht. Es wird nur falsch vermarktet und die Einstiegspreise sind zu hoch angesetzt, um es wirklich Massen-tauglich zu machen.

Der VR Hype nicht aber nicht mehr da. Man erinnere sich an die schicke Samsung Werbung, wo der Vater mit der Samsung 360 Grad Kamera in der Masse der Fans eines Konzerts steht und für seine Tochter das Konzert filmt, die es dann wiederum mit einem Samsung Smartphone in einer Samsung VR Brille anschaut.

Knappe zwei Jahre ist das her. Da waren auch die Fragen nach HTC Vive und Occulus Rift hoch. Viele schreckte dann aber der potentielle Platzbedarf und der nötige Rechner noch ab.

Die Sony VR Brille hat sich zum Start der PS4 Pro recht gut verkauft, danach brachen die Nachfragen auch ein.

Sofern du einen Kumpel hast, der irgendeine VR Brille hat, egal ob für die Playsie oder den PC, solltest du es vorher testen.

Bei mir ist es etwas kurios. Ich habe eine kleine 3D-Sehschwäche. Wenn ich eine solche Brille nutze, verschwimmt es in der Mitte bzw. überlagert es sich stark. Im Kino hingegen habe ich keine Probleme, das geht.
 

SavageSkull

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.679
In so einer Brille ist verdankt aufwändige Technik. Man darf hier nicht erwarten, dass die Preise massiv fallen. Es gibt neue abgespeckte Brillen wie die Oculus S und mit Index wieder ein High End VR Set.
Spiele sind auch wieder neue sehr gute Titel gekommen.
 

Nero2019

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
652
Im April/Mai/Juni war es krass, dar war gefühlt jeder im Twitch mit VR unterwegs. Nun niemand seit ~3 Monaten.
 

Ltcrusher

Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
8.616
Hier stand Mist.

Hatte statt Twich "Switch" gelesen...
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
9.047
Neues gibt es, jedoch wird VR auch weiterhin eine Nische bleiben.
 

john.smiles

Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
2.261
Ich bin überhaupt nicht mehr gehypt, was kabelgebundene PC VR-Headsets angeht, ich denke die Zukunft sind Standalones mit (drahtloser wäre schick!) Dockingmöglichkeit, wie die Quest es nun werden wird. Aber auch hier stört mich das Kabel, aber ich denke auch hier wird es Weiterentwicklungen geben, Virtual Desktop läuft bei mir schon jetzt sehr geschmeidig.
 

Sahit

Commodore
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.234
@USB-Kabeljau
VR ist nicht tot für mich steckt das ganze eher noch in den Kinderschuhen.

VR hat meiner Meinung nach aktuell nur einen Grund warum es sich nicht breit durchsetzt. Der Preis: Gute VR Brillen gehen bei 400€ los. Hinzu kommt die extrem hohen Auflösungen und die benötigten FPS das einem nicht schlecht wird. Geht los bei ob nun 2x1600x1440 oder 1x3840x2160.
Wenn ich damit aufwendige Games zocken will brauch ich dazu dann noch nen Rechner für mindestens 1500€. Das will einfach noch nicht jeder ausgeben. Wenn es irgendwann mal möglich ist mit nem 0815 Gaming-PC (600-800€) die Auflösung der VR-Brillen zu stemmen und dazu die Brillen eventuell noch mal 100-200€ günstiger wird kann das werden. Vorher ist das ganze für mich ein Nischenprodukt.
 

kellerbach

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.965
Neues gibt es, jedoch wird VR auch weiterhin eine Nische bleiben.
Sehe ich ähnlich. Und das ist auch nicht der Untergang, es wird eine langsam wachsende, stabile Nische werden für ganz spezielle Anwendungen, deren Umfang noch etwas zunehmen wird und die noch nicht alle potentiellen Kunden wahrnehmen, teils weil es schwer ist VR zu bewerben (3D durch 2D) teils weil die Technik noch nicht 100% überzeugend für manche Ansprüche ist.

@USB-Kabeljau
Ich gebe dir zu, daß man schon etwas fummelig & nerdig suchen muss, um das komplette Angebot auf den Schirm zu bekommen. Wir, die wir täglich alles an VR-News absaugen, sind da quasi in einer Infoblase, wo man denkt "hey, das müsste doch jeder wissen"..
 
