WYSiWYG-Editor gesucht

Stephan78

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
151
hallo,

ich suche einen kostenlosen Websiteeditor.
Bin derzeit bei jimdo, die ein solches Tool bereitstellen,
will da aber weg. Ich möchte jetzt zu einem Anbieter wechseln,
die einfach Webspace anbieten und die Seite mit einem
Editor aufsetzen, der einigermaßen intuitiv zu bedienen ist.
Da fällt mir jetzt vor allem Wordpress ein. Gibts mittlerweile noch was anderes, besseres?
 
ich würde auch zu wordpress raten. durch den hohen verbreitungsgrad findet man auch viel hilfestellung überall.
und gut anpassbar ist es zudem auch.

allerdings würde ich wordpress nicht direkt als wysiwyg-editor bezeichnen. sondern eher als CMS mit entsprechender funktion beim artikel erstellen. deshalb nochmal die frage: suchst du nun nur ein gut zu bedienendes CMS oder oder würde dir ein einfacher wysiwyg-editor ausreichen?
 
Zuletzt bearbeitet:
WYSIWYG-Editoren wie Jimdo kannst du vergessen. Das Design ist billig und sieht oft nach Baukasten aus, das Markup ist oftmals ebenfalls Dreck.

Ein Open Source CMS wäre da die bessere Wahl. Wenn du kein eigenes Design / Theme schreiben willst, nimmst du eben eins von diversen Anbietern (ThemeForest als Beispiel). Solltest du auf WordPress setzen wollen, dann wäre es kluger, dies über http://wordpress.com zu machen. Das Hosting übernehmen die, du suchst dir ein Theme und konzentrierst dich auf's Bloggen. Keine Probleme mit Updates und alten Versionen, dass geschieht im Hintergrund.

Wenn die Seite etwas anspruchsvoller sein soll, wird WordPress schnell untauglich. Dann wären größere CMS wie Contao, Joomla oder Drupal die bessere Wahl, diese erfordern aber deutlich mehr Einarbeitungszeit.
 
TinyMCE ist zwar ein großartiger Editor, aber nur was Content angeht. Der TE möchte aber laut Beschreibung eine ganze Webseite aufsetzen, daher kommt er mit TinyMCE alleine nicht weit.
 
Zitat von Speedy.:
WYSIWYG-Editoren wie Jimdo kannst du vergessen. Das Design ist billig und sieht oft nach Baukasten aus, das Markup ist oftmals ebenfalls Dreck.

Ein Open Source CMS wäre da die bessere Wahl. Wenn du kein eigenes Design / Theme schreiben willst, nimmst du eben eins von diversen Anbietern (ThemeForest als Beispiel). Solltest du auf WordPress setzen wollen, dann wäre es kluger, dies über http://wordpress.com zu machen. Das Hosting übernehmen die, du suchst dir ein Theme und konzentrierst dich auf's Bloggen. Keine Probleme mit Updates und alten Versionen, dass geschieht im Hintergrund.

Wenn die Seite etwas anspruchsvoller sein soll, wird WordPress schnell untauglich. Dann wären größere CMS wie Contao, Joomla oder Drupal die bessere Wahl, diese erfordern aber deutlich mehr Einarbeitungszeit.

Ich habe gerade gesehen, daß man bei wordpress.com keine domains von anderen Anbietern umsiedeln kann.
man müsste den alten Anbieter, wo man die Domain hat, weiterzahlen und dann die domain zu wordpress mappen.
Dann müsste ich doppelt zahlen, was ich aber nicht will.
Scheinbar muss ich dann doch irgendwo anders hin und wordpress dann als lokale Software benutzen.

Hat wer nen Tip, wo das gut und günstig geht? Ich müsste auf jeden Fall auch eine existierende Emailadresse
info@meinetolledomain.com mit umziehen und bräuchte die Möglichkeit, über diese Adresse Emailverteiler anzulegen und pop3 etc. zu nutzen.
 
Webhosting Standard M oder ggf. L könnte etwas für dich sein.


Was genau möchtest du mit dem Webspace machen bzw. was machst du jetzt mit deiner Seite?
 

Ist ja auch Freitag Abend ;)

Du zahlst sowieso für Domain und Webspace separat. Wenn du ein komplettes Hostingpaket mit Domain und Webspace kaufst, dann wird die Domain meist separat berechnet und die Kosten steigen dementsprechend. Nur ist da der Vorteil, dass du alles unter einem Dach hast und dich nicht um Domainumleitungen und sonstigen Kram kümmern musst. Es stimmt, dass bei wordpress.com keine eigenen Top-Level-Domains registriert werden können, was natürlich ein wenig schade ist.

Zur Wahl des Hosters: da wird dir jeder seinen Lieblingshoster auflisten, bis du hier 10 verschiedene Namen hast. Darum macht es Sinn, selbst auf die Suche zu gehen und das Angebot mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis zu finden. Ich persönlich habe alle Projekte bei Host Europe liegen. Der Verein ist mir sehr sympatisch was Leistung und Preis, aber auch Umweltfreundlichkeit angeht. Dort kannst du, wie bei jedem besseren Hoster auch, verschiedene Pakete mit entsprechenden Ressourcen kaufen und bestehende Domains umziehen. Ebenfalls hast du eine gewisse Anzahl an E-Mail-Konten, die du anlegen kannst. Geht alles recht easy über eine Weboberfläche, KIS genannt. Aber wie gesagt, dass können andere Hoster genauso gut, ist letztlich deine Entscheidung.
 
Habe gerade bei Netcup angerufen,

der Tarif M, der vermutlich bei mir erstmal reicht,
kostet gerade mal 14,60 Euro pro Jahr inklusive
meiner umgezogenen Domain.
Allerdings kann man hier keine Newsletter verschicken.
Kennt wer einen diesbezüglichen Weg, der kostengünstig oder kostenlos ist,
mögl. mit der bereits bestehenden Emailadresse Newsletter zu versenden?
Google mail möchte ich besser nicht verwenden.

Alle anderen Provider kosten scheinbar so um die 50 Euro/Jahr.
 
Wenn du einen IIS als Unterbau hast, wäre DotNetNuke bzw DNN EVOQ (neuer Name) eine alternative. Template auswählen und schön im Frontend der Site rumbasteln. Kostet aber geld..
 
Zurück
Top