Wozu einzelne Partitionen sichern?

Broni

Lt. Junior Grade
Registriert
Jan. 2017
Beiträge
359
Ich probier grad verschiedene Backuplösungen aus. Man kann man entweder eine ganze Platte sichern oder eine Partition.

Bei welchem Anwendungsszenario würde man den eine einzelne Partition sichern wollen? Da wird mir Windows auf C: mit zwei Partitionen angeboten. Das kann man doch nicht starten, wenn man nur eine Partition sichert.

Anmerkung 2021-04-29 150021.png
 
Wenn dir z.B. ein Update Windows zerschießt, kannst du damit einfach C: Wiederherstellen.
Oder du willst nur deine Datenpartition D:, ohne Windows auf C:, sichern um das Backup kleiner zu halten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Broni
Z.b. wenn du eine Partionen für wichtige Sachen hast und eine z.B. nur die Steamlibrary beherbergt...vereinfacht gesagt, wenn du nicht das ganze Laufwerk sichern musst und/oder in unterschiedlichen Intervallen (eine Täglich, alles andere Wöchentlich z.B.)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Broni
Wenn du z.B. ein Dualboot nutzt, also Windows & Linux auf einer gemeinsamen Platte installierst, so bist du z.B. in der Lage lediglich von der Linux-Partition ein Backup zu erstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AudioholicA und Broni
Nilson schrieb:
Wenn dir z.B. ein Update Windows zerschießt, kannst du damit einfach C: Wiederherstellen.
Oder du willst nur deine Datenpartition D:, ohne Windows auf C:, sichern um das Backup kleiner zu halten.
… achso. Ok. Ich hab bei mir Windows und Daten auf zwei Platten getrennt. Deswegen bin ich nicht auf die Idee gekommen, dass Leute das auch auf einer Platte ablegen. OK.

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mehrere SSDs und diverse Partitionen. Aber nicht alle davon will ich sichern (die Downloadpartition bzw. SSD z.B. nicht). Daher nutze ich Veeam und wähle eben die zu sichernden Partitionen aus. Ich plane allerdings auch keine Bare Metal Recovery. Wenn was kaputt ist, installiere ich Windows lieber manuell neu und ziehe nur die nötigen Daten wieder rüber. Das hat den Vorteil, dass man ausmistet und natürlich den Nachteil von zusätzlicher Arbeit.
 
Eine Art Durchgangslager :D
Da landen alle Downloads bevor sie dann an den endgültigen Ort wie z.B. das NAS geschoben werden. Unter anderem deshalb, weil vieles davon noch bearbeitet wird. Das geht auf einer SSD viel schneller als auf dem NAS.
 
Broni schrieb:
Was ist denn eine Downloadpartition?
Wenn man den Windows-eigenen Downloadordner auf eine eigene Partition/SSD schiebt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Broni
Hmm...
  • als Datenhorter wie ich verschlingt das nicht die 137GB Speicherplatz auf der Systemplatte :D
  • es lässt sich einfach aus der Datensicherung raus halten
  • wenn Windows neu aufgesetzt wird sind alle vorherigen Downloads noch da

Der dritte Grund ist auch warum ich alle Ordner bis auf den Desktop-Ordner bei mir auf die D:\ Platte ausgelagert habe. Der Speicherplatz auf der NVMe SSD die Systemplatte ist ist für Programme reserviert, nicht das was sich so im Lauf der Zeit an Daten in den Bibliothek-Ordnern ansammelt. Das darf auf einer größeren (und günstigeren) SATA-SSD rumliegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Broni
Wenn du rein das Windows System sichern willst, dann benutze den Punkt "Systemsicherung"
Ich weiß nicht ob ein restore auf eine neue Platte startet, wenn vorher nur die C: Partition gesichert wurde.
 
Rickmer schrieb:
Der dritte Grund ist auch warum ich alle Ordner bis auf den Desktop-Ordner bei mir auf die D:\ Platte ausgelagert habe. Der Speicherplatz auf der NVMe SSD die Systemplatte ist ist für Programme reserviert, nicht das was sich so im Lauf der Zeit an Daten in den Bibliothek-Ordnern ansammelt. Das darf auf einer größeren (und günstigeren) SATA-SSD rumliegen.
Dir Vorteile leuchten mir grundsätzlich schon ein, ich mache es deswegen ja so ähnlich. NVMe SSD für OS. Daten ausgelagert auf 1TB SATA-SSD.
Was ich daran nicht verstehe, wozu es gut sein soll, die ganzen Windows-Standard-Ordner auf D: auszulagern?
Ich hab einfach das OS auf einer Platte und die Daten auf einer anderen. Das bietet doch genauso alle Vorteile, die Du jetzt genannt hast.
Ergänzung ()

PC-DJ schrieb:
Wenn du rein das Windows System sichern willst, dann benutze den Punkt "Systemsicherung"
Ich weiß nicht ob ein restore auf eine neue Platte startet, wenn vorher nur die C: Partition gesichert wurde.
Bei mir startet der Restor nicht. Mann muss immer alles mitsicheren.
 
Viele Programme und Spiele fragen dich ja nicht, wo ihre Daten und Einstellungen gespeichert werden sollen, sondern speichern die pauschal in %userprofile%. Wenn du also den Dokumente etc. Order auch auf die andere Parition legst, landet alles auf der Parition, nicht nur, was du explizit dort speicherst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Broni
Ganz viele Spielspeicherstände landen im Dokumente-Ordner. (Um genau zu sein so viele Spielstände, dass ich aufgegeben habe den für irgendwas produktives zu nutzen.)

Wenn die alle auf D:\ verlegt sind muss ich mir darum schonmal keine Gedanken machen wenn ich Windows mal neu aufsetze. Wobei das bei Windows 10 noch nicht nötig war, anders als zu Win XP / 7 Zeiten wo ich immer mal wieder vom System gezwungen wurde, z.B. wegen einem Mainboardwechsel.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Broni
Zurück
Oben