3/5 Grafikkarten passiv kühlen : Eine Radeon 7500 auf lautlos getrimmt

, 5 Kommentare

Vorbereitung

Um eure Grafikkarte vom lauten Lüfter und dem befestigten Kühlkörper zu befreien, bedarf es nicht besonders vielen Hilfsmitteln:

  • Antistatikhülle (oder Plastiksack)
  • Tiefkühltruhe
  • Messer
  • Papier
  • Nagellackentferner

Kühler entfernen

Den bestehenden Kühlkörper auf der Grafikkarte kann man eigentlich ganz leicht abnehmen. Man braucht nur die wenigen Utensilien, die weiter oben erwähnt worden sind. Wenn man nun versucht, den Kühler abzunehmen, wird das wahrscheinlich nicht ohne Gewalt gehen. Um die Grafikkarte vor Beschädigungen zu schützen, wird die Karte einfach in eine Antistatikhülle gepackt. Das Ganze kann man dann für ein paar Minuten in das Gefrierfach legen. Durch die tiefe Temperatur wird der Wärmeleitkleber brüchig, so dass der Kühler ohne Probleme zu entfernen ist.

Einpacken
Einpacken
Rein ins Gefrierfach
Rein ins Gefrierfach

Das Papier wird benötigt, um die Karte vor Beschädigungen durch das Messer zu schützen. Man legt den mehrmals gefalteten Streifen so unter den Kühler, dass das Messer keine Leiterbahnen oder sonstigen empfindliche Bauteile zerstören kann. Nun kann man von einigen Seiten her leichte Hebelbewegungen ausführen. Der Kühlkörper sollte eigentlich recht leicht abzuhebeln sein.

Das Abhebeln
Das Abhebeln
Fertig
Fertig

Wenn man den Grafikchip jetzt ansieht, erscheint mit großer Wahrscheinlichkeit auch einiges an Wärmeleitkleber (Zu meinem Erstaunen war dieser bei der Radeon 7500 teilweise flüssig). Dieser muss runter, da er die zukünftige Befestigung und Kühlung behindert. Dafür kann man am besten Nagellackentferner benutzen. Die letzten Reste sollten nach wenigen Sekunden entfernt sein. Theoretisch könnte man den Chip jetzt noch plan schleifen. Das macht die Kühlung aber nicht sehr viel besser.

Dreckig
Dreckig
Sauber
Sauber

Auf der nächsten Seite: Den Kühler befestigen