Beta-Detonator Version 40.41 im Test : nVidias letztes Aufbäumen?

, 24 Kommentare
Beta-Detonator Version 40.41 im Test: nVidias letztes Aufbäumen?

Wie auch sonst, wenn der Hersteller der GeForce-Chips Treiber anbietet, handelt es sich dabei um sogenannte Referenztreiber, die als Basis für die Hersteller der einzelnen Grafikkarten dienen. Diese erweitern die gebotene Basisfunktionalität teils um zusätzliche Funktionen, die ihr jeweiliges Produkt unterstützt oder setzen einfach nur ihr Logo hinein. Manche übernehmen einfach den kompletten Referenztreiber. Vergessen sollte man dabei jedoch nicht, dass letztendlich der Hersteller der Grafikkarte dafür zu sorgen hat, dass der Käufer mit einem passenden, performanten und kompatiblen Treiber versorgt wird.

Es ist aufgrund der zeitlichen Nähe sowohl der Ankündigung der Radeon9700 Pro von ATi als auch der Verfügbarkeit der ersten Produkte mit diesem Chip, die in Bälde erwartet werden, nicht von der Hand zu weisen, dass nVidia sich unter Zugzwang gesetzt sieht, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Features der "Beta"

Wie schon in unseren News von gestern zu lesen, gibt es einige Neuerungen in diesen Beta-Treibern, so, wie man es aufgrund des riesigen Sprunges in der Versionsnummer auch erwarten würde.

nVidia hat sich endlich dazu durchgerungen und dem unkomfortablen und umständlichen Look&Feel der bisherigen Treiberoptionen ein Ende gesetzt, sowie einige, teils überfällige, teils originelle Optionen hinzugefügt.

Features der neuen Beta-Detonatoren 40.41

  • Up to a 25% increase in performance
  • nView™ 2.0 multi-display technology increases productivity and provides the necessary tools to control the way users access and view applications.
  • NVRotate™ enabling image rotation on today“s advanced flat panel displays.
  • NVKeystone™ allows for real-time image correction on portable projectors and heads-up displays.
  • Digital Vibrance Control™ allows users to adjust color controls to achieve accurate, bright colors under all conditions.
  • New control panel streamlines user interface and enables faster and easier access to all video settings
  • Robust Channels enables higher faster performance and better stability for all applications through fail-safe paths in the drivers
  • CineFX Simulator allows developers to use Cg—“C for graphics“—to write complex shaders in a high level language faster and more easily than before.
  • NVIDIA“s patented Unified Driver Architecture (UDA) - supports all products in single a driver binary

Nahezu unbelehrbar scheint das Marketing zu sein, schon wieder wird Performance en masse versprochen. Dieses Mal allerdings nicht global, sondern zumindest mit dem kleinen Zusatz "Up to", welcher ein ziemlich großes Hintertürchen offen lässt.

Auf der nächsten Seite: Treibereien und...

24 Kommentare
Themen:
  • Carsten Spille E-Mail
    … hat von Oktober 2001 bis Juli 2005 Artikel für ComputerBase verfasst.