News : Abit, Asus und Tul bringen X700-Karten

, 16 Kommentare

Nachdem wir bereits letzte Woche die Karten zur neuen X700-Serie von Herstellern wie Sapphire, GeCube, Elsa und His präsentiert haben, zeigen wir heute einige neue Bilder und liefern dazu ein paar Daten der X700-Varianten von Abit, Asus und Tul (ehemals Powercolor).

Tul und Abit haben das komplette Programm an X700-Versionen im Angebot. Neben der Einsteigerkarte X700 gibt es ab sofort auch die X700 Pro und X700 XT mit dem Tul bzw. Abit-Logo. Die Abit X700 XT verfügt dabei über 256 MB - das Referenzmodell X700 XT sieht dort nur 128 MB GDDR3-Speicher vor. In Sachen Taktrate hat sich allerdings nichts getan. Keiner der Hersteller traut sich hier einen Schritt in Sachen Overclocking zu tun. Die beiden kleineren Abit-Grafikkarten vom Typ X700 / X700 Pro verfügen, ähnlich wie die HIS Excalibur x700 Pro, über einen kleinen, blau leuchtenden Lüfter.

Abit X700 / X700 Pro
Abit X700 / X700 Pro
Abit X700 XT
Abit X700 XT
Abit X700 XT Verpackung
Abit X700 XT Verpackung

Die Tul-Grafikkarten sehen im Vergleich dazu eher schlicht aus. Hier greift einmal mehr voll das Referenzdesign. Anfangs wird es hier die Varianten X700 Pro und X700 XT geben. Eine X700 soll aber in Kürze folgen.

Tul X700
Tul X700
Tul X700 XT Verpackung
Tul X700 XT Verpackung

Auch Asus schickt vorerst zwei Modelle um die Mittelklasse ins Rennen. Die Extreme AX700PRO/TVD/256M basiert dabei auf dem X700 Pro, und kommt mit 425 MHz Chiptakt und 860 MHz DDR Speichertakt aus. Die kleiner Variante ist die Extreme AX700P/TD/128M, basierend auf der X700. Hier kommen Taktraten von 400/700 zum Zuge. Derzeit liegt nur ein Produktbild vor, so das leider nicht genau gesagt werden kann, ob alle Modelle so aussehen, oder ob es Unterschiede geben wird.

Asus X700-Karte
Asus X700-Karte

Über genaue Preise und Liefertermine aller hier gezeigten Modelle ist derzeit nichts genaues bekannt. Fest steht nur, dass jeder Hersteller sein Produkte so schnell wie möglich in den Handel bringen will.