Windows ME im Test : Der größte Reinfall, seitdem es Windows gibt

, 0 Kommentare
Windows ME im Test: Der größte Reinfall, seitdem es Windows gibt
Bild: Scott Cresswell | CC BY 2.0

Zu Beginn unseres Windows Me Tests möchte ich mich erst einmal bei den vielen Beta-Testern von Windows Me bedanken, die mir tatkräftig zur Seite standen und mir beim Schreiben dieses Artikels geholfen haben. Was das bedeuten soll? Das heißt nichts anderes, als das der Artikel aus der Hand von Windows Me Betatestern stammt, die das Produkt von Beta1 bis zur Final über acht Monate lang getestet haben.

Ein neues Jahr, ein neues Betriebssystem, doch diesmal speziell für den Consumer Markt. Während Windows 2000 weitestgehend die professionellen Benutzer anspricht, so setzt Windows Me mehr auf die verspielten Gamer, oder PC Neulinge. Ob sich für Sie ein Umstieg von Windows 95/98 oder gar Windows 2000 auf Windows Me lohnen könnte, werden Sie in diesem Artikel erfahren.

Die Installation

Die Installation verläuft eigentlich ohne Schwierigkeiten, wenn man über ein bestehendes System drüberinstalliert. Die Schwierigkeiten für den fortgeschrittenen Anfänger beginnen erst, wenn sich dieser zu einer Clean-Install entschließen sollte, also sein System vorher formatiert. Da die freiverkäufliche Windows CD nach wie vor nicht bootfähig ist, muss man hier den Weg über eine Bootdiskette gehen, die mitgeliefert wird, um aufs CD-ROM Laufwerk zugreifen zu können. Auffällig ist nach dem Start vom Windows Setup eigentlich nur die neue Farbgebung. Die ganze Installationsroutine wurde von schlichtem Blau mit Schwarz in poppige Farben umgewandelt. Zumindest hat man endlich das Gefühl ein neues Produkt zu haben.

Windows Millennium Edition (Me)
Windows Millennium Edition (Me)
Windows Millennium Edition (Me)
Windows Millennium Edition (Me)

Auch neue Wortschöpfungen wurden gefunden, wie das "zertifizierte" Wort gedownloaded. Die Installation geht schneller voran als bei den bisherigen Versionen. Am Ende erhält man ein lauffähiges System, in dem aber umfangreiche Feinarbeiten notwendig werden. So zum Beispiel das Installieren der richtigen Treiber und das Verändern einiger Systemoptionen. Das Non-Plus-Ultra ist hier leider noch nicht gelungen. Das System ist sehr bemüht schnell lauffähig zu werden. Es wäre allerdings wünschenswert, wenn man diese Feinarbeiten während der Installation gleich ändern könnte, oder sie würden gleich richtig erkannt.

Neu ist auch die Einbindung der Registrierung in Me, d.h. man kann sich nun online registrieren. Was hat man davon? Man wird über Updates informiert und erhält während man online ist die Mitteilung, dass neue Updates heruntergeladen werden können. Dies ist praktisch und nicht störend, da nur ein kleines Icon in der Taskleiste neben der Uhr erscheint. Nach dem Download kann man diese Updates installieren ohne Neustart. Alles in Allem ist das Setup aber überarbeitungswürdig.

Auf der nächsten Seite: Der DOS Kern