News : nForce2 Mainboards mit FSB400 sind da

, 31 Kommentare

Nachdem die Gerüchte immer lauter wurden, die offizielle Ankündigung seitens nVidia aber immer noch fehlt, haben heute unabhängig voneinander Onlinemagazine das Abit NF7-S Rev. 2.0 und das Leadtek K7NCR18D Pro II mit dem neuen C1 Stepping der Southbridge für den Support von FSB400 getestet.

Nun sind doch die meisten Gerüchte über ein neues Stepping wahr geworden. Die Ergebnisse von beiden Tests sind recht beeindruckend. Bei VR-Zone erreichte man mit dem Abit einen FrontSide-Bus von 244 MHz und schaffte es bis in Windows zum WCPUID-Screenshot. Mit dem Leadtek kam HardTecs4U immerhin auf stabile 230 MHz.

So leisten die neue SPP mit dem C1/S2 Stepping, die 'alte' hatte A2 und A3, und die MCP-T mit dem A4 Stepping eine gute Arbeit. Etwas interessantes ist beim Leadtek noch festzustellen: So ist hier ein S2 Stepping der SPP verbaut. Aber hier darf angenommen werden, das C1 und S2 das Gleiche sind.

nVidia hat damit sehr schnell reagiert. Noch bevor VIA den KT600 auf den Markt bringen kann, upgraden sie den nForce2 Chipsatz auf FSB400. Jetzt ist man gewappnet für die nächsten Monate, denn diese Ergebnisse dürften den nForce2 Mainboards weiterhin einen guten Stand auf dem Markt sichern. Jetzt heisst es nur warten auf neue Revisionen von Mainboards der bisherigen nForce2 Vertreiber und, was noch sehnsüchtiger erwartet wird: ein Prozessor von AMD mit einem FrontSide-Bus von 400 MHz.