Wechsel: 2GHz Sempron zu Athlon 64 sinnvoll?

JensS.

Commodore
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.436
Moin,
ich bräuchte mal eine kurze Einschätzung, ob sich das lohnt...

Ich betreue ja einen kleinen Fileserver für LAN-Partys, aktuell werkelt darin ein 2GHz Sempron (eine Generation älter, noch Sockel A, dazu 1GB RAM), der aber echte Probleme bekommt, sobald viel Netzwerklast anliegt - dann geht die CPU-Last nach oben und der Zugriff per Remote-Desktop wird, auch wenn eigentlich noch Bandbreite frei sein sollte, extrem träge.
Nun liegt hier zur Zeit noch ein Athlon 64 rum, ein 3200+ - würde es Sinn machen, dafür ein einfaches Board zu besorgen und das in den Server zu schrauben?

Damit würde ich nebenbei auch das Problem des doofen Via-Chipsatzes auf dem aktuellen Board erschlagen, die Southbridge stellt 1x SATA1 bereit und mag SATA2-Platten nicht so richtig...
Etwas mehr Leistung sollte der Athlon ebenfalls bringen, schätze ich.

Dagegen spricht eigentlich nur, dass ich ein Board besorgen und anschließend alles neu aufsetzen müsste.

Achja, sind Sockel 939 Systeme eher mit AGP oder schon mit PCIe für die Grafik ausgerüstet?
Aktuell steckt in dem Rechner irgendeine einfache AGP-Karte, aber eine PCI-Graka zu besorgen wäre kein Problem (und der Server muss ja keine tolle Grafik bringen ;) ).
 
Zuletzt bearbeitet:

Terminatorthree

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
29
Natürlich bekommst du so etwas mehr Performance. Aber ich bin mir sicher, wenn etwas Netzwerklast anliegt wird das Arbeiten genau so träge. Wenn ich mich nicht irre müsste Sockel 939 noch eher AGP Gebiet sein. Das kann dir für einen Fileserver aber egal sein, ich würde zu einer Onboardgrafik greifen und die Sache ist erledigt
 

FrittenFett

Captain
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
3.772
S939 = AGP

Damals gab es noch größere Unterschiede bei der Qualität und der Perfomance der Chipsätze und da die VIA Chipsätze größtenteils Schrott sind, würde es sich sehr wohl lohnen, ein neues Board zu besorgen.
 
P

phelix

Gast
Es gibt auch genug Sockel 939 Mainboard mit PCI-E... das war genau die Zeit, in der der große Umstieg war. Du solltest beides problemlos bekommen können.
 

roWing

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.067
Der S.939 hat, zu mindestens teilweise, PCIe Slots unterstützt. Mehr Leistung hat die CPU auf alle Fälle. Aber ob es sich lohnt kann dir keiner sagen, da keiner weiß was dir die mehr Leistung wert ist.
 

ForestKoepp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
357
Selbst Crossfire und SLI waren zu Sockel 939-Zeiten schon möglich :)
 

kingsyrie

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
671
Ich besitze noch ein OEM Board von acer Pci-E 16x und noch weiter 3x PCI steckplätze...
 

JensS.

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.436
Danke soweit :)

OnBoard-Grafik ist natürlich das Stichwort, welches ich völlig übersehen habe. Dann lieber ein Board, ebendiese hat und dazu PCIe, falls wir mal einen RAID-Controller oder sowas nachrüsten.

Dann werde ich mich mal ein wenig umschauen, was der Markt so hergab...
 
C

claW.

Gast
wenn du billig an ne (wenns sogar geht ne gute) netzwerkkarte kommst, würd ich das erstmal ausprobieren, denn damit wird die cpu auch schon entlastet.

edit:
ich hatte früher mal nen kleinen schicken barebone mit nem athlon xp 3000+ und nem nforce 2 chipsatz, sowie 2 gb ram und ner 9600 xt. auf lan partys war die netzwerklast dabei überhaupt kein problem, selbst wenn während des zockens 100 % auslastung herrschte (zugriff von mehreren clients). vllt sind ja auch nur die 1 gb ram zu wenig. ich denke also eher, dass es nicht an der cpu selbst liegt, da diese für nen fileserver eigentlich schon genug power über hat (man brauch ja schließlich keine 2 ghz um n paar dateien über die leitung zu jagen). nas systeme haben ja auch keine mörder cpu drin und laufen tadellos.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sun-Devil

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
730
Hab mal schnell geschaut. Viele neue Boards gibts nicht mehr mit nem Sockel 939. Hab eigentlich nur eines von ASRock gefunden, das bereits nen PCIe 16x hat (besitzt aber auch ne IGP HD4200) Is n MicroATX und hat auch Hybrid-Crossfire (wenn's gebraucht wird). Alternativ gibts dann wohl nur noch das Asus A8N-SLI. Is n ATX Board mit SLI (also 2 x PCIe 16x) aber ohne IGP.
 

JensS.

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.436
wenn du billig an ne (wenns sogar geht ne gute) netzwerkkarte kommst, würd ich das erstmal ausprobieren, denn damit wird die cpu auch schon entlastet.
Aktuell steckt in dem Rechner eine Intel 1000MT Desktop, eine reine Serverkarte kostet ja doch ordentlich Geld - und wenn dann würde ich gleich was für PCIe wollen...

Hab mal schnell geschaut. Viele neue Boards gibts nicht mehr mit nem Sockel 939. Hab eigentlich nur eines von ASRock gefunden, das bereits nen PCIe 16x hat (besitzt aber auch ne IGP HD4200) Is n MicroATX und hat auch Hybrid-Crossfire (wenn's gebraucht wird). Alternativ gibts dann wohl nur noch das Asus A8N-SLI. Is n ATX Board mit SLI (also 2 x PCIe 16x) aber ohne IGP.
Och, hier gilt die Devise "Hauptsache preiswert", da werde ich wohl eher gebraucht kaufen - dass es aktuell keine große Auswahl gibt, war ja abzusehen, bei Teilen für die vorletzte Generation...
 

Sun-Devil

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
730
Naja. So teuer würde ich die 60 € für das ASRock nu auch net sehen. Insbesondere, da du die GraKa sparen kannst.
 

JensS.

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.436
Klar, das ist eigentlich nicht soo teuer für ein Board, aber der Rechner steht eigentlich nur in der Garage, wird 2 Tage im Monat genutzt und die Finanzierung geht über das Geld, das die Teilnehmer für die Verpflegung geben. Da bleiben immer ein paar Euro über, aber viel ist das nicht, sodass eben alles möglichst günstig sein soll.
 

Sun-Devil

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
730
Top