News Wird Gigabyte von Asus übernommen?

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.149
#1
Seit einigen Monaten gibt es immer wieder Gerüchte, dass Gigabyte mit einem anderen der „First Tier“, also der führenden Mainboard-Hersteller, fusionieren wird. Diesmal ist Asustek als Partner in neuen Gerüchten genannt worden.

Zur News: Wird Gigabyte von Asus übernommen?
 

NV-AMD-Fan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
335
#4
@ 2
wäre schön ;-)
Aber das ist nicht zu erwarten.
Denn Asus ist doch schon super...

@ topic
was soll das Asus bringen ??
Naja abwarten und Tee trinken :D
 

Rettich

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
383
#5
mhhh man merkt in den letzten tagen wieder wie doch die Globalisierung voran schreitet. Zwar ist es auf dem Mainboard Sektor noch nicht so schlimm wie bei den Grakas oder CPUs aber es schreitet auch da merklich voran. Wer bleibt dann noch groß übrig? Abit ist auch nicht mehr das was es mal wahr. dann haben wir noch MSI und Intel neben Foxconn
 

Monarch2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
467
#7
Schlecht, jeder Hersteller weniger kostet den Anwender gute Alternativen zu den Boards vom Hersteller mit dem miesesten Support (=Asus).

Da bleiben als ernstzunehmende Alternativen wohl nur noch Abit, Epox und FSC...
 

IVAN

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2003
Beiträge
105
#8
also ich bin überhaupt nicht dafür,
daß asus gigabyte übernehmen will.

dann wird es kaum noch gute boards auf dem markt geben,
die richtig gut ausgestattet sind.
da sich gigabyte immer so ein wenig vom mainstream abheben konnte.

und mit asus-boards bin ich noch nie zufrieden gewesen.
keine stabilität, schlechter support, komische ausstattung.

denn bspw. bei meinem kumpel feuert das asus board ständig den 30 sec. bug nach.
d.h. der rechner hängt für genau 30 sekunden.
danach gehts weiter. son schrott.
und auch nach nem austausch des boards is es nich besser geworden.
und wenn jetzt jemand denkt, es läge an etwas anderem, der liegt falsch.
denn alle komponenten sind in nem anderen rechner getestet worden und das ohne probleme.

mfg
 
C

canada

Gast
#9
Anscheinend übernimmt Asustek Gigabyte. Nun, wie kann es sein, dass die Firma, die übernommen wird, 51 % der neuen Gesellschaft hat? Quelle
Zitat von planet3dnow:
Nun scheint sich dies nach Informationen des britischen IT-Newsdienstes The Register zu bewahrheiten. Demnach werden die beiden Unternehmen ihre Mainboard- und Grafikkarten-Sparten in einem gemeinsamen Joint-Venture vereinigen, an dem GIGABYTE 51% und ASUS 49% der Anteile halten. Das Joint-Venture soll Anfang 2007 die Geschäfte aufnehmen, über einen möglichen Firmennamen liegen noch keine Informationen vor, zukünftige Produkte sollen aber offenbar unter der Marke GIGABYTE vertrieben werden.
Klingt eher als zieht Asus den kürzeren :evillol:
 

XunnD

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
728
#10
Was nu? Übernehmen oder fusionieren?

Finde ich nicht gut - Konkurrenz belebt das Geschäft. Immer, wenn ich mich zwischen Mainboards entscheiden musste, hieß es bei mir nur Gigabyte oder Asus (und zwar in DER Reihenfolge).
Das sind für mich die besten Boardhersteller am Markt.


Und hier fusionieren in letzter Zeit Größen, dass ich mir gar nicht ausmalen mag, wie das in der IT-Branche weiter gehen soll.
 
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.700
#13
Jesus cries, die grosse Fusionierung/Uebernahme geht um...Jeden Tag neue erstaunliche Meldungen

Vorallem das Gigabyte die Mehrheit hat wundert mich und das das Label ASUS verschwindet. Haette spontan gedacht das das Label ASUS staerker als Gigabyte ist.

Und schon wieder ist es mit der Markenvielfalt weniger geworden..
 
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.993
#14
Fände ich gut, solange nicht wieder arbeitsplätze dadurch vernichtet werden.
Um Gigabyte fände ich es an sich nicht schade, die Firma hat ihren zenit eh schon lange überschritten. Das einzig brauchbare bei gigabyte war das dual bios, aber das ist ja in zeiten autmatischer rücksetzung bei fehlschlagendem boot und der mittlerweile nicht mehr vorkommenden bios viren eh überflüssig geworden...
 

