News : Apple stellt 2,3 GHz schnelle Xserve G5 vor

, 4 Kommentare

Apple hat seine im März 2004 vorgestellten Xserve G5-Serversysteme Anfang dieser Woche aufgewertet. Von nun an stehen auch 2,3 GHz schnelle PowerPC G5-Prozessoren zur Verfügung, die mit einem 1,15 GHz schnellen Systembus aufwarten können, der es auf eine Gesamtbandbreite von 9,2 GB/s bringt.

Der Xserve G5 unterstützt bis zu acht Gigabyte 400 MHz schnellen Arbeitsspeicher mit ECC, drei 400 GB Serial ATA-Festplatten und damit insgesamt 1,2 TB Festplattenspeicher, die in Kombination mit der optional erhältlichen Hardware-RAID-Lösung von Apple 800 GB internen, RAID 5 geschützten Speicher bereitstellen. Darüber hinaus warten zwei 64-Bit 133 MHz PCI-X-Slots, die in voller Baulänge bis zu 1 GB/s liefern können, auf Bestückung.

Der Xserve G5 ist im Apple Store und Apple Fachhandel in drei Standard-Konfigurationen erhältlich und kann nach Bedarf auch individuell konfiguriert werden. Den Einstieg macht der 3119 Euro teure Xserve mit einem 2 GHz schnellen Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher, einer 80 GB fassenden Festplatte, zwei 1-Gigabit-Ethernet-Ports, FireWire 800 und USB 2.0 sowie einem Combo (DVD-ROM/CD-RW )-Laufwerk. Für einen Aufschlag von rund 1000 Euro verbaut Apple zwei 2,3 GHz schnelle PowerPC G5-Prozessoren. Beide Systeme werden mit Mac OS X Server v10.3 „Panther“ (unlimitierte Client-Lizenz) vorinstalliert ausgeliefert. Das dritte Modell, der Xserve Cluster Node, ist in der Ausstattung mit dem Dual-Prozessor-System vergleichbar, kommt jedoch ohne Combo-Laufwerk daher und legt nur 512 MB Arbeitsspeicher und eine Mac OS X Server-Lizenz für zehn Clients in die Waagschale.