News Withings ScanWatch: Hybride Smartwatch mit EKG- und Sp02-Sensor

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.996

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.588
Coole Idee, wenn es keine bösen Menschen geben würde.
Nach EDWARD SNOWDEN, den unzähligen Datenlecks und der
politischen Entwicklung, sollten die Kunden solcher Produkte sich neben der Gesundheit ihres Herzens auch um die eigene geistige Gesundheit sorgen.

Eine 100% offline Lösung, die nicht mit dem Internet verbunden wird, auch nicht über dritte Geräte, wäre eine gute Sache.
 

KaHaKa

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
922
Ich schließe mich da teilweise an. Eine Kopplung mit dem Smartphone und / oder Übertragung der Daten auf einen PC sollte in meinen Augen schon möglich sein; exklusiv auf der Uhr nützen die Daten mir nämlich herzlich wenig.
Die Daten müssen jedoch definitiv beim User bleiben, und sollten das Smartphone nicht verlassen sowie keinen Account bei Withings erfordern.
On-topic: Cool! Auf so eine Uhr wartet meine Freundin schon fast ein Jahr, weil sie runde Uhren eckigen vorzieht und möglichst kein / nur ein kleines Display möchte, ohne auf 24/7-Fitnesstracking & EKG verzichten zu müssen.
 

ToKnight

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
188
Wobei ich sagen muss, dass Withings zumindest ne recht freundliche Variante anbietet. Mit voller Transparenz, keinem Teilen mit anderen Diensten, wenn nicht ausdrücklich gewünscht, sowie ausschließlich europäischen Servern. Darüber hinaus wird ein Monat lokal auf dem Smartphone gespeichert wenn man die Synchronisation nicht nutzt. Weiterer Pluspunkt bei Withings ist üblicherweise die Akkulaufzeit. Dazu ist wohl noch nichts bekannt?
 

DonDonat

Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.333
Da bin ich mal auf Tests gespannt :)
Außerdem schließe ich mich @ToKnight an, was die Frage nach der Akkulaufzeit angeht?
 

rupiPC

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
309
Servus!

Zum Sensor:
Sauerstoff = Oxygen = Buchstabe " O " (meist O2 oder O mit tiefgestellter Ziffer 2 )
sicher nicht Ziffer NULL = " 0 "

und somit SpO2 und nicht Sp02

Oberleherermodus aus

lg

rupi
 

Enteignet

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
118
Coole Uhr, die Steel HR sieht schon sehr interessant aus, mal schauen was die neue so kann.
Aktuell nutze ich ein Fitbit und die kurze Akkulaufzeit nervt schon sehr, daher wäre so eine Hybrid-Uhr ein guter Kompromis.
Außerdem sieht sie sehr schick aus und kann auch mal zu einem Anzug getragen werden.
 

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.518
Leider ist die zugehörige App ziemlich meh.
 

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.588
Ich schließe mich da teilweise an. Eine Kopplung mit dem Smartphone und / oder Übertragung der Daten auf einen PC sollte in meinen Augen schon möglich sein; exklusiv auf der Uhr nützen die Daten mir nämlich herzlich wenig.
Die Daten müssen jedoch definitiv beim User bleiben, und sollten das Smartphone nicht verlassen sowie keinen Account bei Withings erfordern.
On-topic: Cool! Auf so eine Uhr wartet meine Freundin schon fast ein Jahr, weil sie runde Uhren eckigen vorzieht und möglichst kein / nur ein kleines Display möchte, ohne auf 24/7-Fitnesstracking & EKG verzichten zu müssen.
Ja, da bin ich zu 100% bei dir.
Evtl auf eine Software, welche die Daten dann z. b. für den Arzt als PDF exportieren kann.

Hauptsache es kommt kein anderer dran
Ergänzung ()

Wobei ich sagen muss, dass Withings zumindest ne recht freundliche Variante anbietet. Mit voller Transparenz, keinem Teilen mit anderen Diensten, wenn nicht ausdrücklich gewünscht, sowie ausschließlich europäischen Servern. Darüber hinaus wird ein Monat lokal auf dem Smartphone gespeichert wenn man die Synchronisation nicht nutzt. Weiterer Pluspunkt bei Withings ist üblicherweise die Akkulaufzeit. Dazu ist wohl noch nichts bekannt?
Europäische Server machen die Sache in diesem Fall nicht besser.
Wenn eine Versicherung an solche Daten kommt und man nicht die Werte von
Sportlern hat, gute Nacht!

Ich bin schon sehr besorgt darüber, dass die Versicherungen jetzt gerne
Fahrzeugdaten sammeln. Aber das ist ein anderes Thema
 

pmkrefeld

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.383
Ich bin schon sehr besorgt darüber, dass die Versicherungen jetzt gerne
Fahrzeugdaten sammeln
Ein paar Bemerkungen hierzu:

In Deutschland sind wir davor noch relativ sicher, da es Kunden einfach nicht haben wollen (in anderen Ländern wie Italien wird das dagegen viel leichter angenommen).
Solange dass so bleibt wird sich nichts ändern, es liegt also an uns dies zu verhindern.

Andererseits fehlt es den Versicherungskonzernen aber auch völlig die Kompetenz solche Daten zu lagern und auszuwerten, wenn es also soweit ist sind es irgendwelche Start-ups die diese Daten im Hintergrund halten und auswerten, ich traue mich gar nicht darüber nachzudenken ob das besser oder schlechter ist.

Ein wieder anderer Punkt ist dass die Autohersteller diese Daten bereits sammeln und für sich behalten, weshalb die Versicherungen diese direkt beim Kunden anzapfen wollen, überwacht wirst du also bereits jetzt.

Man muss auch bedenken, dass die Erfassung von Fahrzeugdaten für den Kunden enorme Vorteile bieten kann, es ist mittlerweile möglich Anhand der Telemetriedaten den Reparaturprozess fast vollständig zu automatisieren (Ermittlung des Hergangs und des Schadens, Plausibilitätsprufung, Bestellprozess für die Ersatzteile, Werkstattbeauftragung usw.)
 

blange

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
26
Ich hoffe die Apple Watch bekommt endlich mal ernstzunehmende Konkurrenz. Speziell beim Thema Gesundheitsueberwachung beim Menschen aktuell alternativlos?
 

Moe.Joe

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
249
Ich schließe mich da teilweise an. Eine Kopplung mit dem Smartphone und / oder Übertragung der Daten auf einen PC sollte in meinen Augen schon möglich sein; exklusiv auf der Uhr nützen die Daten mir nämlich herzlich wenig.
Die Daten müssen jedoch definitiv beim User bleiben, und sollten das Smartphone nicht verlassen sowie keinen Account bei Withings erfordern.
Geht bereits zumindest bei einigen Geräten. Gadgetbridge ist ein Open Source Projekt und macht genau das. Leider aktuell noch relativ unbekannt.

Hoffentlich stimmt dieses mal die Wasseresistenz. Habe mir deshalb die Fossil nicht zugelegt. Ansonsten finde ich das hybride Konzept sehr geil!
 

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.588
Ein paar Bemerkungen hierzu:

In Deutschland sind wir davor noch relativ sicher, da es Kunden einfach nicht haben wollen (in anderen Ländern wie Italien wird das dagegen viel leichter angenommen).
Solange dass so bleibt wird sich nichts ändern, es liegt also an uns dies zu verhindern.

Andererseits fehlt es den Versicherungskonzernen aber auch völlig die Kompetenz solche Daten zu lagern und auszuwerten, wenn es also soweit ist sind es irgendwelche Start-ups die diese Daten im Hintergrund halten und auswerten, ich traue mich gar nicht darüber nachzudenken ob das besser oder schlechter ist.

Ein wieder anderer Punkt ist dass die Autohersteller diese Daten bereits sammeln und für sich behalten, weshalb die Versicherungen diese direkt beim Kunden anzapfen wollen, überwacht wirst du also bereits jetzt.

Man muss auch bedenken, dass die Erfassung von Fahrzeugdaten für den Kunden enorme Vorteile bieten kann, es ist mittlerweile möglich Anhand der Telemetriedaten den Reparaturprozess fast vollständig zu automatisieren (Ermittlung des Hergangs und des Schadens, Plausibilitätsprufung, Bestellprozess für die Ersatzteile, Werkstattbeauftragung usw.)
Wenn es in anderen Ländern da ist, kommt es hier vermutlich auch.
Das sieht man an vielen anderen Seiten so.

Vielleicht die vollvernetzten Autos der neuesten Generation.
Für eine Panne ist das jedoch nicht zwingend besser.
Bei den meisten Fahrzeugen werden schon lange Freezeframes erstellt, wenn ein Fehler auftritt. Den kann man im Tester sehen.
 

ro///M3o

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
438
Sehr schön. die 42er in schwarz gefällt mir sehr. Hoffe die haben das etwas größere Gehäuse für mehr Akkukapazität benutzt.
 
Top