Zuletzt bearbeitet:

snickii

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
9.309
Was soll man dazu sagen... Bei VR hat sich dieses Jahr doch mehr getan als in den letzten 5 Jahren
 

USB-Kabeljau

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
1.716
Wo?
Ich finde noch immer keine attraktiven Einsteiger-Headsets.
Wie soll sich VR so etablieren?

Hohe Preise, teilweise kaum lieferbar, viele davon nur Standalone, Valve Index sehe ich da nicht.

Es ist sicher auch kein Zufall, daß der USB-C-Port (VirtualLink) bei den meisten neueren NVidia-Karten schon wieder abgeschafft wurde.

Wieso kann ich heute noch immer nicht bei Amazon.de für 200€ ein halbwegs gutes VR-Headset für den PC kaufen?
Ein Kumpel von mir hat sein Mixed VR Headset vor ca. 2 Jahren für knapp über 200€ von amazon.com bestellt.

Erzählt mir nicht, daß so ein gesunder Markt aussieht.
Es gibt nicht mal eine handvoll Hersteller, und diese agieren nur hochgradig halbherzig.
Genau so sieht das aus, wenn eine Sparte kurz davor ist, eingestampft zu werden.

Sehe ich ähnlich. Und das ist auch nicht der Untergang, es wird eine langsam wachsende, stabile Nische werden ...
Du meinst wie Home-3D, was trotz Filmbranchen-Support einfach eingestellt wurde?

Ich habe da wirklich Angst vor.
Vor xx Jahren hatte ich mich noch darauf gefreut, wenn die ersten 4K-Monitore mit Polfilter-3D kommen würden. Das würde richtig geil wurden. Aber 3D war vorher tot.
Jetzt habe ich die letzten Jahre darauf gewartet, daß endlich eine 1-Kabel USB-C Lösung kommt, die zumindest gut auf meinen Kopf passt, und nun sieht es schon wieder so aus, als ob sich kein Hersteller mehr traut, hier wirklich was zu investieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraeuterbutter

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.446
Ist die Industrie einfach zu doof, das Marktpotenzial auszuschöpfen?
ich glaub ein Stückweit sind die Kunden zu doof...

da werden Million Stück von 1000Euro+ Iphones verkauft...
wozu ?
der Screen is genauso gut lesbar wie bei einem 300Euro Smartphone

der prozessor eines 300Smartphones reicht auch für Apples "ARcade" (bei der keynote vorgestellt) mit "FroggeR"

und die Kamera ?
90% der Kunden nutzen ihre Bilder doch eh nur auf Whatsapp, FAcebook und sehen die nie größer als am Handy-Display

aber: Millionen 1000Euro-Eierphones...

FErnseher ?
haben scheinbar viele kein Problem mit 2000-3000Euro Fernseher..
war gestern in einem Mediamarkt, gefühlt der halbe Bereich mit Thema Fernseher vollgestellt mit Geräten die 1500Euro aufwärts kosten

aber bei VR-Brillen?
da sind schon 500Euro zuviel

Gaming-PC und Grafikkarte: ich denke die Klientel sind hauptsächlich Leute die sonst auch am PC Gamen, also das Gerät ist mehr oder weniger eh schon vorhanden.:
PS4: das selbe, wer ne Sony-Brille kauft hat die PS4 sowieso schon zuhause

ich denke die Erwartungshaltung ist irgendwie noch zu groß...

wer heute mit den heutigen Brillen sagt: "ne, VR ist noch in den Kinderschuhen, ich warte bis X / Y / Z an Eigenschaften kommt"
sorry: für den ist VR ansich ned wirklich was...
der wird auch mit der höheren Auflösung etc. etc. Gründe finden es dann doch nicht zu kaufen..

es gibt mittlerweile soviele Games schon die tolle VR-Erfahrungen ermöglicht...
an diesem GEfühl ansich wird mehr Auflösung auch nicht groß was ändern

der Punkt: "VR ist zu grausam für die Augen - Augenkrebs" - der wurde dieses Jahr überschritten
Ergänzung ()

Wieso kann ich heute noch immer nicht bei Amazon.de für 200€ ein halbwegs gutes VR-Headset für den PC kaufen?
das ist scheinbar die Erwartungshaltung...
"ein gutes VR-Headset für 200 Euro"
 

1024

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
318
Für mich wird das erst brauchbar sein, wenn es 8K pro Auge sind.
Wie soll ich mich in einer fiktiven Welt bewegen, wenn es auf den ersten Blick nach Pixelgittern aussieht ...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top