NV-AMD-Fan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
335
#15
@ 7
Asus schlecht ?
Alternative: MSI, DFI ;-)
@ 8

Nur wegen einem Bord, findest du Asus schei.. ?
LOL
Ich habe gerade eins im Betrieb, läuft super alles ok !
Nur das Bios nicht gerade OC hitverdächtig, leider naja...

@ 13
Was soll dein Anfang denn ?
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.418
#16
Ein Joint Venture ist keine Fusion oder Übernahme. Beide Unternehmen bleiben bestehen. Und das Gigabyte von dem gemeinsamen Unternehmen 51% hält wird sicherlich für Asus seine Vorzüge haben, wenn man im Gegenzug nicht mehr konkurriert. Viel mehr stellt man quasi gemeinsam bestimmte Produkte her, nutzt Fertigungskapazitäten des anderen. Und das ist ja nun auch gang und gebe in der IT-Branche, bei TFTs beispielsweise oder Toshiba Samsung bei optischen Laufwerken.
 
Zuletzt bearbeitet:

rambo67

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
288
#17
Tja, ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Hoffentlich werden draus bessere Mainboards. Und hoffentlich nicht teurer!


gruß rambo
 

Winxer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
104
#18
Hi Ho

Diese Fusion oder naja will ma so sagen zusammenschluss macht nur sinn wenn der eine auf der oberen under andere auf der unteren hälfte wohnt.
Asus ist für stabile mainboards bekannt und naja eine etwas komplizierte page zum finden der treiber oder bios updates.
wer msi mag ist absoluter langweiler denn es gibt bei msi fast nur produkte die einfach funktionieren wenn sie denn überhaupt kontrolliert wurden.
Gigabyte ist eine luxusmarke unter den mainboard herstellern die tatsächlich fast geile boards bauen. die jungs haben sich immer mühe gegeben.
Abit ist die firma die schon ma die sachen baut wo so mancher von geträumt hat.
ist nur die frage obs das absolute muss ist laute lüfter zu haben.
fatality hat da schon nen sehr guten hauch reingebracht.
zu epox fällt mir ein das sie auch gut im overclocking sind oder waren.
Wenn man ein schönes mainboard zum overclocking oder gaming oder algemeine tätigkeiten such ist man bei DFI angelangt und findet nichts was mehr oder weniger sein muss oder vielmehr darf.
in noten

MSI 4
Asus 3
Epox 2
Abit 2
Gigabyte 2
DFI 1

es ist so etwas einfacher und man muss nicht im arbeitgeber english labern.
So versteht es jeder.
Leider ist meine bewertung wohl eher auf mich bezogen und daher nicht immer gleich zu stellen mit anderen erfahrungen.
aber ich sage es mal so.
wer optionen liebt möglichkeiten zu haben und nutzen zu dürfen ohne probleme der sollte sich mal DFI Tests ansehen und zumindest mal 1 board testen.
soviel zur stellungname der note 1 bei DFI

aber hey ob asus Gigabyte kauft naja ist so wie toyota und lexus .

mfg

der schnacker ;-)
 

tAk

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
7.124
#19
Ein Joint Venture ist keine Fusion oder Übernahme. Beide Unternehmen bleiben bestehen. Und das Gigabyte von dem gemeinsamen Unternehmen 51% hält wird sicherlich für Asus seine Vorzüge haben, wenn man im Gegenzug nicht mehr konkurriert. Viel mehr stellt man quasi gemeinsam bestimmte Produkte her, nutzt Fertigungskapazitäten des anderen. Und das ist ja nun auch gang und gebe in der IT-Branche, bei TFTs beispielsweise oder Toshiba Samsung bei optischen Laufwerken.
Ja, für die Unternehmen ist eine "Uebernahme" im weiteren Sinne sicherlich positiv zu Werten. Durch Synergieeffekte können Kosten eingespart werden usw.

Ich frage mich nur wie es für uns Konsumenten dann aussieht. Ebenso positiv? Das wird sich zeigen müssen.

mFg tAk
 

ohman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
272
#20
Ich dachte immer Foxconn wäre übelster Schrott. Aber ganz nach dem Schema "Esst mehr Scheiße! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren!" können die Boards ja gar nicht soooo schlecht sein.
Eine WLAN-Karte habe ich von Foxconn, aber die Software ist absolut grottig.
 
Top