Welches KeePass für Linux?

Cyberae

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
979
Hi,

welche KeePass-Variante wird aktuell für Linux (Ubuntu) empfohlen? Welche bietet hier den meisten Nutzwert?

Die verwendete Datenbankdatei sollte möglichst auch mit anderen KeePass-Varianten auf anderen OS funktionieren.

Danke!
cyb
 

frizzmaster

Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
2.245
Ich würde KeePassXC benutzen. Also salopp gesagt die Version mit dem grünen Logo.

Das "originale" KeePass von Windows, mit dem lilalen Logo (sorry, ich kanns gerade nicht besser beschreiben :D) finde ich unter Linux optisch enorm seltsam, da seitens der GUI die Windows Lib, oder wie man es nennt, übernommen wurde. Das sieht aus als liefe es im Backend über Wine und gefällt mir persönlich weniger unter Linux.
 

BrollyLSSJ

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.598
Also KeePass gibt es zwar für die eine oder andere Distribution, aber das ist dann meistens mit Mono integriert und wird mit Wine ausgeführt. Wenn es nativ sein soll gäbe es KeePassX und KeePassXC. Die sind beide nativ für Linux erhältlich, aber da würde ich auch das KeePassXC nehmen. Das ist ein Fork von KeePassXC und wird von der Community weiter gepflegt. KeePassX sieht mir auch eher tot als aktiv aus. Ich nutze KeePassXC übrigens auch unter Windows. Die Passwort DB nutze ich dabei sowohl unter Fedora, als auch unter Windows 7 und mittels KeePass Touch auch auf dem iPhone.
 

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.970
Das sieht aus als liefe es im Backend über Wine
aber das ist dann meistens mit Mono integriert und wird mit Wine ausgeführt
Wine spielt hier keine Rolle, das ursprüngliche KeePass läuft einfach über die Mono-Laufzeitumgebung. Und ja, es integriert sich optisch nicht besonders gut in typische Desktop-Umgebungen, funktional muss das aber keinen Nachteil darstellen: Form folgt Funktion.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.248
Wie so oft "es kommt drauf an"
KeePass -> nein, veraltet
KeePass2 -> wir gepflegt, läuft mittels mono (ohne wine!), Intergriert sich mit SSH Agent, Browser (Friefox und Chromiumderivate) und Thunderbird. Die Schnittstelle für Mail und Browserplugin (RPC) wird aber gern mal kritisiert.
KeePassXC -> Sieht moderner aus, ist unter der Haube moderner, die Schnittstelle zu den Browserplugins ist etwas schön, SSH Agent funktioniert, Integration in Thunderbird funktioniert NICHT.
 

Cyberae

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
979
Danke für eure Beiträge.

Kann ich mit KeyPassXC irgendwie mehrere Datenbanken gleichzeitig öffnen und verwalten?

Und was bedeutet, dass bei KeyPassXC die Integration in Thunderbird nicht funktioniert? Wie geht das mit KeePass 2 im Vergleich bzw. was bringt mir das konkret?
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.248
Für KeePass2 gibt es ein RPC kompatibles Plugin (KeeBird), welches die Passwörter der Mailpostfächer bei Bedarf eingibt. KeePassXC nutzt kein RPC, da wie bereits angedeutet, RPC nicht der Weisheit letzter Schluss ist.

Mit KeePassXC wird es umständlicher. Da gibt (bisher) kein Plugin. Da könnte man Thunderbirds Passwortmanager die Passwörter anvertrauen, ein Masterpasswort setzen. Das Masterpasswort kann man dann via Auto-Type eingeben lassen.
Mir war es zu fummlig, deswegen nutze ich weiterhin KeePass2. Im Bewusstsein, dass da technisch ein paar Dinge im Argen liegen. Alle sinnvollen Angriffsvektoren beginnen aber sowieso damit, dass Dritte mindestens Nutzerrechte auf meinen Rechnern bekommen.
 
Top