7/10 Asus A7A266 im Test : Der MAGiK 1 - ALis neuer Meilenstein?

, 0 Kommentare

Quake3Arena 1.17

Quake3Arena sollte nun ein weiteres Mal den praxisnahen Benchmarkparcours eröffnen und ehrlich gesagt hatten wir mit eher bescheidenden Werten des ALi MAGiK 1 gerechnet. Doch es kam anders, als erwartet.

Asus A7A266
Asus A7A266

Als wir gleich zu Anfang des Reviews testweise ein paar Benchmarks mit der Bios Revision 1003 durchführten, musste sich der ALi in 640x480 wie auch in allen anderen Auflösungen klar geschlagen geben. Doch ein Update auf die Version 1006 (Beta Release) brachte einen unerwarteten Leistungsschub. In allen drei Configeinstellungen muss sich der Chipsatz nur knapp der Konkurrenz von AMD geschlagen geben. Das EPoX 8KHA mit KT266 läßt er klar hinter sich. Asus scheint aus dem MAGiK 1 wirklich alles heraus zu holen.

Asus A7A266
Asus A7A266

Auch in der noch relativ anspruchlosen Auflösung 800x600, in der die Grafikkarte noch einige Leistungsreserven besitzt, zeigt sich ein ähnliches Bild. Der ALi liegt knapp hinter dem AMD760 und weiterhin recht deutlich vor KT266.

Asus A7A266
Asus A7A266

In 1024x786 stößt die GeForce2 Ultra besonders bei den aufwendigeren Configs so langsam an ihre Leistungsgrenze und bremst das System. So liegen alle drei Chipsätze in den Configs "High" und "Max" gleichauf. Die Config "normal" bestätigt abermals das gewohnte Bild. Der ALi MAGiK 1 liegt zwischen KT266 und AMD760.

Asus A7A266
Asus A7A266

Wir hatten das Bild beim Wettlauf KT133A-KT266 und auch beim Vergleichstest KT266-AMD760 und somit war der Ausgang der graphisch aufwendigsten Quake3-Benchmarks eigentlich schon beim Durchlaufen der demo001 klar. Auch der ALi muss sich in 1280x1024 der Grafikkarte kompromisslos unterordnen. Alleine die GeForce gibt das Tempo vor, alle Kandidaten liegen exakt gleichauf.

Auf der nächsten Seite: Vulpine GL Mark

0 Kommentare
Themen: