News : Asus: Dual-Xeon-Server im Barebone

, 16 Kommentare

Asus gab gestern die Markteinführung des AP1720-E1 Barebones bekannt. Bei einer Größe von nur 43,1cm X 22cm X 51cm verbindet der AP1720-E1 eine Dual-3.06GHz Xeon Architektur und maximal acht SCSI 15,000rpm-Festplatten mit Hot-Swap-Unterstützung.

Dies ermöglicht einen Einsatz als Server oder Workstation bei hoher Leistung und geringem Platzbedarf. Durch die Asus Thermal Technology bietet der Server neben der Unterstützung von zwei Intel Xeon Prozessoren in einem kompakten Gehäuse zudem die Möglichkeit bis zu acht Festplatten (Hotswap-fähig) zu verwenden.

Asus AP1720-E1
Asus AP1720-E1
Vordertür des Asus AP1720-E1 geöffnet
Vordertür des Asus AP1720-E1 geöffnet
Innenraum des Asus AP1720-E1
Innenraum des Asus AP1720-E1

Das Barebone setzt auf das Asus PC-DL Mainboard, das auf Basis des Intel i875P Chipsatzes entwickelt wurde, und welches im Vergleich zu einer Intel E7505 Plattform, dem eigentlichen Unterbau für die Intel Xeon Prozessoren, bereits im Einkauf deutlich günstiger ist. Außerdem unterstützt der i875P bei den aktuellen Xeon-Prozessoren den Einsatz von DDR333 Speichermodulen, wohingegen der E7505 nur mit Registered DDR266 Modulen arbeiten möchte.

Die Lüfter werden in Abhängigkeit von der Systembelastung automatisch geregelt, welches einen leisen Serverbetrieb vergleichbar zu einem Desktop PC (35-50dB) ermöglichen soll. Ein AGP 8x Slot steht zur Verfügung, so dass das aktuelle Spektrum an Grafikkarten eingesetzt werden kann. Für High-End Grafikkarten hat Asus hat nach eigenen Angaben umfangreiche Kompatibilitätstests mit Produkten von nVidia, ATI und 3Dlabs durchgeführt.

Der Lieferumfang des AP1720-E1 beinhaltet einen Festplattenkäfig, welcher vier interne oder Hotswap-fähige Laufwerke aufnehmen kann. Insgesamt kann der AP1720-E1 maximal bis zu 11 Festplatten aufnehmen, wenn man die 5,25"-Schächte für Festplatten nutzt. Die Preisempfehlung für Endverbraucher beträgt 499 Euro. Weitere Details finden sich auf der Webseite von Asus.