News : Neue Preise bei den Flatrates von MSN

, 7 Kommentare

Mit dem heutigen Datum bietet die Telekom T-DSL mit höheren Geschwindigkeiten (T-DSL 1000,T-DSL 2000 und T-DSL 3000) an; bestehende Vertragskunden werden zum 1. Januar 2005 in die neuen Tarife verschoben und die alten Geschwindigkeiten werden nicht mehr verkauft. Die Provider müssen ihre Internet-Tarife entsprechend anpassen.

Nachdem viele Provider ihren Kunden beispielsweise eine T-DSL 1000 Flatrate zum Preis der bisherigen T-DSL 768 anbieten, nutzt MSN die Gelegenheit seine Flatrate-Tarife komplett umzustellen. Der neue MSN Easysurfer DSL Combi Flat wart geboren.

Um die Gebührenstruktur einfacher und transparenter für die Kunden zu gestalten, wird MSN die beiden derzeitigen Flatrates (DSL Flat zu 17,95 Euro und DSL 1500 zu 44,95 Euro) auslaufen lassen und auf eine einzige, gestaffelte Flatrate umstellen. Diese neue Flatrate kann mit jeder der drei neuen T-DSL Geschwindigkeiten (1000, 2000, 3000) genutzt werden.

Surfer, die monatlich bis zu 10 GB Datenvolumen nutzen, zahlen mit der neuen MSN Flatrate 15,95 Euro monatlich. Für Kunden, die zwischen 10 GB und 20 GB beanspruchen, fallen Kosten in Höhe von 28,95 Euro an. Wer mehr als 20 GB benötigt, bezahlt am Monatsende 54,95 Euro.

Kunden, die derzeit noch die MSN Easysurfer DSL Flat zu 17,95 Euro nutzen und bis zu 10 GB verbrauchen, sparen mit der neuen Flatrate künftig zwar 2 Euro monatlich, wer jedoch mehr Daten aus dem Äther zieht, der zahlt in Zukunft deutlich mehr. Rein theoretisch, d.h. unter idealen Bedingungen, lassen sich mit dem bisherigen DSL 768 Standardanschluss pro Tag ca. 8 GB aus den Internet herunter laden, in weniger als drei Tagen wäre damit die 20 GB-Grenze geknackt und man hätte gar 54,95 Euro im Monat zu entrichten - mit einem DSL 1000 Anschluss schafft man pro Tag sogar 10 GB.

Wer Monat für Monat also besonders viel aus dem weltweiten Netz herunter lädt, für den ist der neue gestaffelte MSN Easysurfer DSL Flat-Tarif also eher nichts. Anderseits hat die Staffelung schon ihren Reiz. Ist man einen Monat nicht ganz so aktiv im Web, so muss man auch weniger Gebühr entrichten. Wer nicht gerade Filesharing-Programme auf seinem Computer betreibt oder mehrmals eine komplette Linux-Distribution auf seinen Rechner lädt, der kommt mit 10 GB Traffic im Monat schon sehr weit.

Für Surfer, die immer online sein möchten, aber nur ein begrenztes Datenvolumen benötigen, bietet MSN entsprechende Volumentarife: Die Online-Zeit spielt bei der Abrechnung keine Rolle, limitiert ist lediglich das monatliche Transfervolumen. Die drei seit Ende letzten Jahres verfügbaren volumenbasierten Tarife von MSN bleiben unverändert bestehen und können uneingeschränkt mit allen drei neuen T-DSL-Geschwindigkeiten genutzt werden.