Yakumo Q8M Power64 XD im Test : 64 Bit für unterwegs

, 18 Kommentare
Yakumo Q8M Power64 XD im Test: 64 Bit für unterwegs

Einleitung

Es war der September des vergangenen Jahres als AMD voller Stolz, aber mit einer gehörigen Verspätung, die neuen Prozessoren mit dem Namen Athlon 64 auf den Markt brachte. Wie nicht anders erwartet, schlugen diese Zwitter zwischen 32 und 64 Bit ein wie eine Bombe und beherrschen seitdem die Benchmarks vor allem im Bereich der PC-Spiele - nur der Preis und die Diskussion um Nachfolger macht ihnen derzeit noch zu schaffen. Vielerorts nicht beachtet, launchte AMD an diesem Tag aber auch einen mobilen Athlon 64, der den tragbaren Computern einen Hauch von Evolution durch die Unterstützung von 64 Bit verpassen sollte. Als einer der ersten Hersteller verbaut Yakumo nun diese CPU mit dem Rating 3000+ in ihrem Q8M Power64 XD.

Yakumo Q8M Power 64 XD
Yakumo Q8M Power 64 XD

Mag das Notebook doch auf den ersten Blick recht unspektakulär erscheinen, kommen die wahren Leistungsdaten erst bei genauerer Betrachtung zum Vorschein. So bietet das Q8M Power64 XD neben dem bereits erwähnten Athlon 64 M 3000+ auch eine 40 GB große Festplatte, 512 MB Arbeitsspeicher, eine ATi Mobility Radeon 9600 mit 64 MB Speicher und eine 15" großes TFT-Display. Ob sich diese Kombinationen bewähren kann, wollen wir nun in diesem Artikel ausführlich klären.

Auf der nächsten Seite: Das Yakumo Q8M Power64 XD