Was ist besser geeignet für Office PC AMD-FX6300, Pentium G3450 oder Celeron G1850

chrisis72

Newbie
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3
Welcher der drei Prozessoren wäre besser geeignet für einen Office-Pc auf dem hauptsächlich Google Earth, Internet, ein wenig Bildbearbeitung, Musikbearbeitung benutzt bzw. gemacht werden?

Mein erster Gedanke war der AMD-FX6300 bin mir aber nicht sicher ob ich damit nicht übers Ziel hinausschiesse.

Der Pentium und der Celeron haben nur 2 Kerne sind diese genug?

Der bisherige Prozessor war ein AMD Phenom X3 8450 (AM2). Leider hat sich das Mainboard verabschiedet.

Wären die 3 genannten CPUs eine Verbesserung gegenüber des alten Prozessors?
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
17.568
Der kleinste Celeron sollte langen. Vor allem da du für den FX noch eine extra Grafikkarte brauchst.
 

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.429
ich empfehle dir den Pentium G3450 oder den AMD Athlon 5350 (Sockel AM1)

den Pentium weil er schnell und Sparsam ist
den AMD weil er Preiswerter inkl. Mainboard ist und eine bessere Grafik hat (Browserbeschleunigung)
 
T

Tausendsassa

Gast
Aber dann der G1840.
Der Aufpreis für die 100MHz ist zu hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
7.915
-> Celeron, wird für Office sehr lange reichen. Pentium ist nicht (gefühlt) schneller aber teuer.
FX6300 -> Zu teuer und zu viel für Office.
 

Silvarion

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
69
hab nen Pentium G3420 und bin super zufrieden.

Spiele damit auch in HD Auflösung aktuelle Spiele (mit R9 280), kann nichts gegenteiliges berichten
 

Chesterfield

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.030
office pc gebraucht zusammenstoepseln meiner meinung nach, warum da ewig geld reinpumpen. schon recourcen und geldbeutel ! bin nie schlecht damit gefahren. dann in richtung pentium oder celeron in 32/22nm technik und interne grafik
 
B

Buttermilch

Gast
bei Ebay nen gebrauchten Sandybridge Celeron G530 incl boxedlüfter ersteigern
gebrauchtes oder neues H61 Board
dazu 4GB DDR 3 1333 RAM

macht zusammen:

CPU 17€
MoBo 18€
RAM 21€

56€ plus Porto max 12€ :D oder man ersteigert alles bei einem.

aus alt mach fast neu ;) ein IVY kostet ca 8€ mehr

(für einen Office PC :D ) dafür habe ich alten krempel verkauft. -> kostenloses upgrade :D
2 alte Core2 Duo E4400 und E6300 und2x 2GB ddr2 ram


evtl ein ganz einfaches Gehäuse von z.B LC-Power-3000B-Mini-Tower- incl 420-Watt 30€
DVD Brenner LG gebraucht 5€
ne 64 GB SSD von Ebay natürlich auch gebraucht 27€
warum denn neu kaufen ;) ist ja nur der 2. PC

alles zusammen dann (56 + 12) + (30+4)+( 5+4)+(27+4) 141€ wenn man jeweil immer einzeln Porto zahlen würde. daher bei wenigen Anbietern ersteigern. und nochmal 16€ sparen :D

ich feuer immer ab wenn ich ein ASROCK Z77 Extreme4 oder für 30€, oder ein Gigabyte P67A UD3/5/ für 21€ ersteigern, dann Bios update machen, die Hardware testen ob auch ein ein Xeon E3 1230v2 drauf läuft (den bekommt man für 130Eur weil der ist ja total langsam und sooo veraltet ^^) und sorgenfrei ein super günsitges system haben was 7% langsamer als ein i7 4790k ist ^^ ;) aber keine 280€+ 140€ Mobo kostet, nächstes Ziel ist eine 3-6 Monate alte GTX 770 zu bekommen die ist ja jetzt "total langsam und wertlos". Wo alle auf GTX 970 updaten und ihre junge Hardware mit 40% Abschlag verkaufen hahaaahaaaa
 
Zuletzt bearbeitet:

Arno78

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.328
Hi

Für einen Office PC - ist mMn am besten eine günstige APU und eine SSD

Fertig

Gruß
 

Lord Extra

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.936
@Buttermilch:

Junge, Du hast es verstanden!

Genau so mache ich das auch immer. Habe mir kürzlich über ebay-Kleinanzeigen einen nagelneuen Celeron G1820 für 25 Euro gekauft. Den habe ich auf einem ASRock H81M-HDS montiert, dass ich im Kleinanzeigenteil bei einem anderen Hardwareforum gefunden habe. Es hat inklusive Porto 25,- Euro gekostet. Dieses Kernsystem wurde mit einem einfachen Boxed-Kühler von einem i3/i5 montiert, den ich noch herum liegen hatte. Board und Prozessor haben mich zusammen 50,- Euro gekostet. Den Kühler berechne ich jetzt mal nicht. Den hatte ich noch und ansonsten bekommt man diese Dinger überall hinterher geworfen, weil die ja ach so schlecht sind... ;) :D

Das alles ist in einen ausgeweideten Medion Akoya E4100 D gewandert, den ich mal als Komplett-System gebraucht sehr billig gekauft habe. Original Board und Prozessor (Sockel 775er Pentium Dual Core E5400) sind rausgeflogen. Dafür kam das neue Kernsystem hinein und ich konnte den alten DDR3-1333 Speicher auf dem neuen Board weiter verwenden. Drin war noch ein FSP300 Watt Netzteil, eine 750 GB Seagate HDD sowie ein LG-Brenner. Da ich das alte Kernsystem noch für 35,- Euro verkaufen konnte, hat mich der Rechner so unter'm Strich keine 100 Euro gekostet und das inklusiv Windows 7 Home Premium Lizenz, die ich in 64 Bit installiert habe.

Das Ding rockt! :D

Ich hätte vorher niemals gedacht, dass ein solches "Ultra-Low-Budget-System" überhaupt zügig ist. Bisher ist nicht mal eine SSD verbaut und der Rechner ist gefühlt richtig schnell. Für das Geld ein richtiges Schnäppchen. Der Prozessor hat einen Leistungsindex von 6,9 unter Windows 7!

Meiner Ansicht nach braucht man bei einem Office-System keinen Pentium oder i3!
 
Top