3/5 Wärmeleitpasten im Test : Neun Mal Hokuspokus oder Heilsbringer im Vergleich

, 58 Kommentare

Preis pro Gramm

Die Einzelpreise der Wärmeleitpasten zu vergleichen, wäre aufgrund der stark unterschiedlichen Inhaltsmengen wenig objektiv, sodass wir an dieser Stelle lediglich die Preise pro Gramm angeben.

Preise pro Gramm
Angaben in Euro
    • CoolerMaster Premium
      5,31
    • CoolerMate CNT-TCP
      2,60
    • Titan TTG-S 101
      2,00
    • Arctic Silver 3
      1,90
    • CoolerMaster High Performance
      1,70
    • OCZ Ultra²
      1,67
    • Arctic Silver 5
      1,34
    • Arctic Silver Céramique
      1,26
    • Conrad 18 91 62
      0,12


Zwischen 1,67 und 2 Euro pro Gramm finden sich die meisten Pasten wieder, nur die CoolerMate fällt mit 2,60 Euro deutlich nach oben heraus. Die CoolerMaster Premium schießt den Vogel ab und ist mehr als doppelt so teuer, wie die zweitteuerste Paste. Arctic Silver Céramique und 5 können schon als günstig angesehen werden, während die "Billigpaste" von Conrad unschlagbar günstig ist und nur etwa ein Zehntel der AS Céramique kostet. Wir sind gespannt, ob die Temperaturunterschiede ähnlich weit gespreizt sind, wie das beim Preis der Fall ist.

Temperaturmessungen

Wir haben die Wärmeleitpasten mit unserem Messaufbau aus dem P4-Kühler-Roundup und dem Thermalright SLK 947 U bei verschiedenen Verlustleistungen simuliert. Die Wahl fiel hierbei auf 35, 60 und 90 Watt.

Temperatur bei 35 Watt Verlustleistung

Wir haben uns für 35 W als Einstieg entschieden, weil dies in etwa der Verlustleistung eines Tualatin - PIII bzw. - Celeron unter Last entspricht. Auch einige Mobile-CPUs und höher getaktete P4 und Athlon im Idle-Modus sind etwa in dieser Region einzuordnen.

Temp bei 35 Watt
Angaben in °C
    • Arctic Silver 5
      34
    • Arctic Silver Céramique
      35
    • Arctic Silver 3
      36
    • Titan TTG-S 101
      36
    • Conrad 18 91 62
      36
    • CoolerMaster High Performance
      36
    • CoolerMate CNT-TCP
      36
    • OCZ Ultra²
      36
    • CoolerMaster Premium
      38
    • Ohne WLP
      42

Minimal präsentieren sich die Unterschiede bei dieser geringen Verlustleistung. Gerade einmal 4 °C unterscheiden die beste von der schlechtesten Paste. Selbst gänzlich ohne WLP sind es nur weitere 4 °C mehr und damit auch noch akzeptabel. Die CoolerMaster Premium - die mit Abstand teuerste Paste - macht durch das schlechteste Messergebnis auf sich aufmerksam.

Auf der nächsten Seite: Temperatur bei 60 Watt Verlustleistung